Archiv der Kategorie: Häkeln

Brandneu: Gehäkelte und gefilzte Hausschuhe

Mist, wieder nicht geschafft. Wollte mal keine reißerische Überschrift produzieren. Um den Faktor „drama baby“ komme ich wohl nicht herum 😉 Also. Meine Häkellatschen sind fertig. Habe sie mit Fransen versehen, welche mir am fertigen Objekt dann doch nen Ticken zuviel waren. Hab sie einfach abgeschnitten. Jetzt sind es süße kleine Bommels. Das ist gut so.










Noch ein Tipp: Ich filze in der Waschmaschine bei 40 Grad mit Vorwäsche, ohne Waschmittel, mit einem Handtuch und einem Tennisball in der Waschtrommel. Hat sich als beste Vorgehensweise herausgestellt. Bis jetzt.

Das mit den Fransen hab ich von Martina abgeguckt. „Hei, Martina, schon hab ich deine Idee verwurstet! Du weißt ja, wo ich wohne 😉 „



crochet-ganzjahres-cushion

Gestern fertig geworden. „Gerade noch rechtzeitig!“ wird so manche/r denken. Falsch. Tja, man könnte etwas weihnachtliches in das Kissen interpretieren. So farb- und mustertechnisch gesehen. Tja, man kann auch was ganz anderes hineininterpretieren: Bäume, also Nadelbäume, gibt es nicht nur um die Weihnachtszeit und Sterne sind auch ganzjährig vertreten. Falls noch nicht bemerkt, es sind kleine Goldsterne aufgestickt. Fünf an der Zahl. Magic!
Farbtechnisch gesehen, könnte es durchaus der Fall sein, dass in diesem Sommer oder Herbst, rot und petrol/grün total angesagt sind. Oder auch nicht. Im Sommer gibt es ja auch rote Kleider, Röcke, Shirts… Ergo handelt es sich um ein Ganzjahreskissen. Anschaulich und zu 1000000% logisch belegt! 😉
Die Knöpfe habe ich mir geschenkt. Ich häkel einfach Bommels und Schlaufen. Total guter Knopfersatz. Nichts drückt beim Köpfchen darauf betten. Und preistechnisch der totale Knaller! Höchstens vier Euro Materialkosten für das Teil. Da jubelt der Sparfuchs in mir 🙂












Kurz vor Buffalo…

…und noch kein Plätzchen gebacken. Voll der guten Backvorsätze und dennoch – niente. Die Töchter nehmen die weihnachtliche Backaktion in die Hand. Schön! Vielleicht klappt es mit mir und dem leckeren Backwerk ja nächstes Weihnachten. Vielleicht 😉


Mein Seelenwärmer ist fertig. Foto irgendwann mal demnächst in diesem Theater. Jaaaa und aus einer Billigheimerwolle vom Discounter fabrizier ich halt mal wieder ein Kissen. Die Wollqualität ist gut und die Farbkombi macht mir auch Freude. So soll es sein.


Meine aktuellen fertigen und in Arbeit befindlichen Häkelsachen lagere ich zusammen mit meinen Socken außerhalb von Hundereichweite. Fritzi, unser vor wenigen Wochen eingezogener Hundenothilfewuffi, liebt mich,  meine Socken und meinen Häkelkram sehr. Ich geb ihm mal einen Crashkurs in Häkeln. Er und ich, friedlich handarbeitend auf der Bank…


Und – heute hat mich ein tolles Paket von Nina aus Berlin erreicht. Prall gefüllt mit buntem Schnikschnak und Wolle, welche sie nicht mehr braucht. Sie hat sich farbtechnisch verändert. Gut für mich 😉
„Danke Nina!!“

