Archiv der Kategorie: Häkeln

Da ich mein Herz auf…

…der Zunge trage, plappere ich spontan (das bin ich nämlich auch) über meine aktuellen Häkelprojekte. Also. Die Decke wächst. Langsam, aber immerhin. Nach langer Zeit war es mir wieder mal nach etwas flott Fabriziertem. Der hängende Stoffstreifen am Küchenfenster hat eine gelbe Fransenborte erhalten. Gefällt mir.
In meinen Gehirnwindungen ist noch ein Dingens gespeichert. Etwas kissentechnisches. In gelb/Gelb. Hach, diese Rechtschreibung. Sucht euch ein „Gelb“ aus. Der eine mag es gern groß geschrieben, der andere… 😉





Schlag auf Schlag

Fühle mich wie eine Häkelkissenanfertigungsmaschine. Fast stündlich flutscht ein neues Kissen von der Nadel. Werde mir demnächst Lagerräume anmieten müssen. Scherz. Ein Zweites ist fertiggestellt worden. Dickes Garn plus dickes Garn ergibt eine Kissensturzgeburt. Abwegiger Vergleich, fiel mir aber spontan ein. Weiß der Himmel warum, ich weiß es nicht. Lass ich einfach mal stehen.
Im Tochtergästezimmer macht sich immer mehr mein Einfluß breit. Soll so sein. Denn leere Töchterzimmer, sind nichts Halbes und Ganzes. Bestückt mit diversen Teilen aus Kindertagen, sind sie für mich nicht sexy. Irgendwie weg und irgendwie da das Kind. Mir tut es gut, die Räume nach meinem Empfinden neu und für mich schön einzurichten. Die Töchter sehen das auch so. Manche Erinnerungsstücke müssen nach Absprache noch verweilen bis… wer weiß. In Kartons sauber weggepackt ist es für alle Beteiligten oke. Ahh, jetzt macht die Kissensturzgeburt doch einen kleinen Sinn und so. Und das Wort „irgendwie“ musste ich schon mehrere Male löschen zwecks Endloswiederholung. Tja, irgendwie ist es noch irgendwie 😉









Neues Projekt am Haken

Neben dem Dauerbrennerhäkelteil „Die Decke“, brauche ich was Nettes für zwischendurch. Etwas das flott in der Herstellung ist und mein Wohnumfeld positiv bereichert. Was? Das verrate ich noch nicht. Einfach so. Aber in bälde. Hoffentlich. Um schneller das Ferigstellungsziel zu erreichen, nehme ich das Garn zweifach. Umso dicker, umso besser. In dieser Jahreszeit durchaus angesagt 😉
In der folgenden Fotodoku seht ihr, meine treuen, sehr netten, neuen oder nur kurz reingesprungenen Leser und Leserinnen, Neues und Altbekanntes aus Plastikfaser. Puh. Hoffentlich fällt nicht das Acrylgarn irgendwann einem Umweltpaket der Bundesregierung zum Opfer. „No Plastik“ oder so. Scherz. Zu 98 Prozent 😉