Archiv der Kategorie: Häkeln

Nicht abschrecken lassen…

…habe ich mich vom Aussehen eines kleinen Häkelheftchens. Hier im ländlichen Bereich ist im Zeitschriftenregal in Bezug auf ansprechende Häkellektüre total tote Hose.
Nur so kleine, vom äußeren her gesehen, richtig altbackene Dinger sind in der Handarbeitssparte zu finden. In der Not werden die auch von mir durchgeblättert. Hauptthema ist das Filethäkeln. Bisher sind sie wieder ins Regal zurückgewandert. Bis auf neulich. Da fand ich einige Deckchen mustertechnisch interessant. In der optischen Darstellung gar nicht meine Welt, aber Potential für eine farbenfrohe Umsetzung war gegeben.

 

 

Auch weiterhin gebe ich den kleinen Heftchen eine Chance. Auch wenn ich neun von zehn sofort wieder zurücklegen muss 😉

 

Euch allen da draußen wünsche ich einen schönen Sonntag 🙂

Alltagsbildchen…

…von meinem Gardinen- oder Fensteraufhübschprojekt und meiner expandierenden Wollzwischenlagerstation im Wohnzimmer. Unaufgeräumt, wie immer.
Ordnung schaffen bringt da nur sehr, sehr kurzfristig etwas. Deswegen lasse ich dem kreativen Ordnungssystem freien Lauf 🙂

 

 

 

Euch allen einen schönen Donnerstag 🙂

Caribian Sommerschal

In der karibischen Weltenecke war ich noch nicht, doch ich stelle mir die Farben des Meeres so in etwa wie die meines neuen Sommerschals vor.  Naja und der Name macht schon was her. Brauche nur die Überschrift lesen und schon liege ich geistig an einem schönen einsamen Strand. Auf den Palmen wachsen Geleebananen. Die Kokosnüsse sind mit Kokosschnaps gefüllt. Links neben mir 100 Knäuel bunte Wolle und eine Gefriertruhe voll mit Eiscreme.  Zu meiner rechten ein 10 Meter langes Buffet über und über beladen mit einheimischen Köstlichkeiten, die mir alle schmecken. Davon kann ich soviel mampfen und es bleibt nichts, aber gar nichts an den Hüften kleben. Für „stoffwechselverlangsamte Frauen im Wechsel der Gezeiten“ ist das das Höchste! Ja!! In jeder Hand noch ein super fruchtiger Cocktail mit Wums. Der geistige Modus ist auf minimal eingestellt. Es reicht das Rauschen des Meeres.  Meine Füße werden stundenlang massiert, während ich totaly relaxt vor mich hinhäkle. Das muss das Paradies sein oder so.

 

 

 

Mir geht es an den Kragen – häkeltechnisch

In der Glotze lief gestern im Fernsehspätprogramm „Kick-Ass“. Ein Superheldenfilm der anderen Art. Unter Meuchel – Krawum – Action – Anspruch ist ein Häkelkragenprototyp entstanden. Diese Kombi (filmisch untermaltes Handarbeiten) kann ich nur empfehlen. Wenn es zu filmblutangereichert und gewaltorgiastisch wurde, wanderte mein Blick zur Häkelarbeit. Für mich als „in-spannenden-Szenen-unvermittelten-harndrang-verspürende-ohne-viel-getrunken-zu-haben-Type“ war es ein entspannter, guter Filmabend, mit einem nicht uninteressanten Häkeloutput 😉

 

 

Für mich und jeden der dafür Verwendung findet grob skizziert und eventuell nicht ganz fehlerfrei 😉 :

Mal wieder oder Wiederholungstäterin

Pst, so unter uns mache ich ein Geständnis: Ich leide an einer vorübergehenden Objektophilie! Bin quasi Mandalaobjektophil. Schwer verknallt in mein Sommer-Mandala.
So eine Philie macht ziemlich viel Spaß und glücklich. Mit bunten Farben bepackt date ich fast täglich meine Anleitung. So ganz internalisiert hab ich sie noch nicht 😉 Macht nix.
Meine Oberstübchenfestplatte weißt manchmal hormonell bedingte Informationsverluste auf. Das macht auch nix.
Hoffentlich gehe euch nicht auf den Keks, mit meiner ständigen Kreativposterei.
„Hm!“,  denkt sich die eine oder andere. „Auf welchem Pfad tapst diese Häkelbloggerin den nun herum?! Wahrscheinlich die Hormone!“ 😉
Tja, liebe Leute vor der virtuellen Flimmerkiste. Im realen Leben treffe ich schon mal ab und an eine Blogmitleserin und höre: „Was du alles machst! Soo kreativ! So kreativ bin ich leider nicht!“ Also. Frustrierend soll der Besuch bei mir ja nun nicht sein. So voll abschreckend gestalterisch und so. Soll ich weniger bloggen? Nö. Aber ich kann ja ab und an Bilder von total mißglückten handarbeitstechnischen Versuchen reinstellen. Oder Fotos von aufgeschobenen Schmutzwäschebergen, mit Patina versehenen Fensterscheiben oder einfach mal meinen Kühlschrank posten, der es sowas von dringend nötig hätte, mal gereingt zu werden.
Ich rate euch zu etwas, was ich leider auch nicht immer beherzige, was uns allen aber so was von gut täte: Sich nicht vergleichen!
Wenn ich daran denke wie Ronaldo Fußball spielen kann und ich nicht, das stürzt mich fast in eine Sinnkrise 😉

Macht sich auch ganz gut: Bubble Garn im Mandala.

 

Die Kapuzinerkresseblüte wurde nach dem Knipsen gleich gefuttert. Lecker, lecker! Der Stil inzwischen auch 🙂

Der/die/das free pattern findet ihr auf der Seite in der Sidebar. Ganz unten (bis jetzt 😉 )
Sommer-Mandala. Für Quereinsteiger.