Archiv der Kategorie: Die Natur

Gewaltiger grüner Bilderstrom

Habt ihr Zeit? Wenn ja, dann macht euch einen Kaffee und bereitet euch einen kleinen Snack zu. Heute morgen hatte ich einen akuten Gartenknipsanfall. Zahlreiche Bilder sind entstanden. Solltet ihr beim Betrachten zwischendurch vor Erschöpfung einnicken –  ich kann es verstehen 😉
Heute also das Motto: Nur die Harten kommen in den Garten 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Bayern unterwegs

Auch für den Bayern an sich, wie mich z.B., gibt es in Bayern noch viel Schönes zu entdecken. Abgesehen von diesem unsäglichen „Rumgesödere“ zum Thema christliche Symbolik in öffentlichen Gebäuden, bin ich von meiner Heimat voll begeistert!
Natürlich im Gepäck mein brandaktuelles Häkelprojekt: ein Sommerschal.
Also. Ich sende euch noch sommerliche, kurzurlaubshafte Grüße vom Chiemsee 🙂

 

 

 

 

 

 

Es lebe die Wiederholung! :)

Ich sag nur: Tulpen und Wolle und Gehäkeltes.
Bin vom Häkelfieber ins Tulpenfieber mutiert. Quasi häkelnde Tulpenliebhaberin. Diese Liebesbeziehung ist zeitlich begrenzt. Ich gebe ihr nur noch wenige Wochen. Wenn dann mal draußen vieles zu wachsen beginnt, verlagern und vermehren sich die floralen Leidenschaften ziemlich rasant bei mir. Da robbe ich wie ein Trüffelschwein durch die Hecke, dem zarten Duft der Veilchen auf der Spur und werfe mich in die Büsche. Nur in die Fliederbüsche 😉
Bis dahin müsst ihr vielleicht, wahrscheinlich oder auch nicht, diverse Tulpen mit auf den Fotos in Kauf nehmen 🙂

 

 

 

Stürmisches Winterwetter…

…sorgt für heimelige Ruhe. Ein klein bisschen Wehmut ist schon dabei. Zu gern wäre ich heute auf einen schnuckeligen Weihnachtsmarkt. So hol ich mir den Glühwein aus der Speisekammer,  Wolle und Häkelnadel, zünde die zwei Kerzen an und geniesse den Hauch von Zigarrenduft im Wohnzimmer.
Gestern wurde eine neue Tradition eröffnet. Einmal im Jahr, immer an diesem bestimmten Tag, wird aus dem Wohnzimmer ein „Herrenzimmer“. Eine dicke, edle Zigarre wird geruhsam gepafft und an einem Tröpfchen Hochprozentigem genippt. So macht das Älterwerden Spaß.

Die Tischsets sind verschönert. Eins fürs Frauchen und eins fürs Herrchen.

 

 

Unwolliger Adventskranz

Heute für meine Jüngste fabriziert. Was gerade so aufzufinden war, wurde verwendet. Buchs aus dem Garten für den Kranz, neulich im Gebrauchtwarenkaufhaus erstandene goldene Kerzenhalter, Strohblumen aus dem Garten, getrocknete Minihagebutten vom Vorjahr und diverses anderes. Klein aber fein. Passend für eine Mini-Studentenwohnung. Etwas untypisch, doch ungemein apart – die Strohblumen als Farbtupfer. Was noch fehlt und erst käuflich erworben werden muss: kleine, goldene Glöckchen.
Wenn ich ihn so sehe, könnte ich schwach werden und doch auf was Naturmaterialiges umsteigen. Partiell zumindest, auf mein noch immer unfertiges, wolliges Teil.
Hab ja noch Zeit. Nur keinen Weihnachtsstress aufkommen lassen. Ruhig bleiben, ganz ruhig. Geschenke, Trubel… Tief durchatmen… 😉

 

 

 

 

Euch allen eine gute Adventskranzfindungszeit. Aber es ist auch ein gutes Leben ohne Adventskranz möglich.
In diesem Sinne…