Blüte – so gehts



So, meine lieben Freunde der Woll-Lust!
Dann mal ran an die Hobbyutensilien: Häkelnadel, Acrylgarn in drei Farben, Kieselstein, Nähnadel, Schere.

1. Runde:
 Mit grüner Wolle vier Luftmaschen anschlagen. In die erste Lm 11 Stäbchen arbeiten. Die drei Luftmaschen vom Anfang zählen auch als ein Stäbchen, ergibt also 12 Stäbchen. Die Runde mit einer Kettmasche beenden oder wie ihr es sonst macht.




2. Runde:
Mit Gelb in jede Masche der Vorrunde ein halbes Stäbchen häkeln, dabei immer nur in das vordere Maschenglied einstechen.
Sollte euer Stein recht groß sein, dann könnt ihr auch Stäbchen arbeiten. Am Ende der Runde angekommen schneidet ihr den Arbeitsfaden bei ca. 30 cm ab. Den Kieselstein in die Mitte legen. Mit einer Nadel (plus eingefädeltem Arbeitsgarn) durch jedes hintere Maschenglied stechen, dann kräftig anziehen, dass sich die Öffnung schließt. Soll eure Blume waagrecht hängen, dann führt ihr den Arbeitsfaden durch die Mitte.











3. Runde:
Mit Weiß in jedes grüne Maschenglied: 1 Kettmasche, 8 Luftmaschen und noch 1 Kettmasche.
Soll eure Blüte senkrecht hängen, dann schneidet euren Arbeitsfaden nicht zu kurz ab, denn der Rest dient euch als Aufhänger.





3 Gedanken zu „Blüte – so gehts

  1. Danke für die Anleitung! Steinchen hab ich genügend vorrätig, nur Gelb fehlt mir momentan. Aber das lässt sich ja ändern. 🙂

  2. Danke für die Anleitung 🌼 so niedlich…
    Ich habe gestern das erstmal seit Jahren Eier ausgepustet 😂💪🥚🥚🥚
    Ich habe vor ein paar Jahren mal zum Osterfrühstück kleine Mützen gehäkelt, als Eierwärmer 🥚🧣🧶 die will ich jetzt festkleben als Osterdeko für meinen Mini Apfelbaum 🍎🌳
    Ein sonniges Gemüt und Sonne im Herzen
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.