Archiv der Kategorie: Die Natur

Von Tieren und Pflanzen

Unsere Laufenten-boys erobern sich den Garten. Yeah. Das Geschiß auf der Terasse ist stark rückläufig. Yeah. Ernie und Bert schnabeln sich fleissig durch das Grün und minimieren den Schneckenbefall. Der Gemüsegarten interessiert sie bisher nicht, denn außer Mangold, Grünkohl, Lauch, Rote Beete und longlife Frühlingszwiebeln ist dort nicht mehr viel Zartes zu holen.
Es herbstelt. Kühle Nächte, warme Spätsommertage, hie und da schon verfärbendes Laub an Bäumen… Jetzt gilt es die Nüsse von den Sträuchern zu schütteln, die reifen Birnen und Äpfel zu trocknen, Zwetschgen einzufrieren, für leckeren Kuchen über den Winter…
Erntezeit – schön  🙂









Für meinen Hund mach…

…ich den Söder.
Fritzi, unser Wuffel aus einer Tötungsstation, begleitet uns seit fast zwei Jahren. Hat sich sehr gut eingelebt. Dem anfänglichen „Fiepwahnsinn“ sind wir entronnen und diverse andere „Macken“ (Socken klauen und darauf herum mümmeln) haben sich gelegt. Als Dackel-Terrier-Mix ist er kein gemütlicher und langsamer Hund. Ein übersteigertes Selbstbewußtsein gepaart mit einem großen Mitteilungsbedürfnis (wuff, wuff) schlummert in seiner Dackelbrust. Er ist clever, wach und auf seinen kleinen Beinchen legt er problemlos Kilometer um Kilometer zurück.
Knackpunkt war bisher „Besuch“. Fast zeitgleich mit der Haustürklingel erscholl sein Gebell. Unterschiedliche Strategien durchprobiert: Desensibilisieren – immer wieder selber an der Tür klingeln, ablenken mit einem besonderen Spielzeug… Die ganzen Maßnahmen hatte er schnell durchschaut. Seit wenigen Wochen habe ich ein neues Vorbild in der Hundeerziehung mit durchschlagendem Erfolg: Söder. Ich agiere mit meinem Hund wie der bayrische Ministerpräsident. Lasse den Chef raushängen und drohe bei Zuwiderhandlung. Ich sage klar wo es lang geht, ohne wenn und aber. Es klingelt, der Hund macht ein Wuff und ich bin sofort zur Stelle. Innerlich zwei Meter groß, verweise ich ihn klar und scharf,  ins Körbchen. Spurt er nicht umgehend, werd ich lauter und wachse noch einen halben Meter. Funktioniert. Klares Signal: Ich bin der Boss und ansonsten hat niemand was zu melden.
Gestern empfing ich mehrere Gäste und es herrschte Ruhe – Wahnsinn! Danke Söder wuff, wuff! Mit deiner Art halte ich, wuff, die Situation unter Kontrolle. Der Zweibeiner – äh – Vierbeiner fügt sich und begehrt nicht auf.



PS: Waren nicht der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer und der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelo bezüglich der verordneten Maßnahmen auf Abwegen. Sprachen sie nicht von Lockerungen und gar Rückkehr zur Normalität… Diese bösen Buben. Mit strenger Hand (mutmaße ich) wurden sie wieder in die Spur gebracht. Erziehung mit Nachdruck, wie bei meinem Hund 😉

Ernie und Bert



Wir haben tierischen Zuwachs. Zwei Laufenten treiben sich seit einigen Tagen auf dem Grundstück herum. Naja, das „herum treiben“ ist  übertrieben, denn sie belagern die meiste Zeit des Tages die Terasse, im Genauen lümmeln sie vor der Trassentür herum. Hm. Vielleicht sind es ja Hausenten! Ich habe ihnen auch Namen gegeben: Ernie und Bert. Vor einer Woche hießen sie noch Alfa und Romeo. Diese Namenswahl stieß beim Rest der Familie auf kein positives Echo. Müsste ich neue Namen für sie finden, nachdem ich sie nun kenne, dann hieße einer „Kleiner“ und der andere „Scheißer“. Damit wären sie treffend benannt.
Also, für die vollgekackte Terasse muss eine Lösung her. Mögliche Variante: Ich und mein Mann ziehen in den Garten und die beiden Erpel ins Haus. Wir würden nicht auf die Terasse schei…!
Schade dass sie keine Eier legen. Wenn es mit unseren Hühnereiern knapp würde könnten wir auf diese zurückgreifen… Aber ist ja nicht. In der augenblicklichen, verrückten Zeit bin ich froh um unseren Garten, den Milchbauern im Ort, den Obstbäumen im Garten. „Die Welt ertrinkt in Schulden“ so der US Sender CNN. Der internationale Währungsfond spricht von „einer Krise wie noch nie“. Im Augenblick würde es wohl keinen erstaunen, sollte ein weiterer Lockdown ausgerufen werden. Es wird ja auf Teufel komm raus getestet, obwohl unser Jensi (Spahn) noch in einem Interview vor zu vielen Tests warnte. Da kämen nämlich zu viele falsch Positive raus.
Medial überfüttert werden wir mit steigenden positiv Getesteten, der Hähme und Diffamierung von Hinterfragenden, mit Angstmache, Kasperlesthemen um das Masken tragen.
Hm. Ich und mein Mann haben unser Haus gebaut. Da muss man kalkulieren und rechnen, damit die Schulden nicht zuviel werden, damit das Haus auf einem guten finanziellen Grundstock steht. Als normal denkende Bundesbürgerin verstehe ich nicht warum über die abkackende Wirtschaft so wenig berichtet wird. Mehr als 1/7 der Wirtschaftsleistung im Euroraum ist verschwunden.  Masseninsolvenzen und eine Inflation stehen uns bevor. Aber nein, es gibt nichts wichtigeres, als über Massentestungen an Flughäfen… zu berichten. Zwischendurch ein neuer Hotspot, damit bei der Bevölkerung wieder gut die Angst vorm Sterben geschürt wird. Und die pleite gehenden Gaststätten, Clubs, Kulturbetriebe… ? Mein Mann ist immer noch in Kurzarbeit. Vielleicht bis März. Wer bezahlt das und was ist wenn das Kurzarbeitergeld aufgehoben wird? Macht es dann rums?
Also lassen wir uns schön ablenken, denn wer will schon raus aus seiner Komfortzone. Warum aufregen über Mundschutz tragen… Alles nicht so schlimm. Und eine brandneue Impfung, in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft lassen wir uns auch noch reinpfeifen. Fünf bis zehn Jahre dauert es normal, bis eine Impfung ausreichend getestet und abgesichert ist. Scheiß drauf wie die Laufenten: Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.
Ich mach mal die Terassentür für Ernie und Bert auf…

Meine Tankstelle…

…ist grün! Sehr, sehr grün, denn in heutigen Zeiten ist der Aku schnell mal auf Reserve. Da brauche ich viel, viel grün um mich. Grün ist ja entspannend und so. Äh Grün – da gab es doch mal eine Partei oder so. Lange nichts mehr von denen gehört. Hm. Sind vielleicht in ein „schwarzes“ Loch gezogen worden oder freiwillig… Egal  😉