Mein Dienstagstagwerk

Also, liebe Leserinnen und Leser.
Hier Auszüge aus meinem atemberaubend spannendem Leben. Kein Tag wie der andere. Jeden Tag erfinde ich mich neu. Optimiere mich selbst, ständig und immer. Ich bin ein bayrischer Global Player. Über meine Tagesaktivity werdet ihr grün vor Neid – definitly 🙂 .
Ganz up to date, from me to you, habe ich heute…

Garten
…das Gewächshaus mit Gemüsepflanzen bestückt. Ja, ich bin ein Gardener. Nicht urban (städtisch) sondern a (Super! Bayrisch und englisch sind sich doch sehr ähnlich 🙂 ) countrified (ländlich) Gardener. Leute, urban gardening ist out! Jetzt kommt countrified gardening! 🙂
Salatpflanzen, Kohlrabi und zum ersten Mal Blumenkohl, Brokkoli und Rettichpflanzen haben hier ein neues Zuhause gefunden. Bin mal gespannt wie sich alles entwickelt.

 

Kochen (1) Kochen (3) Kochen (2)

… „Das perfekte Dinner“ für meine Lieben, mit viel, viel Liebe zubereitet. Die feinsten Zutaten verwendet. Die Geschmacksknospen werden… Scherz beiseite. Hab mal den Kühlschrank aufgemacht und das entnommen, was drin war. Sellerie, Möhren und eine Zwiebel. Diese kleingeschnitten, angebruzelt und mit Sahne aufgegossen. Mit Muskat, Pfeffer und afrikanischem Gewürzsalz, hab ja gesagt, dass ich ein Global Player bin, gewürzt. Letzteres ist ein Urlaubsmitbringsel. Leider nicht von mir. Danke, liebe W. 🙂
Das Gemüse mit gekochtem Dinkel vermischt – lecker, lecker. Die vegetarische Jüngste wird sich freuen. Für mich und den Göttergatten wandert noch eine kleingeschnittene Bratwurst (vorgestern erst geschlachtet) hinein. Auch hier nochmal – Danke liebe W. , sehr sehr lecker 🙂 .

Hausschuh häkeln
…natürlich auch was gehäkelt. Mensch, die Farben auf dem Bild sind nicht der Bringer. In Wirklichkeit sehen sie ganz anders aus.
Ich muss wieder in die Puschen kommen. Mit den löcherigen, mit denen ich zu Zeit rumschlurfe, ist das kein Spaß. Sie sind nicht das Optimum.
Also. Ihr seht hier den Anfang meiner neuen Hausschuhe. Wenn sie fertig gehäkelt sind, gebe ich sie in die Waschmaschine zum Filzen.
Näheres dazu demnächst.

…meinen ersten Fastentag. Da ich ja so up to date bin, faste ich nicht so profan wie: keine Süßigkeiten essen… Nein, ich mache ein Internetfasten. Yes. Das ist meine Mission Possible 🙂 . Für meine Beiträge werfe ich den Kasten schon noch an, aber ansonsten lebe ich ganz bodenständig im hier und jetzt 🙂 . Back to the roots – ohne Scheiß. Echt.
Ihr könnt das ja auch mal versuchen – äh – besser nicht! Sonst bräuchte ich den Computer nicht mal mehr wegen meines Blogs hochfahren 🙂 .

Ein Gedanke zu „Mein Dienstagstagwerk

  1. Toll, wenn man sich sein eigenes Gemüse anbauen kann! Ich habs auch mal versucht, bin aber kläglich gescheitert… Letzten Sommer musste ich ja einsehen, dass ich eher der Topf-Typ (also urban) bin als der Beet-Typ 😉 Deine Puschen sehen ja schon vielversprechend aus! Das mit dem Internetfasten wäre für mich wirklich eine Herausforderung (genau wie Süßigkeitenfasten), da drück ich dir die Daumen fürs Durchhalten;-)
    VG Charlie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.