Ja, das ist paranoid

Inspiriert von einem Kommentar zum letzten Beitrag:
„Das ist paranoid“ –  wenn ich Radfahrer mit Maske sehe und ich aus meinem Umfeld höre, dass Kinder mit Maske den Sportunterricht absolvieren.
„Kommt mal auf den Boden der Tatsachen“ – Ca. 500.000 Menschen sind weltweit an Covid19 verstorben dieses Jahr. Über 3.000.000 Kinder unter fünf Jahren sind dieses Jahr verhungert. Durch Corona werden es täglich noch mehr. Wo ist da unsere Solidarität????
Wir werden hysterisch, weil überwiegend Menschen um die 80 Jahre, überwiegend mit mehreren Vorerkrankungen sterben. Menschen die den größten Teil ihres Lebens gelebt haben. Und da sterben Kinder! Sie haben keine Zukunft, vor ihnen liegt der Tod und nicht das Leben. Da sind wir aber sowas von still. Da werden keine Särge gezeigt in den Medien.
Vielleicht ist die jetzige Aufregung so groß, weil sich die wohlhabende Weltbevölkerung bedroht sieht. Die Armen durften bisher schon immer sehr unaufgeregt sterben
„Versorgt euch mit seriösen Infos“ Tja,  zehn Minuten durfte Bill Gates in Deutschlands  „seriöser“ Nachrichtensendung, der Tagesschau,  über die Impfung schwadronieren. Dass er die ganze Welt durchimpfen will. Sieben Milliarden Menschen. Schöne Infos.
„und lernt mit eurer Angst umzugehen“ Das dürfte vielen Menschen nicht leicht fallen in Zeiten der pausenlosen medialen Angstmacherei. Wer über dem aktuellen Zustand steht, ohne emotional zu werden, ist für meinen Begriff gestört, abgestumpft, unmenschlich.
Ich höre Geschichten von Menschen aus meinem Bekanntenkreis, die Angst um ihre Partner hatten und haben, weil diese vor Angst schier durchgedreht sind. Mit Hilfe von Ärzten mussten und müssen die seelischen Abstürze aufgefangen werden.

Die Menschen in einen solchen Irrsinn zu treiben ist unmenschlich!! Ein unwürdiges, menschenverachtendes Verhalten.
„Gesundheitsdiktatur“ finde ich sehr treffend.

 

 

5 Gedanken zu „Ja, das ist paranoid

  1. 80.000 Tote, das käme den feuchten Träumen dieses Herrn Gates schon etwas näher.
    Und was sagt der brave Michel dazu: wo gehobelt wird, fallen eben auch Späne, wird mich schon nicht treffen.
    Bin heut schon wieder etwas giftig unterwegs.

  2. Mit Speck fängt man Mäuse, heißt es. Und Machtautorität setzt auf Angst, um die Menschen zu beherrschen, sie klein zu halten usw.
    Es steht schon in der Bibel, daß die Angst gegen Ende der Welt zunimmt. Daß sich die Menschen fürchten. Da kommt die Fratze des Bösen zum Vorschein, des Teufels.
    Wie gut zu wissen, daß wir nicht alleine sind und Jesus bei uns und an unserer Seite ist.
    Das tröstet und gibt Halt.
    „Ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende.“ – Das hat Jesus versprochen und das tut er auch.
    Liebe Grüße
    Susanne Sprenger

    1. Will mal hoffen dass es noch nicht das Ende der Welt ist 😉 Glaube, egal welcher Religionsausrichtung, kann in schweren Zeiten Halt geben.
      Liebe Grüße Jutta

  3. Paranoid ist auch, daß man in der Schweiz in einem offenen Zugwagon die Maske tragen muß. Geht man aber in den Supermarkt, ist nur dann eine Maske zu tragen, wenn der
    Abstand von 1,50m nicht eingehalten werden kann.
    Das habe ich in der letzten Woche live erlebt.
    Logisch sind die Corona-Vorschriften jedenfalls nicht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.