Archiv der Kategorie: Garten

Mein Mainstream-Zahnarzt

Mein Zahnarzt macht seine Sache gut. Meistens halten wir einen kleine Plausch, bevor ich tief blicken lasse. Jedes halbe Jahr sehen wir uns. Mit ihm kann man kontrovers diskutieren und lachen. Bei meinem letzten Besuch gabs auch einen Austausch über Aktuelles. Es war diesmal anders, verändert. „Man müsse mit der Masse gehen, tun was alle machen“, oder so ähnlich drückte er sich aus.  Dieser Satz hat mich getroffen. Für mich fühlt es sich so an, als hätte er etwas aufgegeben. Aber vielleicht hatte er es noch nie, sein „Ich“.
Ich, bin ich.
Ich bleibe ich, mit meinen individuellen Ecken und Kanten, egal was gerade angesagt ist.
Ich bin ich.
Ich bin nicht Masse, so wie jede von euch „ich“ ist und nicht formlose Masse.
Bleiben wir uns treu, denn wir sind uns am nächsten.
Halten wir zu uns und unseren Macken, Vorlieben, Kanten…

Dierich Bonhoeffer, Theologe: „Wer sich selbst zur Herde stellt, delegiert eigenes Bewußtsein an eine Autorität und verschafft ihr dadurch Macht. Der Machtzuwachs des einen braucht die Dummheit (oder Verblendung) der vielen.“

Ich hab da mal was gemacht – gehäkelt und geknipst. Fotografiert, was meine Seele berührt:














Ich habe meine Meinung geändert!

Ich finde unsere Regierung nicht mehr Scheiße – Scherz. Meine Meinung hat sich aber tatsächlich geändert. Fand ich vor wenigen Jahren Dahlien noch Scheiße, so haben sie inzwischen mein Herz erobert. Erstmals zieren Dahlien meinen Garten – schön 🙂
Erstmals nach der Sommerpause gehe ich morgen wieder auf eine Demonstration – schön.
Die Regierung sagt ich bin „Rechts“ oder „Links“ – ich sage, ich bin die „Mitte“ mit einer neu entdeckten Liebe zu Dahlien 🙂











Na, heute schon delegitimiert?

Heute noch nicht, dafür aber gestern an der Tanke mit der Verkäuferin. Gemeinsam haben wir „vom Leder gezogen“, über unsere „talentierten“ Politiker.
„Delegitimation“ ist ein neu-deutsches Wort. Die Fancy Naeser ähm, die Nancy Faeser, unsere Innenministerin, hat es glaube ich auf den Weg gebracht. Delegitimierer sind die neuen Staatsfeinde. Menschen, die sich kritisch der Regierung gegenüber äußern. Menschen, die einfach nicht alles toll fnden, was uns die Politmeute so vorsetzt.
Und weil ich heute noch nicht delegitimiert hab, hole ich dies jetzt mal nach. Also Leute, einmal am Tag muss es einfach sein. So: Die Baerbock hat verlauten lassen, dass sie auf biegen und brechen die Ukraine unterstützt, egal was ihre deutschen Wähler darüber denken und egal wie sehr sie darunter wirtschaftlich leiden. Toll, welch „talentierte“ Politikerin…
Schön mal wieder delegitimiert zu haben 🙂
Eine runde Sache, wie meine Pfirsiche im Garten 😉





So oberflächlich betrachtet

Heute schaut ihr mal von oben auf meinen Garten. Mit Abstand betrachtet sieht manches anders aus. Ihr seht, bei mir gibt es viel Vegetation, viele Stauden, Bäume, Büsche…
Apropos Büsche – es geistert ja ein Bild von unseren Politdarstellern im Flieger durch die Medien. Rauf und runter geht es. Der Aufreger ist ja die maskenlose Meut – ähm – Menge im Flugzeug. Die durften ja das nicht, oder doch – egal. So. Jetzt kommt ein Busch ins Spiel. Meine Frage – nein vielmehr die von Sven Böttcher (Journalist): Gibt es im Flugzeug einen Busch? Paparazzis, welche kompromitierende Fotos machen, verstecken sich doch gern dahinter. Böttcher fragt sich, ob es denn wirklich „versehentlich“ an die Öffentlichkeit geraten ist. In einem Regierungsflieger sitzen doch ausgesuchte Pressevertreter. Schießt sich von denen einer ins Aus? Eher nicht. Der Wirtschaftsministerdarsteller ist ja auch ganz gut getroffen. Nix mit verwackelt und ungünstig von der Seite. Man kann sich die Frage stellen, warum es medial so hoch aufgestellt ist, dieses Foto. Kann es sein, dass es bewußt in die Welt gesetzt wurde um das Volk von viel wichtigeren Themen wie z.B. der drastischen Energiekrise etwas abzulenken?
Tja, es gibt  kluge Köpfe, die ein bisschen weiter als bis zur Schuhspitze denken.
Hier findet ihr einen Link zu „B&B #57 Burchardt und Böttcher“.
Kluge Köpfe mit Humor führen ein Gespräch, über das was uns blüht und noch blühen könnte. Ich meine damit jetzt keine Stauden, Büsche und Bäume wie in meinem Garten 😉













Das reicht…

…für heute und morgen. Der Speiseplan ist gesichert.
Die Gemüseernte läuft gut. Mißerfolge sind auch dabei, das sieht man auf den Fotos nicht. Freude und Enttäuschung gehen Hand in Hand im Anbau. Es gab bei mir Jahre, da lief es nicht so gut, weil ich manche Zusammenhänge nicht erkannte. Damals falsche Düngung (zuwenig organisches Material), unregelmäßige Bewässerung (bittere Gurken, geplatzte Kohlrabi…) und wettertechnische Umstände an denen man nicht schrauben kann, brachten mehr Enttäuschung als Freude. Die Zeit bringt/brachte es, oder gute Ratgeber.
Ich will euch inspirieren….
Ich weiß, jeder hat nicht einen Garten…
Ich will euch das zeigen was mir wertvoll und wichtig ist…