Archiv der Kategorie: Stricken

Ich bin eine Verschwörungs-theoretikerin – Yeah!

Das fiel mir gerade eben beim Stricken ein. Ja, diese Tätigkeit klärt den Geist. Mir ist bewußt geworden, dass ich mein Hirn noch nicht an die Mainstream-angst-mach-gaderobe gehängt habe.
Damit das hier aber nicht zu einer reinen Carolaseite ausartet, verknüpfe ich Wolliges (sei es auch nur in Bildform, als schmückendes Beiwerk) mit meinen kruden Anschauungen und völlig obskuren Videotipps. Manchen meiner Leser werde ich damit unangenehm sein. „Was war es hier doch mal nett. So einigermaßen eben. Aber jetzt – nein das will ich nicht mehr lesen“ denken sich…. Ist völlig oke für mich. Wem es hier zuviel wird, der darf sich gern umorientieren. Mein Wohlbefinden hängt nicht an Aufrufzahlen. Mir geht es gut, wenn ich hier eins zu eins mit mir sein kann.  Dadurch lebt mein Blog über die Jahre hinweg. Mein treuer Wegbegleiter.
Obskurer Videotipp: Gespräch zwischen Flavio von Witzleben und dem Psychiater Hans-Joachim Maaz auf Youtube –  „Rubikon im Gespräch: Die Panikdemie“.
Und Halleluja nicht zu vergessen, mein Oberverschwörungsgottguru Dr. Bodo Schiffmann. Er ist ebenfalls auf Youtube vertreten. Ihm verdanke ich es, dass ich seelisch Gesund durch den Wahnsinn komme.
Und jetzt haben wir auch noch diesen Rattenfängern im Netz unser Geld nachgeworfen. 50 Euro gespendet an „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie – MWGFD“. Noch nicht genug des Wahnsinns – Rubikon bekommt auch noch was von uns. 

Nachtrag:
Youtube: „Stoppt den Wahnsinn! Interview Prof. Sucharit Bhakdi mit Dave Brych“

Stirnband stricken

In dieser Zeit ist es besser, breit aufgestellt zu sein. So fahre ich also handarbeitstechnisch mehrgleisig. Mal häkeln, mal nähen, mal stricken.
Aufgrund der Wetter- und Stimmungslage ist es zusätzlich von Nöten, „sich warm anzuziehen“.
So sehr ich das Häkeln liebe, an ein gestricktes Stirnband kann ein gehäkeltes nicht hinschmecken. Diese Elastizität und Spannkraft geht nur mit zwei Nadeln. So meine Erfahrung bisher. Kann auch sein, dass ich das ultimative Häkelband noch nicht… 🙂

Auf Youtube findet sich eine Anleitung. Gebt Schlagworte wie „knitting headband“ ein, dann…

 







Mütze stricken. Ergebnis tragbar.

Bli bla blub. Wie anfangen? Also. Ich schreib jetzt alle Dinge, die mir mit diesem Mützenstrickprojekt durch die Birne geistern einfach mal ganz locker und legere auf. Hier nun meine dilettantischen Erkenntnisse 😉 :
Planlos begonnen und gehofft, dass die aus dem Bauch veranschlagte Maschenzahl ausreicht.
Sie war ausreichend, denn die Mütze passt.
Das Bündchen werde ich bei der nächsten Mütze mit einer etwas dünneren Nadel stricken, oder nach dem Bündchen Maschen zunehmen.
Den zweifarbigen Teil mit einer etwas dickeren Nadelstärke stricken, da es sich ein bisschen zusammenzieht, ergo kompakter wird. Ein bibsi, aber immerhin.
Die Abnahme oben ist zwar nicht Top, aber doch ansehnlich und einfach zu bewerkstelligen. Habe immer zu Beginn der Nadel zwei zusammengestrickt. Das fortlaufend. Nur zum Ende hin, zusätzlich am Ende jeder Nadel, auch noch die letzten zwei Maschen miteinander abgestrickt.
Ah ja: vom Anschlag bis zur ersten Mützenspitzenabnahme sind es ca. 15 cm. Dieser Abstand wird um ca. 2 cm erweitert, damit das Käppelchen noch komfortabler über meine zarten Öhrchen rutscht. Meine Lauscher sind von der sensiblen Sorte 🙂

 







Ich muss meine Kategorien erweitern…

…um die Sparte „Stricken“. Es geschehen noch Zeichen und… 🙂
Vor ca. 35 Jahren habe ich mein letztes tragbares Teil gestrickt. Nach einem jahrzehntelangen Reife- und Gärungsprozess, wieder was Geknittetes. Ist dies der Anfang oder schon wieder das Ende? Ich werde sehen.  Und ihr natürlemo auch.
Also. Hier nun proudly presentet: my halswärmerischer Loop oder so: