Gestern war Gestern :)

Geschafft!!! Ich habe Gestern überstanden!! Ein paar Nerven gingen dabei leider flöten 🙂 . Meine Angst vor Sturm, dass mir das Dach überm Kopf wegfliegen kann, ist überstanden. Nicht für immer. Leider liegt sie griffbereit für die nächste, hoffentlich in weiter Ferne liegende, Sturmwarnung.

Eins muss ich schon klarstellen, so absurd und unbegründet ist meine Abneigung gegen sehr starke Winde nicht. Obwohl, für den Rest der Familie zum großen Teil schon 🙂 Da sitzt man in der eigenen, im Schweiße seines Angesichts erbauten, Hütte in Dorfrandlage, also außen ( das hat aber auch Vorteile, so am Rande bemerkt 🙂 ) und der Wind pfeift ungebremst vorbei. Im Garten werden die Bäume und Sträucher wild durchgeschüttelt. Ein weiter Blick in die Ferne ist gegeben und so konnte ich gestern auch diesen Bäumen und Sträuchern, welche hunderte von Metern entfernt sind, beim wild durchschütteln und verbiegen zusehen. Das wirkte nicht gerade positiv auf meine angespannte Stimmung. Nichts mit entspannt in die Ferne blicken und so 🙂

Die Töchter nahmen es sehr sehr gelassen und erklärten mich für angespannt bzw. überspannt. Nee, nee nee! Sie waren in meinen Augen gnadenlos leichtfertig. Ach, so jung möchte ich in stürmischen Zeiten auch noch mal sein! Und – natürlich habe ich recht!! Apropos Klugscheißer und so 🙂 Kein Hauch von Empathie war zu spüren. Nein, die Jüngste wollte mich nur zu gern in den Keller schicken. Wenn es dort nur etwas gemütlicher wäre, hätte ich mir schon vorstellen können mich ein paar Stündlein dort aufzuhalten. Aber auf meiner „To-Do-Liste“ für den März stand: Keller nicht aufräumen. Hab ich auch gemacht 🙂

Oh Gott, wenn ich das jetzt im Nachhinein so lese, komme ich mir etwas gaga vor. Aber sind wir alle nicht ein bisschen „bluna“? 🙂

Das Schadensfazit von Gestern: Zwei aus der Einfassung gedrückte Gewächshausscheiben, ein paar gelockerte Dachziegel und eine in ihre Einzelteile zerlegte Gartendeko. Letztere hätte sowieso noch weggeräumt werden müssen. Jetzt hat sie sich in Luft aufgelöst. So hatte der Sturm doch etwas Gutes 🙂 .

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.