Ernie und Bert



Wir haben tierischen Zuwachs. Zwei Laufenten treiben sich seit einigen Tagen auf dem Grundstück herum. Naja, das „herum treiben“ ist  übertrieben, denn sie belagern die meiste Zeit des Tages die Terasse, im Genauen lümmeln sie vor der Trassentür herum. Hm. Vielleicht sind es ja Hausenten! Ich habe ihnen auch Namen gegeben: Ernie und Bert. Vor einer Woche hießen sie noch Alfa und Romeo. Diese Namenswahl stieß beim Rest der Familie auf kein positives Echo. Müsste ich neue Namen für sie finden, nachdem ich sie nun kenne, dann hieße einer „Kleiner“ und der andere „Scheißer“. Damit wären sie treffend benannt.
Also, für die vollgekackte Terasse muss eine Lösung her. Mögliche Variante: Ich und mein Mann ziehen in den Garten und die beiden Erpel ins Haus. Wir würden nicht auf die Terasse schei…!
Schade dass sie keine Eier legen. Wenn es mit unseren Hühnereiern knapp würde könnten wir auf diese zurückgreifen… Aber ist ja nicht. In der augenblicklichen, verrückten Zeit bin ich froh um unseren Garten, den Milchbauern im Ort, den Obstbäumen im Garten. „Die Welt ertrinkt in Schulden“ so der US Sender CNN. Der internationale Währungsfond spricht von „einer Krise wie noch nie“. Im Augenblick würde es wohl keinen erstaunen, sollte ein weiterer Lockdown ausgerufen werden. Es wird ja auf Teufel komm raus getestet, obwohl unser Jensi (Spahn) noch in einem Interview vor zu vielen Tests warnte. Da kämen nämlich zu viele falsch Positive raus.
Medial überfüttert werden wir mit steigenden positiv Getesteten, der Hähme und Diffamierung von Hinterfragenden, mit Angstmache, Kasperlesthemen um das Masken tragen.
Hm. Ich und mein Mann haben unser Haus gebaut. Da muss man kalkulieren und rechnen, damit die Schulden nicht zuviel werden, damit das Haus auf einem guten finanziellen Grundstock steht. Als normal denkende Bundesbürgerin verstehe ich nicht warum über die abkackende Wirtschaft so wenig berichtet wird. Mehr als 1/7 der Wirtschaftsleistung im Euroraum ist verschwunden.  Masseninsolvenzen und eine Inflation stehen uns bevor. Aber nein, es gibt nichts wichtigeres, als über Massentestungen an Flughäfen… zu berichten. Zwischendurch ein neuer Hotspot, damit bei der Bevölkerung wieder gut die Angst vorm Sterben geschürt wird. Und die pleite gehenden Gaststätten, Clubs, Kulturbetriebe… ? Mein Mann ist immer noch in Kurzarbeit. Vielleicht bis März. Wer bezahlt das und was ist wenn das Kurzarbeitergeld aufgehoben wird? Macht es dann rums?
Also lassen wir uns schön ablenken, denn wer will schon raus aus seiner Komfortzone. Warum aufregen über Mundschutz tragen… Alles nicht so schlimm. Und eine brandneue Impfung, in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft lassen wir uns auch noch reinpfeifen. Fünf bis zehn Jahre dauert es normal, bis eine Impfung ausreichend getestet und abgesichert ist. Scheiß drauf wie die Laufenten: Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen.
Ich mach mal die Terassentür für Ernie und Bert auf…

4 Gedanken zu „Ernie und Bert

  1. Genau. Alles nur Ablenkung von den wirklich brenzligen Themen. Es gibt ja nur noch „Infizierte“, sprich positiv getestete. Keine Erkrankten? Blöd jetzt, dann müssen eben täglich die steigenen Zahlen der sogenannten Positiven herhalten und verkündet werden. Irgendwie muss das Volk doch abgelenkt und in Angst gehalten werden. Nicht, daß die sich am Ende gar noch ganz andere Gedanken machen.

    Ernie und Bert, die beiden gefallen mir! Das Problem mit der vollgesch….Terrasse kenne ich gut von einem Bekannten. Der hat irgendwann in der Not seine Terrasse eingezäunt. Echt wahr. Er war es leid, jeden Tag alles zu reinigen. Aber spaßig sind diese Laufenten ja schon. Und die Schnecken sind dann auch kein Problem mehr.

  2. Die ersten Schließungen von Geschäften sind schon erfolgt, bzw. Räumungsverkäufe
    werden abgewickelt: Geschäfte, die Marken-Unterwäsche verkauften, Schuhe und Schmuck schließen ihre Pforten, bzw. haben sie schon geschlossen.
    Die Mittagsverpflegung in der Schule durch einen Caterer entfällt.
    Bis zum Jahresende werden bestimmt noch mehr Firmen und Geschäfte schließen.

    Gruß
    Susanne

  3. Ernie und Bert sind spitze!!! Alfa und Romeo find ich aber auch genial… wenn das meine Jungs hören, könnten neue Namensschilder für den Hasenstall notwendig werden… echt genial *grinz*
    Wie elegant der Herzchen-Topflappen doch aussieht… bin grad auch in der Topflappen-Produktion Schrägstrich Garn-Reste-Verwertung… will unbedingt neue Wolle haben, doch da muss erst der Bestand minimiert werden.
    Viel Erfolg beim „Töpfchen-Training“ oder was auch immer dir für Ernie und Berts „Kloproblem“ einfällt!!!
    Alles Liebe
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.