„ozapft is“ ;)

Im Internet fand ich furchtbar schöne Zapfen. Sie sind gehäkelt und es gibt eine Anleitung. Nur bin ich furchtbar schwer von Begriff. Habe mich zwei Stunden daran versucht und etliche Nervenstränge sind dabei drauf gegangen, ohne ein Ergebnis zu resultieren. Menno. Vielleicht seid ihr geistig flexibler als ich und checkt die Anleitung. Bei „seidenfein“ werdet ihr fündig. Ich habe mir eine Zapfeneigenkreation aus den Rippen geleiert. Sie sehen zwar nicht so formschön aus, kommen aber der Natur ziemlich nah. Da wächst es ja auch krumm und schief das Naturzeugs. Sollte eurerseits Interesse an dem Zapfen-wie bestehen dann…





4 Gedanken zu „„ozapft is“ ;)

  1. Die Ozapften sehen wunderschön aus – – – ich meine jetzt leider (ooh sooo sorry) die bei Seidenfein. An Deinen Zapfen bewundere ich aber Deine Geduld, das ist doch auch schon was. Irgendwie sind die noch etwas zu mager geraten. ;-)) Du bekommst das schon noch hin. Manchmal brauchts einfach ein wenig Abstand und danach geht man plötzlich ganz anders an so eine Anleitung ran und es flutscht. Net aufgeben, liebe Jutta!

  2. Sieht eh hübsch aus! =)
    Mein erster (und gleichzeitig letzter!) Tannenzapfen ist total in die Hose gegangen – im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich habe ihn in Dunkelbraun gehäkelt und er hat wie genau so eine „Wurst“ ausgeschaut! *lach*
    Da ist deiner viel schöner!

    LG Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.