Korb häkeln

Korb häkeln (1)

Naja  die Bezeichnung „Korb“ ist wohl etwas übertrieben. Angemessen wäre wohl eher „Körbchen“ 🙂 .

Korb häkeln (5)
Dieses süße kleine Körbchen hat seinen Platz auf unserer Flurkommode gefunden und gefüllt ist es mit …

Korb häkeln (4)
… Geld, Schotter, Moneten, Penunse.
Wir haben so viel davon, dass wir es schon im Flur lagern müssen – Scherz – 🙂
Das Geld darin wird als Trinkgeld benutzt. Als Trinkgeld für Paketdienstfahrer, welche ab und an unsere Bestellungen an die Haustüre liefern. Vom Trinkgeld geben werden wir nicht arm, da ja nicht täglich Berge von Paketen angeliefert werden. Die bescheidene Situation der Kurierdienstfahrer dürfte ja weithin bekannt sein. Ich hatte bisher nur freundliche Zusteller an der Haustüre und mich freut es auch, wenn sie sich über das Trinkgeld freuen. Wer freut sich nicht wenn er eines bekommt 🙂

Korb häkeln (3)
Und weil es farblich so gut dazu passt, habe ich gleich mein altes Poesiealbum mit auf’s Foto gebracht.

Korb häkeln (2)
Schöner Abschluss, nicht wahr?! 🙂

6 Gedanken zu „Korb häkeln

    1. Hallo Jana,
      das macht mich natürlich neugierig. Was hast du denn so alles vor? Häkelprojekte? Du mußt nicht antworten, kannst aber wenn du Lust hast 🙂

  1. Liebe Jutta,
    dein Körbchen ist wirklich süß geworden und was für eine famose Idee, es als Trinkgeldkörbchen zu benutzen. Ich renne immer ganz hektisch durchs Hausa
    und suche mein Portemonnaie, wenn ich jemandem etwas Trinkgeld geben will. So ein Körbchen werde ich mir bestimmt auch häkeln. Mit deinem letzten Post hast du mir aus dem Herzen gesprochen. Auch ich auchte sehr darauf, was wir essen, eigentlich bei allem, aber besonders beim Fleisch. Da ich für einen Demeter-Hof arbeite, kann ich mittlerweile auch gar nicht mehr anders, als nur Fleisch zu kaufen, das von artgerecht gehaltenen Tieren aus der Region stammt. Alles andere bringe ich nicht mehr hinunter. Es ist schön, von Menschen zu hören, die ebenso empfinden. Dir ein schönes Wochenende, Viola

    1. Hallo Viola,
      angeblich will ja Aldi-Süd auf Fleisch aus artgerechter Haltung umstellen. Ich unterstelle jetzt, dass es nicht aus Tierliebe geschieht,
      sondern aus reinem Kalkül. Es wird ein neues Alleinstellungsmerkmal gesucht, nachdem Billigfleisch an jeder Ecke zu haben ist. Trotzdem kann es ein erster kleiner Schritt in einen
      positiveren Umgang mit tierischen Nahrungsmitteln sein. Demeter ist natürlich klasse! Bei mir in der Umgebung gibt es in etlichen Ortschaften Biobetriebe, welche ab Hof oder auf
      regelmäßig stattfindenden Märkten ihre Produkte (hauptsächlich Gemüse) verkaufen.
      Wünsche auch dir ein schönes Wochenende
      Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.