Wenn sie das Nest verlassen…

Häkelfieber (2)
Wer, die Vögel?
Ja, die verlassen auch mal das Nest.
Sind sie Nesthocker oder Nestflüchter? Weiß ich nicht – auch egal. Sicher weiß ich aber, dass wir Menschen Nesthocker sind. Oder häufig auch Dauergäste im „Hotel Mama“.
Meine Älteste (Tochter) hat aus dem Hotel ausgecheckt. Quasi das Nest verlassen. Und, was sind wir Menschen nicht zu allem fähig: Ich kann Glück und Trauer – beides auf einmal empfinden. Aber jetzt nur nicht sentimental werden. Taschentücher stecken lassen. Ich glaube, nein ich weiß, die Trauer lässt nach und das Glück bleibt sowieso. Die Tochter hockt halt nicht mehr zuhause ‚rum sondern woanders, wo es ihr auch gut geht.

Quasi 1,5 Töchter haben das Haus verlassen, zu 0,5% die Mittlere. Am Wochenende wird dann wieder eingecheckt. Und die Jüngste macht nächstes Jahr die Flatter in die Welt hinaus.
„Oh, dann seid ihr ja alleine!“, hör ich dann und wann schon mal. „Ja“, sag ich dann, „und ich freu mich auch drauf, auf Ruhe und Zweisamkeit mit dem Göttergatten“.
Tja, Leute. Dann muss man nicht mehr leise sein und so 🙂 . Wegen der Kinder und so 🙂 .
Mein Zahnarzt meinte, wenn die Kinder ausziehen wird die Welt kleiner. Ich musste ihm energisch, auf dem Behandlungsstuhl, widersprechen. Ab und zu kann ich mit meinem Zahnarzt gut über Gott und die Welt reden, bevor es an die Zähne geht. Nein, sie wird größer. Ihr dürft teilhaben an neuen Erfahrungen, die die Kinder machen.
Haben bei etlichen Umzügen mitgeholfen und dabei neue Wohnungen gesehen, neue Stadtteile kennengelernt – und der nächste  (München!) steht schon wieder vor der Tür 😉 .
Vielleicht sollten wir, ich  und mein Göttergatte, uns auf Umzüge spezialisieren. Ausreichend Erfahrung von möglichst viel Möbel in ein kleines Auto packen haben wir schon. Ich sag’s euch: Die Umzugsbranche wird noch boomen. Nicht nur durch meine Töchter. Wir werden ja immer flexibler (Arbeitszeit, Arbeitsort). Praktisch Gummi. Formlose Masse oder formbare Masse?! 🙂
Puh, nach diesem Statement greife ich gleich mal wieder zur Häkelnadel. Soll ich türkis oder grün, halbe oder ganze Stäbchen… 🙂

Häkelfieber (1)
Ein Umzugskarton als visuelle Untermalung wäre passender gewesen. Aber am schönsten quatscht es sich doch bei Kaffee und Kuchen.

Noch einen schönen Sonntagabend 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.