Zum ersten Mal: Ein Backrezept (Kokos-Hafer-Kekse)!

Keksrezept
Heute ist Premiere. Zum ersten Mal seit Bestehen meines Blogs poste ich ein Backrezept. Eins muss ich aber der ehrlichkeithalber sagen: Ich habe nicht selber gebacken. Meine Jüngste hat es gemacht. Ich habe das Ergebnis genossen! Schmackofatz!
Wer auf den Kokosgeschmack steht, so wie ich (Duschgel…), wird geschmackstechnisch begeistert sein, sag‘ ich mal ganz locker.

Hier nun das Rezept:
1 Tasse Kokosraspeln
1 Tasse Mehl
1 Tasse Haferflocken
½ Tasse Zucker (mehr oder weniger, nach Gusto)1 Prise Zimt (mehr oder…)
Alles miteinander vermischen.

120g Butter schmelzen
1 Teelöffel Backpulver mit
3 Esslöffel Wasser verrühren und mit
1 Esslöffel Ahornsirup oder Agavendicksaft oder Honig verrühren und
unter die geschmolzene Butter unterrühren (eine rührige Angelegenheit 🙂 )

Die angerührte Trockenmischung (Kokos, Hafer…) mit der Nassmischung (Butter, Wasser…) – ihr wißt, was jetzt kommt – klaro – verrühren 🙂 .

Sollte der Keksteig noch zu klebrig sein: Kokosraspeln oder Haferflocken oder Mehl, je nach Gusto, dazurüh… 🙂
Bei 160°C backen.
Fragte meine Tochter, wie lange? Sie: „Keine Ahnung“.
Ich sag mal, 15 bis 20 Minuten. Ihr bekommt das sicher, mit eurem Gespür, selber ganz gut gebacken 🙂

Keksrezept (2)
Heute ist nicht nur Zeit für ein Backrezept, sondern auch für eine Revange. In einem früheren Beitrag zog mein Göttergatte Parallelen von mir zu einem fotografierten Schaf.
So Göttergatte, warm anziehen! 🙂

Also. Er – besagter – backt auch mal ganz gern einen Kuchen. Geschmackstechnisch sehr lecker, sag‘ ich mal ganz locker. Aber – ja, aber – trocken! Furztrocken!
Man braucht viel, viel, viel Flüssigkeit zum Transport eines Bissens von der Mundhöhle in den Magenraum 🙂 . Zu seiner Ehrenrettung sagte die mittlere Tochter: „Früher waren sie noch schlimmer trocken. Es ist schon besser geworden 😉 „.

Wunderbar 🙂

Ein Gedanke zu „Zum ersten Mal: Ein Backrezept (Kokos-Hafer-Kekse)!

  1. Die habe ich vor kurzem und zum ersten Mal gebacken… und merke beim Lesen deines Posts… , dass ich die Kokosraspeln vergessen habe. Irgendwie fand ich, dass meine anders schmeckten als die, die ich bei eine Freundin gekostet hatte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.