Alle Beiträge von Jutta

Anleitung/Tutorial: Blume häkeln oder flower crochet(en)


Die Häkelblüte ist einfach zu arbeiten und kann von euch ganz individuell abgewandelt werden. Mehr oder weniger Schlingen, größere oder kleinere Blütenblätter.
Von mir bekommt ihr eine Basicanleitung. Die persönliche Anpassung liegt in eurer Hand, samt Häkelnadel 😉
Von der Machart ähnelt es der Herstellungsweise einer Häkelrose. Ich habe das ganze abgewandelt.

Häkelt eine Luftmaschenkette mit 34 Maschen. Lasst viel Faden überständig. Diesen braucht ihr am Schluß zum Zusammennähen der Blume.
In die dritte Luftmasche ab Häkelnadel ein halbes Stäbchen arbeiten. Die zwei übersprungenen Luftmaschen sind „nur“ Steigeluftmaschen. In alle folgenden Maschen halbe Stäbchen häkeln. Ergibt 32 halbe Stäbchen.


In der ersten Masche der Reihe mit Rosa anschlingen. 2 Luftmaschen häkeln. In die zweite Luftmasche ab Häkelnadel 1 Kettmasche und 1 Kettmasche in den „Maschenfuß“. In das nächste halbe Stäbchen: 1 Kettmasche, 2 Luftmaschen, 1 Kettmasche in die zweite Luftmasche ab Häkelnadel und noch 1 Kettmasche in den Maschenfuß.
Insgesamt  häkelt ihr 4 solcher Dinger.


Habe bei der Häkelschrift einfach eine andere Farbe genommen. Weiß auf Weiß wäre schlecht 😉

Mit Weiß in der nächsten Masche anschlingen. 3 Luftmaschen und je 1 Kettmasche in die zweite und dritte Luftmasche ab Häkelnadel, sowie 1 Kettmasche in den Maschenfuß arbeiten. In die nächste Masche: 1 Kettmasche, 3 Luftmaschen, je 1 Kettmasche in die zweite und dritte Luftmasche ab Häkelnadel und 1 Kettmasche in den Maschenfuß.
Insgesamt häkelt ihr 6 solcher Dinger.


Mit einer neuen Farbe in der nächsten festen Masche anschlingen. 8 Luftmaschen arbeiten und 1 Kettmasche in die nächste feste Masche. Wieder 8 Luftmaschen arbeiten und 1 Kettmasche in die nächste feste Masche.
Das ganze wiederholt ihr, bis ihr 10 Luftmaschenbögen gearbeitet habt.


Mit einer neuen Farbe in der nächsten festen Masche anschlingen. 3 Luftmaschen arbeiten und in die nächste Masche 3 Doppelstäbchen häkeln. Wieder 3 Luftmaschen und in die nächste Masche 1 Kettmasche. 3 Luftmaschen und 3 Doppelstäbchen in die folgende Masche. Wieder 3 Luftmaschen…
Wiederholt das ganze, bis ihr 5 Bögen oder Blütenblätter produziert habt, oder keine Maschen mehr vorhanden sind 😉


Vernäht alle Fäden und fädelt euch schon mal die Nadel in den langen Anfangsfaden.
Denn wenn ihr die Blüte aufgerollt habt, ist es umständlich dann noch einzufädeln. Tut es jetzt vor dem Rollen.


Und noch ein Tipp: Rollt so, dass ein Kegel entsteht. Oder dass es wie eine „Eistüte“ aussieht. Das ergibt eine schöne Blütenform. Solltet ihr mich nicht verstanden haben, einfach herumprobieren. Ihr könnt das!

Fertig!! Gutes Gelingen, euch allen 🙂

Demnächst blüht euch was ;)

Hier nun meine blühtechnischen Prototypen. Ein bisschen was wird noch verändert. Die dritte Blüte ist dann optimax und dann gibt es ein Tutorial for free for you 😉 Quasi Blüte von Häkeldummie für Häkeldummies. Ja, auch ich stehe des öfteren auf der Häkelleitung.


In der Herstellung very, very simpel.




In bälde also the happy crochet flower 🙂

Ausbeute des Tages: Was für euch und was für mich

War heute unterwegs. Viele schöne Orte habe ich angesteuert. Ein Wollladen, ein Gebrauchtwarenkaufhaus und ein schönes Interieurcafe waren unter anderem das Ziel.
So. Was ich für euch mitgebracht habe:



Dieses schöne Häkelmuster, gefunden im Wollgeschäft, eignet sich wunderbar für Lappen. Spül-, Topf-, Handtuchtücher, Taschen, Kissen…
Es ist ein gut griffiges, stabiles, festes Muster.
Hier mal meine Anleitungsskizze. X bedeutet feste Masche, das andere Zeichen soll drei gemeinsam abgemaschte Stäbchen symbolisieren. Die Punkte sind einfach Punkte.
Die Häkelschrift dürfte 99,9 Prozent von euch geläufig sein.


Für mich ist diese wunderbar leuchtende Vase. Orange ist ja nicht jedermanns Geschmack. Meiner eigentlich auch nicht. Nur bei diesen Retrovasen finde ich diese Farbe schön.
Und noch eine Ausnahme gibt es: Menschen mit richtig orangen Haaren, ungefärbt, sehen auch klasse aus! Wenn ich so recht darüber nachdenke, sind Möhren auch farblich tipitopi.
So. Jetzt lass ich es gut sein.



Euch allen ein gutes Wochenende. Versucht euch eine schöne Zeit zu machen 🙂

Konkretes Anwendungsbeispiel für einen „süßen Rand“

Auch draußen muss „bunt“. Reicht ja nicht dass die Blumen blühen. Ne ne, da muss noch etwas synthetische Farbe mit rein. Nicht dass ich das Gras türkis streiche, oder die Gartenerde rosa einfärbe. Ich häkle eine Wimpelkette aus Acrylgarn. Diese ziert nach ihrer Fertigstellung den Pavillion, die Terasse oder einen Baum. Mal sehen.


Die dreieckigen Häkeldinger werden mit dem „süßen Rand“ verziert. Macht sich ganz gut.
Die Anleitung dazu findet ihr hier


Ganz nett neben dem Fernsehgucken entstanden. Die passende Beschäftigung, als Sigourney Weaver die Aliens bekämpft hat 🙂

Stumpi war fleissig beim Foto knipsen mit dabei. Blitzschnell hat sie mit ihrer Pfote das Gehäkelte umarrangiert 😉

Eine Katze mit Gespür für Style

Wandkranz gehäkelt oder: blumige Zeiten

Hat Spaß gemacht, in der Pastellsparte so woll- und farbtechnisch unterwegs zu sein. Sommer-sonnig leicht.
Wenn ihr mich fragen wollen würdet: Mit was hast du gehäkelt?
Würde ich sagen: Mit einer 5 mm Häkelnadel und passendem Acrylgarn.
Ihr: Nach welcher Anleitung hast du die Blätter und Blüten gearbeitet.
Ich: Nach keiner Konkreten. Habe mir die Einzelteile häkeltechnisch einfach so zusammengestopselt.
Ihr: Und der Kranz?
Ich: Für 3,99 beim nordischen Bettenvertreiber erstanden
Ihr: Und wie sind die Wollteile am Kranz befestigt?
Ich: Hab ich mit meinem Liebglingsteil, der Heißklebepistole rangeklebt.
Ihr: Ist so ein Kranz schwierig herzustellen?
Ich: Für mich nicht und für viele, viele von euch auch nicht 😉