Archiv für das Jahr: 2020

Von Tieren und Pflanzen

Unsere Laufenten-boys erobern sich den Garten. Yeah. Das Geschiß auf der Terasse ist stark rückläufig. Yeah. Ernie und Bert schnabeln sich fleissig durch das Grün und minimieren den Schneckenbefall. Der Gemüsegarten interessiert sie bisher nicht, denn außer Mangold, Grünkohl, Lauch, Rote Beete und longlife Frühlingszwiebeln ist dort nicht mehr viel Zartes zu holen.
Es herbstelt. Kühle Nächte, warme Spätsommertage, hie und da schon verfärbendes Laub an Bäumen… Jetzt gilt es die Nüsse von den Sträuchern zu schütteln, die reifen Birnen und Äpfel zu trocknen, Zwetschgen einzufrieren, für leckeren Kuchen über den Winter…
Erntezeit – schön  🙂









Ich will „normal“ werden

Das Leben als Minderheit macht keinen Spaß. Ich will mehrheitsfähig werden. Von Politikern als Covidiot, Pack, Nazi, Arschloch… beschimpft zu werden ist verletzend. Aua.
Ihr habt mich zwangsüberzeugt. Ich mache mich jetzt Mainstream-tauglich. Als erstes packe ich das Fernsehgerät wieder aus und gucke Tagessau – äh – Tagesschau. Die Macht um Acht wird es schon richten, bei mir. So ohne Nachrichten lebte es sich die letzten Wochen ganz normal. Ich muss mich unter Angst setzen. Sterben, Infizierte, sterben, ansteigen, ansteigen, das Schlimmste, Infizierte…. Beim Duschen, beim Kochen, beim Sex wiederhole ich mantra-artig die Begrifflichkeiten. Wird mich hoffentlich wieder auf die Spur bringen, damit ich kein Nazi mehr bin. Angst verhindert das logische Denken. Wenn ich das mal los bin, steht einem glücklichen Leben nichts mehr im Weg. Mein neues Weihnachten wird dann die Impfung sein. Da freue ich mich sehr, wenn dann alles vorbei ist, obwohl ja jetzt gefühlt auch schon alles vorbei… Sterben, sterben, ersticken, Infizierte… Hilfe ich falle in alte Denkmuster. Ansteigen, schlimm…
Bitte helft auch ihr mir bei meiner „Gesundung“. Sollte ich versehentlich wieder dubiose Dinge schreiben, dann weist mich zurecht. Macht mich zur Minna. Bitte, bitte. Bringt mich zurück auf den rechten Weg! Danke.
So wünsche ich euch einen schönen Tag! Äh sorry nein! Es ist ja alles so schlimm. Ersticken, sterben, Testen, Testen, ansteigen, Infizierte…

Saure-Gurken-Zeit vorbei

Alle Gurken weg, das Glas ausgespült und umhäkelt. Schön, dass die „Saure-Gurken…“ vom Tisch ist, zumindest schon mal vom Küchentisch.
In vielen Studentenbuden stehen  gefühlt Tonnenweise „Saure Gurken“ herum und verbreiten Stimmung. Tja, Fußball darf wieder vor Publikum, Hochzeiten dürfen mit 100 Gästen gefeiert werden, Kinder dürfen in die Schule und die Studenten dürfen was? Zusätzlich 4 Wochen an die Semesterferien dranhängen. Supi, noch länger frei. Und dann dürfen sie an die Uni zurück? Oder doch nicht? Oder wieder im Kämmerchen die Online-Vorlesungen absolvieren? Muss ja sehr viel Freude bereiten das Vorgehen! Keiner muckt sich von der „geistigen Elite“. Letzteres darf ich sagen, habe selbst zwei studierende Töchter. Tote Hose an den Denkfabriken…
Bildung war gestern, heute ist…







Es reicht! Jetzt erst recht!


Heute ist ein rabenschwarzer Tag für unsere Demokratie. Die Regierung verbietet uns das Demonstrieren am 29. August in Berlin. Und wisst ihr was? Das ist mir egal!

„Wenn Recht zum Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Und Gehorsam zum Verbrechen“ (Papst Leo VI)

Ich fahre nach Berlin um friedlich zu demonstrieren. Und wenn ich mich nur auf die Straße setze. Ich trete ein für einen Diskurs. Ich fordere, dass die Maßnahmen hinterfragt und breit diskutiert werden. Ich wehre mich gegen die Aussage von Herrn Wieler (RKI): „Diese Maßnahmen dürfen nie hinterfragt werden!“

PS: Ich schalte nicht mehr alle Kommentare frei. Beschimpfungen sind hier auf meinem Blog fehl am Platz. Wem es hier nicht gefällt sollte sich andere Seiten suchen. Danke