So oberflächlich betrachtet

Heute schaut ihr mal von oben auf meinen Garten. Mit Abstand betrachtet sieht manches anders aus. Ihr seht, bei mir gibt es viel Vegetation, viele Stauden, Bäume, Büsche…
Apropos Büsche – es geistert ja ein Bild von unseren Politdarstellern im Flieger durch die Medien. Rauf und runter geht es. Der Aufreger ist ja die maskenlose Meut – ähm – Menge im Flugzeug. Die durften ja das nicht, oder doch – egal. So. Jetzt kommt ein Busch ins Spiel. Meine Frage – nein vielmehr die von Sven Böttcher (Journalist): Gibt es im Flugzeug einen Busch? Paparazzis, welche kompromitierende Fotos machen, verstecken sich doch gern dahinter. Böttcher fragt sich, ob es denn wirklich „versehentlich“ an die Öffentlichkeit geraten ist. In einem Regierungsflieger sitzen doch ausgesuchte Pressevertreter. Schießt sich von denen einer ins Aus? Eher nicht. Der Wirtschaftsministerdarsteller ist ja auch ganz gut getroffen. Nix mit verwackelt und ungünstig von der Seite. Man kann sich die Frage stellen, warum es medial so hoch aufgestellt ist, dieses Foto. Kann es sein, dass es bewußt in die Welt gesetzt wurde um das Volk von viel wichtigeren Themen wie z.B. der drastischen Energiekrise etwas abzulenken?
Tja, es gibt  kluge Köpfe, die ein bisschen weiter als bis zur Schuhspitze denken.
Hier findet ihr einen Link zu „B&B #57 Burchardt und Böttcher“.
Kluge Köpfe mit Humor führen ein Gespräch, über das was uns blüht und noch blühen könnte. Ich meine damit jetzt keine Stauden, Büsche und Bäume wie in meinem Garten 😉













4 Gedanken zu „So oberflächlich betrachtet

  1. Das hatten wir doch schon einmal – Wasser predigen und Wein genießen. Immer und immer wieder. Wenn es doch eine Alternative gäbe. Wie es sich bei den Grünen gezeigt hat, ticken sie genauso wie die anderen, wenn sie die Macht in Händen haben. Ich erinnere mich so gut, wie sie in Schlapperpulli und mit Strickzeug und kleinen Kindern in den Reihen der Etablierten saßen und ich war begeistert. Schauen wir sie uns jetzt an. Wir kriegen Tipps zur Körperpflege. Sorry, ich schüttele nur noch den Kopf. laufe durch den Wald, schaue, dass meine Raupen nicht alles abfressen und genieße das Meer.

    Dieses Wochenende heiratet mein 2. Sohn und ich bin so froh, dass es keine Beschränkungen gibt. Das war letztes Jahr zur Hochzeit des 1. grausig. Bis 5 Tage vorher hätten wir nicht an der Trauung teilnehmen dürfen.

    Nun noch ausreichend Optimismus tanken -apropos Tanken, das nächste Thema- für den Winter, damit wir gut durchkommen und viel Wolle.

    Herzlichst eure Gabriele

    1. …. Ja ja große Familienfeste sind immer für einige mit einigen unbequemen Gedanken verbunden. Wir hatten das im Bekanntenkreis auch…
      Dieser Gedanke bei dem großen Tag seiner Kinder nicht dabei sein zu können…. Finde ich pervers….
      Meine Eltern haben für den 22 Oktober zur golden Hochzeit eingeladen. Die haben ca. 60 Personen eingeladen…. Das Gasthaus gewählt…. Aber noch nichts besprochen, Tische, Essen, Ablauf…. Das nervt sie gerade bisschen an… weil die das erst nach dem 15 September machen wollen. Ich habe dazu eigene Gedanken. Die wissen doch auch nicht welche Vorschriften ab Oktober wieder gelten…. Oder besser gesagt EINSCHRÄNKUNGEN….und unser Herr Meisterpräsident WEIL, er es kann… hat ja letztes Jahr schon seine Macht ausgespielt…. 🤮
      Ich genieße auch meine Spaziergänge mit Orpheus und habe auch wieder Lust zum stricken….
      Genau und der Blick von Ober ist mal etwas ganz anderes liebe Jutta…. 🦉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.