Weniger ist mehr

Weniger Medienkonsum ist gleich mehr Mensch. Ich bin nicht auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest. Auf Whatsup noch. Die Kontakte auf ein Minimum reduziert. Wenn ich Kontakt will greife ich überwiegend zum Telefon. Auf Telegram die Gruppen auf weniger als eine Hand voll reduziert.
Die Tage gönne ich mir mal ein Medienfasten. Die von mir gern gelesenen alternativen Seiten (reitschuster.de, epochtimes.de, multipolar.de, Tichys Einblick) lasse ich für eine Woche links liegen. Abstand tut gut. Das Handy liegt überwiegend in der Schublade. Wenn ich außer Haus gehe, lasse ich es zurück. Der Luxus nicht erreichbar zu sein – Yeah!
Autofahren ohne Radio, Essen nur mit Essen, das Ticken der Uhr und den Hund schnarchen hören. Nur Alltagsgeräusche an mein Ohr und nur Greifbares vor meine Augen.
Einzig hier bin ich aktiv. Ich schätze die Langsamkeit von Blogs mehr denn je.

2 Gedanken zu „Weniger ist mehr

    1. Ein Leben ohne Schokolade? Äh – NEIN 🙂 Manchmal braucht man mehr Süßkram und dann mal wieder weniger. Ying und Yang – Perfekt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.