Handarbeits-Burnout

Sie ist verzwefelt und den Tränen nah. Jutta F. bloggt seit Jahren über ihre Leidenschaft, das Häkeln, und diese wurde ihr zum Verhängnis.
„Es hat doch so harmlos angefangen“, erzählt sie mit zitternder Stimme. Vor neun Jahren griff sie zur Häkelnadel und das Unheil nahm seinen Lauf. „Meine Häkelprojekte machten mir Spaß und gern kaufte ich Wolle“, sagt sie.  Bei einem Päckchen blieb es aber nicht. Überall im Haus ist Wolle verteilt, in der Küche, im Wohnzimmer, Schlafzimmer. Planlos tätigt sie Wollkäufe, ohne Sinn und Verstand, kauft was ihr gefällt. Treibt sie ihre Leidenschaft in den finanziellen Ruin? Ein Ende dieser Odysee ist nicht abzusehen, sie verstrickt sich immer mehr in ihre Obsession. Sie ist süchtig, hängt an der Nadel. „Ich hatte immer das Gefühl, es bliebe bei der Häkelnadel, aber dann griff ich auch noch zu den Stricknadeln…“ bricht es aus ihr heraus. „Die Handarbeit und das Bloggen haben mich zu einem schlechten Menschen gemacht!“ stößt sie reuevoll hervor. Einfach geschrieben habe sie, sich über ihre süchtig machenden Projekte und Lebensanschauungen mit blinder Naivität ausgelassen. Es lastet Schuld auf ihr, denn durch ihr Verhalten zog sie andere mit ins Verderben, trieb unbescholtene Bürger an die Nadel.
Ihre Sucht und radikalen Sichtweisen – wird sie davon loskommen? Nein, sie ist ihren Lastern verfallen 😉

Tja Leute, so funktioniert zur Zeit häufig die Presse 😉

So geht, meiner Meinung nach, guter Journalismus:
Langemann Medien: Faktencheck bei Correctiv


8 Gedanken zu „Handarbeits-Burnout

  1. 😂🙆‍♀️😇🙄😉
    Ja das ist so.
    Aber lieber die Nadeln verbiegen…
    als sich verbiegen!
    In diesem Sinn, ran an die Wooooolllllleeee! 🧶🧶🧶🧶🧶🧶🧶
    Liebe Grüße
    Silke

  2. Ja diese Wollsucht und Nadelabhängigkeit ist schlimm. Und ansteckend. Aber in diesen Zeiten wird man regelrecht in Süchte getrieben 🧶😊.

  3. Ja ja, jede Sucht fängt mal ganz harmlos an. Aber wenn sie bei solch hübschen Werken endet, was gibt´s denn Schöneres? Bleib nur fleißig beim „Süchteln“, liebe Jutta, das hilft in diesen Zeiten über so manches weg. 🙂

  4. Eine Sucht, die Befriedigung schafft. Welche kann das schon von sich behaupten? Beruhigend, dass es nicht nur mir so geht. Habe gerade auch mehrere Projekte auf der Nadel oder an (nähen ;-). Wenn nur so doofe Sachen wie Haushalt etc. nicht wären, könnte es so friedlich sein.
    Danke übrigens für den Tipp fürs Spazierengehen. Gefunden 😀
    Herzliche Grüße von der Küste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.