Archiv für den Monat: August 2017

Gehäkeltes von euch!

Claudia hat mir Fotos von ihren schönen, gehäkelten Teilen zugesandt.
„Danke dir Claudia!!“ 🙂
Das hat mich auf die Idee gebracht, mal einen Aufruf an euch zu starten, mir Fotos von euren Lieblingsteilen zuzusenden. Wäre es nicht spannend, zu sehen was sich so buntes, einfarbiges, selbstfabriziertes da draußen tummelt?!
Ganz einfache Bilder. Aus eurem Häkeloutput.
Wenn ihr euch beteiligt, kann es ein wunderbar interessant und vielfältiger Beitrag werden!
Werdet aktiv und überrumpelt euren Schweinehund, welcher euch zuraunt: Musst nichts machen, die anderen werden schon…
Glaubt ihm nicht! Wenn das alle denken, entsteht nichts. Also ich würde mich riesig über Zusendungen freuen. Meine Mailadresse: jutta82@gmx.de
Hier kommen schon mal Claudias Bilder. Eure zugesandten Fotos würde ich einfach mit einfügen mit der Nennung eures Vornamens.

Von Claudia:

 

 

Gem.. gehä… täterätätä

Es gibt „bad-Überschriften-days“. Heute ist so einer. Deswegen siehe oben drüber.
Und – ich habe es geschafft, etwas Gehäkeltes mit in den Beitrag einzubinden.
Geht doch nicht, dass auf einem Häkelblog andere Dinge Einzug halten 😉
Ist ja fast so, als ob ein Vegetarier eine Metzgerei betreibt. Ohh, der Vergleich humpelt schon gewaltig, macht aber Spaß!!

 

 

 

 

 

Auf zu neuen Ufern! Oder so ;)

„Bitte nicht schon wieder! Reichte denn der letzte schwarz-weiss-Beitrag nicht schon?!
Wieder was Neues? Was treibt sie denn um?“ So oder ähnlich denkt manche Leserin, oder Leser ( Hallo Andreas und andere stille Leser 🙂 )
Tja, es ist der Versuch eines Comebacks des Amateurkritzikratzi. Quasi – Malende Hausfrau, die Zweite. Es gab ein Leben vor dem Bloggen. Und da hab ich farbtechnisch mit Acryl und Ölkreiden herumhantiert. Weiß der Geier, wie ich erneut auf die Idee gekommen bin, es wieder zu tun. Soll ich es auf die Wechseljahre, dem Erwachsenwerden der Kinder schieben? Um diese Zeit herum neigen Frauen ja dazu etwas unberechenbar zu werden 😉 Ist ja auch schnuppe. Probieren geht über studieren. Mal gucken und so.
Und – im nächsten Beitrag bewegen wir uns wieder auf sicherem Terrain! Jaaa da geht es ganz gewohnt und absehbar über Wolle und Häkelnadel. Zu 90%. So gut wie sicher, aber nicht ganz 😉
Hab mir ein ansprechendes Bild von Gabriele Münter auf Pinterest ausgesucht. Es ist meine Vorlage für den Wiedereinstieg. In ihrer Farbwahl ist sie meinem Geschmack sehr nah. Könnte auch diverse Bildausschnitte häkeln!
Wow, bin ich creativ – oder auch nicht 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schön lässig…

… locker und  improvisiert. Nicht korrekt bis auf den Zentimeter, aus Wollresten fabriziert. War styltechnisch schon mal da. Könnte den wilden 70gern entsprungen sein.
Paßt zu meinem Retrofimmel und Vintagespleen 😉
Mein neugestalteter Lampenschirm, doityourselftechnisch mit Resten umgarnt

 

 

 

 

 

 

Neue Garderobe für…

…einen Lampenschirm. Noch nicht fertig, aber bald. Wollte die große Tischlampe für ganz wenig Geld in die weite Welt entlassen, aber es wollte sie keiner. „Arme Lampe“, habe ich sie getröstet. „In dir steckt noch was ganz besonderes. Das sehen nur die anderen nicht…“
Nun arbeite ich eng mit ihr an einer neuen Identität 😉
Nicht mehr lang und ihr seht mehr.

Arbeitsbilder: