Ich bin eine Verschwörungs-theoretikerin – Yeah!

Das fiel mir gerade eben beim Stricken ein. Ja, diese Tätigkeit klärt den Geist. Mir ist bewußt geworden, dass ich mein Hirn noch nicht an die Mainstream-angst-mach-gaderobe gehängt habe.
Damit das hier aber nicht zu einer reinen Carolaseite ausartet, verknüpfe ich Wolliges (sei es auch nur in Bildform, als schmückendes Beiwerk) mit meinen kruden Anschauungen und völlig obskuren Videotipps. Manchen meiner Leser werde ich damit unangenehm sein. „Was war es hier doch mal nett. So einigermaßen eben. Aber jetzt – nein das will ich nicht mehr lesen“ denken sich…. Ist völlig oke für mich. Wem es hier zuviel wird, der darf sich gern umorientieren. Mein Wohlbefinden hängt nicht an Aufrufzahlen. Mir geht es gut, wenn ich hier eins zu eins mit mir sein kann.  Dadurch lebt mein Blog über die Jahre hinweg. Mein treuer Wegbegleiter.
Obskurer Videotipp: Gespräch zwischen Flavio von Witzleben und dem Psychiater Hans-Joachim Maaz auf Youtube –  „Rubikon im Gespräch: Die Panikdemie“.
Und Halleluja nicht zu vergessen, mein Oberverschwörungsgottguru Dr. Bodo Schiffmann. Er ist ebenfalls auf Youtube vertreten. Ihm verdanke ich es, dass ich seelisch Gesund durch den Wahnsinn komme.
Und jetzt haben wir auch noch diesen Rattenfängern im Netz unser Geld nachgeworfen. 50 Euro gespendet an „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie – MWGFD“. Noch nicht genug des Wahnsinns – Rubikon bekommt auch noch was von uns. 

Nachtrag:
Youtube: „Stoppt den Wahnsinn! Interview Prof. Sucharit Bhakdi mit Dave Brych“

Ein Gedanke zu „Ich bin eine Verschwörungs-theoretikerin – Yeah!

  1. Ja, es braucht eben viel Mut, gesunden Menschenverstand und einen gewissen Abstand zur „Mainstream-Angstmach-Garderobe“. Du bist damit nicht alleine, auch wenn sich einige verabschieden, weil sie sich nicht mit diesen Themen auseinandersetzen möchten. Kein Problem, Jeder hat die Wahl.
    Zur Zeit wird ja fleißig an der zweiten Welle gefeilt und ich finde, das riecht schon etwas eigenartig. Der Schwabe würde sagen: des hot a Gschmäggle.
    Aaah, jetzt weiß ich endlich, wofür diese Masken gut sind! Vielleicht, damit man das Gschmäggle nicht so leicht wahrnimmt? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.