Auch diese runden Dinger liebe ich sehr

Runde große Gartendekokugeln –  schmelz. Punkt. Und – der Stuhl ohne Sitzfläche dient bald den Pfingstrosen als Blütenstütze. Er würde, wenn nicht Corona dazwischen gefunkt hätte, schon lange ein Dasein auf dem Sperrmüll fristen. Die orginelle Idee viel mir ins Auge beim täglichen Durchstöbern von Youtube, nach schönen Gärten. Auch das könnte ich nicht so exzessiv betreiben ohne Covid. Noch ein Pluspunkt in dem Schlamassel. Und – es gäbe bei weitem nicht soviel Neues im grünen häuslichen Umfeld. Ein Bohnenrankgerüst, diverse Dekolatten, etliche Nistkästen, ein Hügelbeet und eine große Pflanzkiste, prall gefüllt mit Pferdemist sind entstanden. Stauden und Gehölze mit besagtem Pferdemist gepampert und abgemulcht. Außerhalb der Grundstücksgrenzen habe ich brach liegende Grünfläche illegal mit diversen Bienenfreundlichen Staudenablegern bestückt. Vieles Wildgewächs ist mir jetzt namentlich bekannt und landet im Salat. Auch diese ganzen Dinge gäbe es in dieser Form bei einem normalen Lebensgeschehen nicht. Nochmal: Danke du unsichtbare Gefahr. Du hast mein Leben bisher sehr bereichert!
Die internen Krisen, genervten Streitereien in der Familie, das Beruhigungsweinchen lasse ich dezent unter den Tisch fallen.



















4 Gedanken zu „Auch diese runden Dinger liebe ich sehr

  1. Eine gute Idee mit dem Stuhl! Meine Pfingstrosen hängen immer über das Beet in den Moos- und Unkrautteppich ( es wäre gnadenlos übertrieben, den „Rasen“ zu nennen) und beim Mähen muss ich die Blüten dann immer vorsichtig anheben. Der Stuhl spart die Mühe. Toll.
    Deine Gartenbilder sind wieder mal wunderschön!

    1. Ts, ts, ts Claudia! Unkrautteppich! Du hast voll die Artenvielfalt. Anstelle eines Grashalmes in milliardenfacher Klonung…
      Und: Ohne Moos nichts los! 😉 🙂

  2. Du sprichst mir aus der Seele… ein neuer Kräutergarten, unglaublich viele Blühpflanzen, ein schon gut bestückter Gemüsegarten, ein Hochbeet, das um diese Zeit noch nie so prachtvoll war… das gabs Mitte April bei mir noch nie… es gab aber auch noch nie so viel Bedarf an selbstgenähten Mund-und-Nasen-Masken, so viel „Home-schooling“ und ich hätte mir auch nie Gedanken gemacht, wie man „Kindergarten-Home-office“ betreiben könnte… tja – herzlichen Dank – das gabs auch noch nie! Aber um wieder mal den guten alten Henry Ford zu bemühen: „Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind.“ Und im Moment ist es scheinbar gefragt, sich zu Hause die Zeit zu vertreiben und sinnstiftend zu nutzen – unsere Gärten und mit etwas Glück auch unsere Lieben freuen sich drüber! 😉
    In diesem Sinne VIEL ERFOLG weiterhin und viel viel Freude mit deinem Garten, Häkelmandalas und was auch immer!!!

    Alles Liebe
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.