Häkeln groß gedacht

Neulich habe ich in einem Beitrag die Aussage gehört, dass wir Deutschen uns scheuen „groß zu denken“. Es ging um Architektur. Ich persönlich glaube schon, dass an dieser Aussage was dran ist und deswegen mache ich heute den Versuch in groß und so.
Ich stelle die Frage: Geht häkeln und Kunst zusammen?
Uhhhh, ein Raunen geht durch die intellektuelle Szene. Eine Häkelmutti mit Handarbeitsblog nimmt das Wort „Kunst“ in den Mund! Das Ende ist nah!
Tja, ich steh auf bunt, pastell, manchmal schwarz weiß, kuschlig, nordisch weiß, shabby… und auf Kunst.
Also. Ich hatte da ein Häkelprojekt vor Augen, welches sich aber in der Umsetzung als Flop erwies.
Mir ging es darum einen Draht zu umhäkeln und eine bestimmte Form daraus zu biegen. Das Resultat sah schlichtweg bescheiden aus. So saß ich frustriert auf der Couch, ein Auge auf dem Drahtdingens, das andere Auge auf dem Fernsehbildschirm. Frau kann ja in multitasking. Null problemo!
Als das Teil dann so richtig unförmig verbogen war, vor lauter „ich weiß nicht wohin mit dir“, kam die Erleuchtung von oben. Ein Lichtstrahl senkte sich auf mich herab, Fanfaren ertönten und eine göttliche weibliche Stimme sprach: „Hey Alte, mach doch mal in Kunst!“ Beim Schreiben muss ich jetzt lachen 🙂 Abgefahren!!! 🙂

Tadah – meine göttliche kunstvolle Kreation, das Konglomerat von Häkelnadel, Wolle und Draht:

 

Häkelkunst (3)

 


Häkelkunst (5)

 


Häkelkunst (4)

 

Häkelkunst (1)

 

Häkelkunst (2)

Ein Gedanke zu „Häkeln groß gedacht

  1. Letztens habe ich auch einen Post zum Thema Kunst geschrieben. Mir hat das Zitat „Es ist eigentlich im Grunde genommen die einzige wahre Definition der Kunst: Kunst ist, was Freude macht.“ geholfen!
    Mir gefällts;-)
    VG Charlie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.