Ich sehe was, was ich nicht…

…sehen will:
Eine Gruppe Menschen im Freien – Mütter, Väter und Kinder – zwei Familien die sich treffen. Sie gehen spazieren. Nur ein Junge der Gruppe, ca. 11 Jahre, trägt eine Maske, er wirkt verhalten…
Eine Familie im Freien an der Eisdiele – Mutter, Vater, Tochter (ca. 11 Jahre), Sohn (ca. 8), beide Kinder tragen Maske, die Eltern nicht…
Vater und Sohn (ca. 10 Jahre) im Supermarkt. Der Junge  bei seinem Vater, still und scheu. Verhalten beobachtet er die Kunden, bleibt immer nah am Elternreil…
Ich sehe traumatisierte Kinder. Kinder die so still und artig sind. Kinder, deren Lebendigkeit ich nicht mehr wahrnehme…
Ich schreibe hier, dass ich traumatisierte Kinder sehe. Ihr lest was ich an Elend wahrnehme. Hat nicht jeder die Nase voll…
Manchmal will ich hier über Schönes schreiben, denn das Leben ist schön.
Manchmal will ich hier über den aktuellen Wahnsinn schreiben, denn das Leben ist auch traurig.
Manchmal frage ich mich, ob ich das aktuelle Geschehen hier auf meinem Blog ausblenden sollte und merke im gleichen Augenblick, dass ich es nicht kann.
Manchmal frage ich mich, ob ich hier überhaupt  noch schreiben möchte…
Vielleicht werden es nur noch Fotos…
Manchmal ist es gut darüber zu schreiben.

3 Gedanken zu „Ich sehe was, was ich nicht…

  1. Liebe Jutta, ich bin wie oft bei dir.
    Ich arbeite mit Kindern und nach dem ersten Lockdown hätte ich nur noch heulen können. Die Kinder dürfen bei mir toben und laut sein (bis der Unterricht beginnt) und was taten sie? Setzten sich still auf den Boden. Es war grausam. Was mag der 2. Lockdown erst angerichtet haben? So schrecklich. Aber Hauptsache niemand stirbt an Corona.
    Bitte schreibe weiter deine Gedanken auf. So habe ich jedenfalls das Gefühl in diesem ganzen Irrsinn ein paar normale, denkende Menschen zu kennen (auch wenn nur über deinen Blog). Ich kann mir auch vorstellen, dass viele sich auch nicht trauen, etwas zu öffentlich zu schreiben, zu sagen.

    Also bitte Bilder, Häkeln und sonstiges aus deiner/unserer Welt.
    Herzlichst Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.