Bäh – Vorweihnachtszeit im Netz

Gerade eben habe ich mit hellsichtiger Klarsichtsichkeit am Frühstückstisch, bei drei brennenden Kerzen, bei mir eine vorweihnachtliche Blogschreibblockade diagnostiziert. Endlich habe ich einen Befund! Das ganze Rumeiern um die mediale Welt, including meinem Blog, ergibt einen Sinn! Die Symptome äußern sich im realen Leben wie folgt: Würgereiz beim Betrachten von hunderttausendfach, aufs liebevollste perfekt verpackten, Geschenken. Mit soviel Hingabe und Herzblut gemacht, dass eine Anämie dabei entstanden sein muss. Dann, bei Weihnachtsliedergedudel, greift meine Hand reflexartig zum Abschaltknopf. Da bin ich machtlos. Völlegühl. Kein Appetit auf Weihnachtsfeiern, Klingeling, Plätzchenrezepte, Feiertagsvorbereitungen… Der Versuch, mir Erleichterung mittels Glühwein zu verschaffen, ist kläglich gescheitert. Aller Alkohol hatte sich nach wahrscheinlich tagelangem Köcheln in Luft aufgelöst. Tief durchzuatmen, beim Besuch eines Marktes, kann also kostentechnisch von Vorteil sein, zwecks Restalkoholpartikeln in der Luft…
Oh Gott! Dieses Jahr hat mich ein „Weihnachten-geht-mir-am-Hintern-vorbei-Virus“ erwischt. Menno. Das ist nicht leicht. Die Welt um mich herum gibt sich hemmungslos, bis zur Selbstaufgabe dem Treiben hin und ich mach auf Spaßbremse zwecks obigem Befund. Sorry, da fehlen mir die passenden Themen zum Bloggen. Ich komme mir defizitär vor. Nach dem Hervorkruschen der Weihnachtshäkelmodelle vom Vorjahr war Schluß. Da hat der Virus sich breit gemacht, mit einer Dekoschlappheit. Werde ich wieder gesunden? Will ich wieder gesunden? 😉 Ich weiß es nicht. Häkeltechnisch arbeite ich mich themenneutral weiter an meinem Seelenwärmer ab. Das geht zügig voran. Warm eingekuschelt kann ich mich meiner Infektion ganz genüßlich hingeben.
Um euch mein tristes Krankheitsvorgejammer erträglicher zu gestalten – ein paar bunte Bilder von meinem Drumherum:


















Seelenwärmer häkeln

Schnell dunkel, nass, trübe. Ganz normaler Zustand für die Jahreszeit. Lebkuchen, Plätzchen, allerlei Süßkram, süße Heißgetränke mit rums. Ganz normale Überlebensm – äh – Lebensmittel für die Jahreszeit.
Damit mir der leckere Kram nicht bombastisch auf die Hüften schlägt, bin ich gerade bei der Anfertigung eines sogenannten Seelenwärmers oder Shrug abostrof s 😉 
Wolliges darf in hoffentlich sehr, sehr absehbarer Zeit meine Schultern und Hüften umspielen.
Jo. Soviel zum aktuellen Prodschekt. Die Däsch ist auch erst entstanden. Aus alten ausgedienten Stoffwaren genäht. Trag ich gern mit mir herum, um ein bisschen Farbe in den ihr wisst schon Alltag zu bringen.
Präventiv stoppe ich mein Geschreibsel um noch größeren Rechtschreibplödsin zu vermeiden. Habt einen schönen Abend, oder tag, wi auhch imeer…














Ich habe nicht einen Vogel…

…sondern zwei. In rosa. Adventskranz gehäkelt, mit mintfarbenen Kerzen, rosa Vögeln… „Bei der piept es wohl“ wird sich mancher denken. Richtig! Bei manchem piept es im Oberstübchen, anderen pfeift es im Ohr und bei mir… 🙂
Der Kranz hat sich wunderbar gehalten. Er war bereits letztes Jahr im Einsatz. Ohne Federvieh. Nichts rieselt und nadelt. Er ist mein Dauerbrenner in der Vorweihnachtszeit.
Und sonst? Nun, ich dümple so vor mich hin. Es hundelt bei mir. Kommt mir ne Idee: Soll ich den Wuffi behäkeln?! Nein. Ein leises Piepen ist schon oke, aber… 🙂