Nicht mit rechten Dingen…

…ging es bei der Strickerei meines zweiten Sockens zu.  Also da war der Wurm drin und der zog sich wie ein roter Faden vom Bündchen bis zur Spitze durch. Die Maschenanzahl erwies sich als Mysterium. Mal verschwanden welche, dann waren es zuviele und eine wollte sich verdrücken. Hab sie einfach fallen gelassen. Einige Reihen weiter unten fand sie ein neues Zuhause.
Tja, kann man machen. Zum Glück sind meine ganzen Tricksereien auf den ersten Blick nicht sichtbar. Fast könnte man meinen, ich hätte mir die Methode von Pfizer abgeguckt. Die haben es auch mit dem Verstecken von Dingen drauf. Vor etlichen Jahren, klammheimlich in Nigeria, an Kindern ein neues Antibiotikum ausprobiert. Bei meinen neben der Spur laufenden Strickmanipulationen ist kein Kind draufgegangen, bei denen schon etliche. Zum Glück verklagt mich keiner wegen meiner zweiten Schummelsocke. Nigeria fordert sieben Milliarden Dollar Schadensersatz von dem Pharmazeutischen „Wohltäter“ (der wegen „betrügerischer Vermarktung“ beim US-Justizministerium bereits vorbestraft sei). Näheres über den (Un)Heilsbringer in dieser Sache gibt es auf „corona-blog.net“ zu lesen.
So. Dann noch ein Foto von meinem frisch bepflanzten neuen Spontanbeet. Die Schnecken finden es klasse. Zur Eröffnung hab ich gleich mal zwei Salatpflänzchen für sie springen lassen 😉









7 Gedanken zu „Nicht mit rechten Dingen…

      1. „Flotte Socke Mississippi“ Farbtechnisch wunderbar – wie sie halten (qualitätstechnisch), zeigt sich in den nächsten Wochen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.