Mit Abstand betrachten

Bin noch immer am Häkeln. Das Mandala wächst und wächst – mir hoffentlich nicht über den Kopf. Musste jetzt mal eine „Außenansicht von oben“ knipsen, um einen anderen Blick darauf zu erhalten. Das mit dem „anderen Blick“ ist im Leben sehr von Vorteil. Ihr wißt ja, eine Medaillie hat immer zwei Seiten…

3 Gedanken zu „Mit Abstand betrachten

  1. Uj, das wird richtig toll. Und wenn´s so weiter geht, dann gibt es eben einen Teppich, den man vorsichtshalber nur mit Socken betreten darf.

    1. Eine bodennahe, bunte Wollinsel. Ein gehäkeltes Eiland, Rückzugsort. Mit meiner Tasse Kaffee steh ich vielleicht mitten im Wohnzimmer, Badezimmer, Flur… ganz besinnlich drauf. Um mich herum flutet das Leben, der Hund, der Mann, ein Staubsauger… 🙂

      1. Das stell ich mir sehr schön vor. Jutta häkelt sich ihr eigenes Universum, stellt sich mitten rein und ist zufrieden damit. Und die ganze Sch….. lässt Du einfach für eine Weile draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.