Berge von Gemüse

Wir werden geflutet von Bohnen, Tomaten und Mangold. Die Zucchini zeigen sich verbraucherfreundlich zurückhaltend 😉
Die Tomaten werden getrocknet, gegessen, zu Suppe verarbeitet, die Bohnen zu Salat und Suppe umfunktioniert.
Der Mangold im Garten, ob seines starken Wuchses, bisher noch bewundert 😉
Weitere Berge türmen sich außerhalb unseres Grundstückes auf. Maskenberge. Das Gesundheitsministerium hat knapp 6.000.000.000 (6 Milliarden) davon bestellt. Die wollen erst mal bewältigt werden. Da ist mein Gemüsehaufen nicht mal das Millionstel eines Fliegenschisses.
Diese gigantische stoffliche Ansammlung mutiert dann zu Müllbergen. Ach menno. Von der Klimakrise in die Müllkrise.
Leider lässt die Zahlungsmoral der Regierung zu wünschen übrig. Es klagen 48 Lieferanten derzeit zwischen 400.000.000 und 600.000.000  Euro ein. Die Regierung spricht von Forderungen in Höhe von 59 Millionen Euro. 100 weitere bereiten demnach mit Hilfe von Anwälten juristische Klagen vor.
Na wenigstens türmt sich nicht nur bei mir allerhand auf 😉

Ein Gedanke zu „Berge von Gemüse

  1. Dann doch lieber Gemüseberge, da hat man wenigstens einen gesunden Nutzen. Kann man eben gut essen im Gegensatz zu Euronen. Ich freu mich auch an meinen Tomaten, Zucchini und Bohnen, auch wenn´s wegen Platzmangel nur kleinere Erträge sind.
    600.000.000 Euro, das ist schon ein recht fetter Batzen. Ich denke nicht, daß das noch irgendwann bezahlt werden kann. Die Lieferanten können dann mal in die Röhre gucken. Nun ja, in diesen harten Corinna-Zeiten muss eben Jeder Opfer bringen, da darf man nicht kleinlich sein. ;-))
    Wo von Haus aus jegliche Moral fehlt kann man auch nicht auf eine Zahlungsmoral hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.