Gehäkelter Wärmflaschenbezug – mal „unbunt“

gehäkelter Wärmflaschenbezug (3)
Es geht auch anders. Ich meine damit nicht so farbenvielfältig 🙂 , sondern farbreduzierter. Das Muster habe ich auf Youtube entdeckt. Natürlich in bunt!

gehäkelter Wärmflaschenbezug (1)
Zweifarbig gearbeitet wirkt es moderner, geometrischer. Meiner Meinung nach 🙂 . Es sieht vielleicht kompliziert aus, ist aber ganz einfach zu häkeln. Ich habe es nach einer Videoanleitung gemacht. Die Anleitung ist auf spanisch. Ich kann kein Wort spanisch. Hat trotzdem wunderbar geklappt!

gehäkelter Wärmflaschenbezug (2)
Die ersten Musterreihen werden langsam vorgehäkelt, mit spanischen Worten untermalt 🙂  Am Ende des Tutorials hatte sich mir die Musterstruktur erschlossen. Euch wird es sicher auch so gehen.
Hier kommt ihr zur Anleitung.

gehäkelter Wärmflaschenbezug (5)
Mein Plan war ja, über die Weihnachtsfeiertage, nicht zu bloggen. Machen auch ganz viele. Sorry, das halte ich nicht durch. „Die hat ja ein Mitteilungsbedürfnis“, mag sich vielleicht einer denken. Stimmt, ich spreche gern‘ mit meinem Göttergatten, den Töchtern, Freunden, Verwandten, Bekannten… weil es schön ist, sich auszutauschen. Oder sollte ich die Kommunikation wegen der Feiertage einstellen?! Also, ganz logisch, dass ich auch mit euch kommuniziere. Wenn auch nur nonverbal. Es macht einfach Freude, auch wenn Feiertage sind.
War das jetzt eine Rechtfertigung für mein Tun? 🙂 Macht nix (nichts) !

Macht nix. Warum schreibt sie so oft „Macht nix!“, mag sich vielleicht einer denken. Vielleicht, weil ich es gern‘ höre und lese. Weil es für mich bedeutet: Nimm’s locker, stress dich nicht, halb so wild. Ich schreibe es zu 50 Prozent für euch und zu 50 Prozent für mich 🙂

gehäkelter Wärmflaschenbezug (4)
Mein Plan war ja, beim Bloggen an der Oberfläche zu bleiben. Smalltalkmäßig und so. Ganz nett von tollen Dingen, in meinem tollen Leben, zu berichten.
Sorry, das halte ich nicht nicht durch. Auf Dauer würde es mich total langweilen. Aber sowas von. Deswegen, im Sinne von „Salz in der Suppe“, würze ich meine Beiträge mit „mir“ 🙂 .

So. Das war das Wort zum Freitag. Myself für yourself 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.