Kurz eingeschoben

In Zahlen ausgedrückt:
2.850.000 Millionen Arbeitslose im Juli 2020.
40.000 mehr als im Vormonat Juni.
7.000.000  Menschen im April 2020 in Kurzarbeit. Mehr als 2008/2009 (Finanzkrise)
640.000 Arbeitlslose mehr als im Vorjahr.
3.500.000  könnten es nach Ansicht des Wirtschaftsweisen Rürup bis Jahresende sein.
2.050.226.000.000 (Billionen) Euro Staatsverschuldung. Sekündlich wird es mehr.
1.900.000 Menschen bezogen Corona -Soforthilfen.
35% bis 45% Anstieg der Insolvenzen 2020/2021 rund um den Globus.
9.098 Tote durch C. in Deutschland.
690.000.000 Menschen hungerten 2019 auf der Welt.
939.520 Menschen starben 2019 in Deutschland.
492.000 Menschen starben in Deutschland 2016 an Krebs.

Nachtrag:
1.150.000.000 Euro verliert täglich der Einzelhandel an Umsatz (ausgenommen Lebensmittelsparte).
Bis 30. September ist die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt. Die Regelung gilt Rückwirkend bis 1. März 2020.
Hm. Will man da helfen oder Zahlen beschönigen…  Entscheidet ihr.

7 Gedanken zu „Kurz eingeschoben

  1. Ich würde sagen DAS ist der Boden der Tatsachen und wenn man einige dieser Zahlen in Relation setzt werde ich paranoid! Nur die C. Zahl macht mir keine Angst, denn die müsste man doch noch durchleuchten und dann wäre sie deutlich niedriger.

    Diese Diskussionen in denen man als Spinner abgetan wird hängen mir so zum Hals raus! Ich glaube die Menschen wollen sich sagen lassen, wie und wann und mit welchem Equipment sie leben dürfen. Selbstbestimmung und Eigenverantwortung sind anstrengend.

    Würde Bill Gates seine Milliarden (oder besser einen winzigen Teil davon) in arme Länder investieren, um für sauberes Wasser und gesundes Saatgut zu sorgen, dann wäre er tatsächlich ein guter Mensch. Hygiene und ausgewogene Ernährung haben letztlich den Erfolg gebracht!

    Wir sind doch auch tatsächlich in unserer Freiheit beraubt, wenn wir ohne diese fragliche Spritze nicht mehr am öffentlichen Leben teilhaben dürfen oder nicht mehr auch nur in unsere Nachbarländer reisen dürfen! Das ist doch unterm Strich Zwang! Erkennt das alles denn niemand?!

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
    Benjamin Franklin

    1.08.2020 Tag der Freiheit in Berlin!
    … für die Zukunft unserer Kinder 🙏

  2. Hab grad lieben Besuch aus Oberösterreich im Haus… man muss sich nicht umarmen, frau muss sich nicht küssen… doch ein nettes Gespräch und ein Glaserl Sekt… wer mir erklären will, dass sowas nicht sein darf, darf mich gern besuchen kommen und seinen Babyelefanten mitbringen – wegen der Abstandsbestimmung…
    mach mich jetzt ans Lesezeichen häkeln… lesen und häkeln – da kann grad wohl niemand was dagegen haben 😉
    ach ja… meine Kinder haben grad Ferien… Zeit zum UNBESCHWERT sein… zaubern sollte frau können… wie wärs mal mit einer Häkelschrift für UNBESCHWERTHEIT… vielleicht sollt ich daran feilen…
    Ich lass dich/euch wissen, wenn ich eine „Unbeschwertheits-Häkelschrift“ gefunden hab!!!
    Bei uns kommt übermorgen die Maskenpflicht wieder – – – ach wie ich mich freue *triefvorsarkasmus*
    Alles Gute und viele liebe Grüße
    Andrea

      1. Da wird es viele Luftmaschen brauchen, ein leichtes Garn und fröhliche Farben. Natürlich auch eine Häklerin (jessas, was ist das für ein Wort), die den Mut nicht verliert. Dann klappt´s auch mit der Unbeschwertheit. Hoff ich mal.

  3. Meine Lieben, war ein paar Tage nicht bei euch. Nun weiß ich, was mir gefehlt hat – gesunder Frauenverstand. Es tut so gut, eure Kommentare zu lesen. Fühle mich oft wie eine Aussätzige. Das Maske tragen ist doch nicht so schlimm, wir verhindern doch so eine Katastrophe, höre ich in meinem Umfeld. Angst und tja, was ist das, wenn alle hinterherlaufen, ohne zu denken, beherrscht hier das Denken. Bloß keine andere Meinung.oder dagegen sein.
    Wir bleiben tapfer und an der Nadel.
    Eure Gabriele
    P. S. Die Häkelzeitschrift hätte ich auch gern 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.