21.45 Uhr

Es ist dunkel in der Wohnküche. Ich sitze auf dem Küchensofa und neben mir schläft erschöpft eine kleine handvoll Katze. Seit heute Nachmittag bei uns eingezogen. Aus dem Handy tönt sanfte Klaviermusik. Stumpi liegt unterm Küchentisch und der Göttergatte schläft auf dem Küchenstuhl. So schön und einfach kann das Leben manchmal sein.
Bis auf eine Mücke die lautstark durch die Küche schwirrt.  Morgen mache ich sie kalt.
Ups, jetzt muss ich zu schreiben aufhören, sonst geht die Romantk flöten. Ups, was rieche ich da in der stillen ruhigen Küche? Ganz gelassen ist einer Katze ein Fur.. Ihr wißt schon 🙂
Euch allen die ihr noch vorm „Internet“ sitzt: Gute Nacht und träumt was schönes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.