Hm, was darf ich noch…



…schreiben? Ah, jetzt fällt es mir ein. Ich darf das schreiben und denken was mir die Politiker sagen, was ich denken und meinen darf. Oke.
Ich finde es ganz, ganz schön und super toll, dass jetzt einfach mal alle alten und kranken Omis und Opis in den Altenheimen geimpft werden. Schön. Und wer sich nicht impfen lässt, der sollte gar nicht mehr in so eine Aufbewahrungsstätte rein dürfen. Und wenn dann alle Behinderten geimpft werden, finde ich das auch ganz, ganz schön. Und dann dürfen nur noch die Geimpften mit dem Zug fahren und für die Ungeimpften gibt es dann wahrscheinlich einen extra Waggon. Vielleicht koppeln sie den auf der Fahrt ab und der fährt die alle dann in ein neues Zuhause, die Bösen. Weil die wollen sich ja nicht impfen lassen und morden alle alten Omis und Opis. Ups, die sind ja schon geimpft und können nicht mehr gemordet werden, wenn sie die Spritze gut überstande… Egal. Die Ungeimpften muss man wegsperren, zum Schutz der anderen und besseren Menschen. Vielleicht in gesonderte Stadtteile. Ui, da habe ich eine Unterhaltung gehört. Da meinten zwei, man sollte denen dann irgendeine Binde an den Arm binden, damit man sie gleich sehen kann. Ganz, ganz gute Idee. Andere ganz kluge deutsche Menschen schreiben, dass die Ungeimpften am besten ganz weg sollen. Hm. Wie meinen die das? Naja, macht nichts. Ich finde es auch gut, dass sich alle Krankenschwestern, Polizisten, Lehrer… auch das ganz neuartige Wundermittel spritzen lassen sollten, denn sie sind ganz wichtig für das Land. Hm. Warum sich die Politiker jetzt aber noch nicht spritzen lassen wollen, verstehe ich doch nicht ganz. Sie sind doch die Wichtigsten hier. Sie sagen uns doch was wir tun, äh, was wir nicht tun dürfen und bestrafen die bösen Unfolgsamen und sperren sie ein. Die sind doch unsere Wichtigsten und müssen doch besonders geschützt werden. Ich würde denen vorsorglich gleich mal die doppelte Dosis, oder die fünffache geben, denn sicher ist sicher.

Nachtrag einen Tag später:
Ich frage mich: Darf ich so provokant sein?
Ich sage mir: Ja.
Ich empfinde die Zeit als belastend.
Ich suche nach einem Weg mit den Geschehnissen fertig zu werden.
Ich merke, dass das Schreiben über meine Zweifel und Sorgen mir hilft.
Ich entkomme einer Duldungsstarre.
Ich habe auch Angst vor daraus resultierender Schikane.
Ich schreibe trotzdem.




11 Gedanken zu „Hm, was darf ich noch…

  1. Ach, liebe Jutta, ich bin so bei dir. Das schreibe ich jedes Mal. Das Schreiben hilft mir auch über die ganze Situation hinweg. Ich habe ebenso große Sorge, was mit denen wird, die sich nicht impfen lassen wollen. Das mit der Armbinde usw. hatten wir das nicht schon mal……. eine ganz böse dunkle Zeit, von der sich alle hinterher distanziert haben. Kommt das etwa wieder?

    Aber Angst frisst Seelen auf. Ich will keine Angst haben, ich möchte die Menschen anlächeln, ihre Mienen sehen. Gestern habe ich geträumt, dass ich einkaufen war und niemand (!) trug eine Maske. Alle waren glücklich. Mich hat erschreckt, dass ich erst ganz verwirrt war und mich tatsächlich gefragt habe, ob das gut ist? Das hat mich noch mehr erschreckt und ich war heilfroh, dass mir mein Kater auf die Brust sprang und ich wach wurde.

    Und dann sehe ich deine farbenfrohe Bändchen und sie erinnern mich an tibetische Fahnen – aufgehängt, um Licht und Liebe in die Welt zu bringen und uns alle daran zu erinnern, dass Liebe alles heilt. Vielleicht sollten wir diese Bändchen in die Bäume hängen – als Erinnerung an fröhliche Zeiten?

