Das war schweißtreibend

Heute habe ich viel gelernt, weil ich viele Fehler gemacht habe. Der erste, gravierende Fehler war, dass ich mir ein Satinschrägband zum Einfassen eines Tüchleins gekauft habe. Für eine Nähamateurin wie mich war es schlichtweg ein Höllentripp, dieses flutschig glatte Stoffteil anzubringen. Never, never and never ever werde ich nochmal derartiges erstehen. Zwischendrin wollte ich es schon in den Müll entsorgen.
Die Ecken reine Katastrophen, die Naht ein Desaster. Wie ein Aal hat sich das Band gewunden. Von Natur aus nicht fisselig veranlagt, sondern eher dem flotten Machen zugetan, erlebte ich in der Verarbeitung neue Seinszustände. Dank meiner leichten, altersbedingten Nahsehschwäche ist das Desasterteil dem Abfallkorb entronnen. Habe festgestellt, dass wenn ich die Lesebrille abnehme, es gar nicht mal so übel aussieht 🙂
Wichtig: Nicht zu genau betrachten!!!










12 Gedanken zu „Das war schweißtreibend

  1. Ich würde auch so gerne nähen können, aber bevor ich mir wirklich mal eine Nähmaschine anschaffe und es mir zeigen lasse, muss ich wohl noch ein paar Järchen warten. Meine „Nahsehschwäche“ ist in ihrem Anfangsstadium noch eher eine „Fernsehstärke“ und ich bin ganz begeistert, wie scharf ich plötzlich die Blätter auf den Bäumen und so was sehe *gg* (also nicht im Fernseher, sondern in echt!).

  2. Oh, wie lustig, es gibt noch jemanden, der so gut nähen kann wie ich. Ich kenne dieses Gefühl. Aber das Ergebnis zählt und ohne Brille ist es ein richtiger Hingucker:)
    Herzlichst Kirsten

  3. Ja auch ich bin kein Nähgenie, deshalb habe ich meine Sticknähmasche in die geschickteren Hände meine Nichte gegeben. Sie weiß mehr damit anzufangen.

    Deine Arbeit sieht von weitem doch ganz gut aus, und die kleinen Unregelmäßigkeiten lassen sich sicher verstecken.
    LG Monika

  4. Oh, das wäre mir wohl sehr ähnlich ergangen. Satinzeugs ist auch so gar nicht meins. Viel zu flutschig. Also, ich hab Dein Werk soeben MIT Lesebrille betrachtet und finde es gut gelungen. Wer weiß, wie das bei mir ausgegangen wäre, da hätte wohl selbst das Abnehmen der Brille nix mehr gebracht. Hast Du doch gut hinbekommen. Diese glitschige Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.