Was bin ich?

Der Tagesspiegel schreibt, dass am Wochenende eine große Demonstration in Berlin stattfindet. Die Besucher werden nach Aussage des Berichtes, eine diffuse Mischung aus Coronaleugnern, Rechtsextremen, Verschwörungstheoretikern, Virusleugnern, rechtsoffenen Esoterikern und Rechtsextremen bilden. Also allerhand dubioses und gefährliches Gesindel meint der Tagesspiegel dort zu verorten. Ja aber – ich fahre da auch hin. Welcher Kategorie soll ich mich jetzt zuordnen. Hm. Vielleicht den rechtsoffenen Esoterikern, ich hab ja mal vier Tage meditiert. Das mit dem rechtsoffen versteh ich nicht ganz. Ich bin auf beiden Seiten offen, wenn der Schreiberling damit den Gehörgang meint. Manche sind auch unten offen, haben den Ar… offen wie man umgangssprachlich so dahersagt. Vielleicht verwechselt er die Esoteriker mit den Pilatesdamen. Ich erinnere mich an eine Stellung, da wird ein Arm ausgestreckt angehoben. Abgefahren. Da springt mir jetzt erst dieser Bezug ins Auge. Was hab ich vorher geschlafen. Also Pilates mach ich definitiv nicht mehr. Pfui.
Oder bin ich gar Rechtsextrem. Hm. Die Schule drillte mich noch volle Kanne auf Rechts. Im Ursprung bin ich eine Linke. Das „extrem“ kommt bei mir in Bezug auf „rechts“ nicht in Frage, denn das meiste absolviere ich mit links. Also, ich schreibe rechts, die Suppe löffle ich dagegen mit links aus, häkle mit links…
Puh, sich in eine Schublade reinzuquetschen ist ganz schön anstrengend.
Oder bin ich eine Coronaleugnerin. Hm. Das könnte ich sein. Ich sage ja zu Corona Carola. Wenn das als verleugnen zählt, hab ich meine Sparte gefunden. Aber nein! Der Tagesspiegel spricht von Leugnern, der männlichen Variante. Ich bin ja weiblich. Menno, trifft wieder nicht auf mich zu.
Darf ich da überhaupt hin, wenn ich so offensichtlich nicht ins Mainstreambesucherbild passe. So als normal intelligente Bürgerin, die zum eins und eins zusammenzählen, ihren eigenen Verstand nutzt und nicht auf diverse Medien… angewiesen ist, um zu einem normalen aussagekräftigen Ergebnis zu gelangen. Warum fällt es mir so schwer meinen Grips auszuschalten und einfach „nur“ solidarisch zu sein. Das kann doch nicht so schwer sein. Die Geschichte hat es schon gezeigt. Ganz normale Menschen konnten doch den Mord an ihren Mitmenschen in den Vernichtungslagern ausblenden. Warum stelle ich mich hier so an, wo es doch nur um unsere Meinungsfreiheit, Demokratie, unsere körperliche und geistige Unversehrtheit geht. Ich schwaches Weib. Das alles bilde ich mir wahrscheinlich nur ein.
Vielleicht ist es zu doof und überhaupt völlig unsinnig eine Demo zu besuchen, weil alte Menschen weggesperrt werden, kleine Kinder Masken tragen müssen, Menschen mit einem Attest ausgegrenzt werden… Und die isolierten Behinderten in den Heimen, die Gehörlosen… Letztere können sicher auch ganz doll von den Augen ablesen. Ach was scheren uns die Behinderten – gar nix. Kosten nur ´ne Menge und erwirtschaften nulli. Um die brauchen wir uns nicht zu kümmern. Besser man unterstützt Lufthansa, BMW, Mercedes… Von denen kommt doch hoffentlich was rum.
Ein bisschen Angst hab ich schon. Da laufen sicher jede Menge Menschen ohne Masken rum. Stand nicht in der Zeitung, dass Maskenverweigerer einen Busfahrer tot geprügelt haben und ein anderer Maskenverweigerer ist in Kanada erschossen worden, weil er im Supermarkt keine „Uschi“ aufsetzten wollte. Das ist doch Qualitätsjournalismus vom Feinsten. Und – ich bin auch „oben ohne“ unterwegs. Werde ich auch erschossen? Oder gar von medial verstörten Mitbürgern gelyncht… „50jährige normale Frau und Mutter erschossen. Sie wollte beim Bäcker vor der Plexischeibe keine Maske aufsetzten. Die Verkäuferinnen ohne Maske hinter der Scheibe drehten durch und erschossen sie vor der Theke. Ihr Körper wurde abgesondert “ 😉

Nachtrag: Auch wegen dieser Zustände gehe ich demonstrieren.
Deutschland 2020: Aufgrund eines positiven Tests einer Lehrkraft wurden alle 45 Schüler/innen der zweiten Jahrgangsstufe als Kontaktpersonen ersten Grades deklariert. Sie wurden in die häusliche Isolation geschickt. Mit folgenden Auflagen vom Gesundheitsamt: Jeder Kontakt zu den Eltern oder Geschwistern muss vermieden werden. Ist dieser nicht zu vermeiden muss das Kind eine FFP1 Maske eng anliegend tragen. Das Kind soll separat essen und ein separates Bad benutzen und alleine schlafen. Nur mal so eingeworfen: die Kinder sind sieben oder acht Jahre alt.  Der Müll des Kindes muss gesondert gesammelt und entsorgt werden. Das Haus darf nur verlassen werden wenn Gefahr für Leib und Leben besteht. Werden die Maßnahmen nicht eingehalten oder es ist bekannt dass die Eltern nicht konform laufen, können sie (die Kinder) in eine geschlossene Einrichtung eingewiesen werden. Zudem wird eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren angedroht.
Hört sich total verrückt an. Ist leider wahr. Passiert in Karlsruhe und das sechsseitige Schreiben des Gesundheitsamtes, mit den angeführten Details, wurde den betroffenen Eltern zugestellt. Siehe Videotipp unten.
Liebe Eltern mit schulpflichtigen Kindern – zieht euch für den kommenden Herbst schon mal warm an.

Dubioser Videotipp für Eltern: Youtube „Kinder bekommen Schuldgefühle eingeredet / Tina Romdhani Rede in Ravenburg“

Ein Gedanke zu „Was bin ich?

  1. Die Massenmedien schaufeln sich langsam aber sicher ihr eigenes Grab. Ob aus Unbewusstheit oder aufgrund von Erpressung mag dahin gestellt sein. Dummheit allein kann es jedenfalls nicht mehr sein.
    Die Meldungen sind inzwischen dermaßen absurd, daß man sie nur noch als Beleidigung des gesunden Menschenverstands empfinden kann.
    Zwischen „was bin ich“ und „wer bin ich“ besteht ein großer Unterschied. Wir sollten uns alle fragen: WER bin ich??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.