    Allerdings ein gutes wurde mir gestern beim Spaziergang bewusst: Durch das Abstandhalten warten einige Mitmenschen und/oder machen Platz, damit beide gut aneinander vorbeikommen. Das Drängeln hat aufgehört.
    In diesem Sinne – bleibt gesund (nicht nur körperlich), rutscht sanft voller Liebe in ein neues Jahr voller guter Hoffnung.

    1. Die Idee mit den tibetischen Fahnen ist schön… jede häkelt ein Fähnchen, wir schicken es dir (natürlich kontaktlos ;-)) und auf einem deiner Bändchen entsteht eine „Girlande gegen die Angst“ oder so…
      auf was man nicht alles kommt, wenn alles Denken die hohe Politik für uns übernimmt 😉

    2. Liebe Gabriele, ich träume auch des öfteren dass ich in einem Geschäft bin. In meinen Träumen haben die Menschen auch keine Masken auf und auch bin teils erstaunt über den Umstand und immer erfreut darüber im Traum. Tja, es beschäftigt uns alle tiefgreifend. Die Idee von dir mit den Bändchen – super 🙂 Einen angenehmen Jahreswechsel dir und deinen Lieben auf der Couch. Den Wechsel verschlafend oder nicht 🙂 Hoffen wir alle besseres für das kommende Jahr.

  2. Liebe Jutta!

    Dein „Geschreibsel“ tut gut… ich könnts gar nicht so auf den Punkt bringen.
    Angst ist ein schlechter Begleiter – gerade in Zeiten wie diesen. Ich starte in letzter Zeit immer wieder mehr oder weniger erfolgreich den Versuch, diesen fiesen Begleiter zu vertreiben. Dein Blog hilft – egal ob mit dem „Gschreibsel“ oder Häkelideen oder anderen Fotos!

    Vielen Dank dafür!
    LG aus Kärnten Andrea

    1. Danke dir für deinen Kommentar. Auch mir tut der Austausch mit euch gut 🙂 Gehen wir gegen die Angst an und werden mit jedem mal ein Stück mutiger!
      Liebe Grüße ins Kärntner-Land 🙂

  3. Gäbe es Corona nicht, müsste man es direkt erfinden …
    Denn was kann man nicht alles mit Corona anfangen … Corona hat Macht, macht Angst und macht Macht. Im Namen von Covid19 ließ sich so vieles bewegen, befehlen, anordnen, be- und einschränken, testen, stoppen, verbieten, erklären, kleinkriegen, bewilligen, runterfahren, erlauben, versprechen, solidarisierern, freisetzen, selbst Millionen und Milliarden von Euros flossen. Und noch ist das Licht am Ende des Tunnels nicht zu sehen.

    Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und hoffen das beste für 2021.
    Ein gutes und gesegnetes Neues Jahr.

    1. Die Welt ist im Umbruch und alle „Zombies“ machen mit. Ich sehe jeden Tag auf Arbeit, Hauptsache die Leute kaufen sich neue Autos, denken muss man nicht mehr, machen ja heute die Autos schon. Das ist unsere Zukunft. Nicht mehr denken, nur noch funktionieren. Jipi. Gute Nacht neue Weltordnung

  4. Hi. Endlich mal wieder Leute die selber denken. Ich bin fix und fertig. Wie kann man denn nur so ab stumpfen. Ich habe Freunde in der Antifa. Die lassen sich gerade missbrauchen, als Denunzianten. Früher für Freiheit eingestanden, heute nur noch da um corona Gegner anzuzeigen. Ich als nicht ängstlicher werde dann in eine Schublade gesteckt, die erst vor kurzem erfunden wurde. Rebellen!! Gab es noch nie. Jetzt heißen wir „querdenker“ „rechte“ mir egal. Ich denke selbst! Ich nenne die die nicht denken auch nicht „zombies“

    1. Ver-rückte Zeit oder kollektiven Zwangsneurose wie ein Psychiater das aktuelle Verhalten beschrieb. Aber es gibt auch Positives. Bestehende Beziehungen werden intensiver und ich hab neue Menschen kennengelernt. Von Beginn an bestand ein ehrlicher Austausch. Wir rücken näher zusammen, wenn auch nicht als Gesellschaft. Es ist eine Zeit des großen Umbruchs (Finanzsystem, Wirtschaft…) Mir bleibt nur die eine Wahl – positiv denken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.