Tannenbaum häkeln – die Dritte

Aller guten Dinge sind drei. Sie ergeben schon fast einen Wald 🙂

Christbaum haekeln (1)
Diesmal mit „Schpaghettigarn“ gearbeitet.
Es war eine Premiere, denn ich hab zuvor noch nie mit diesem Stoffgarn gehäkelt.

Christbaum haekeln (4)
Christbaum haekeln (3)
Aus dem Glitzergarn fabrizierte Sterne machen sich auch sehr gut.

Genau. Wenn ich mir was wünschen könnte dann hätte ich gerne dieses Glitzergarn stärkenmäßig „voll fett“, quasi tauglich für eine 8 bis 10er Häkelnadel.
Dann würde ich mir einen halben Baum an die Decke über dem Küchentisch zimmern
(äh – vom Mann zimmern lassen) und ihn über und über mit so großen, gehäkelten Goldsternen behängen.
Sollte von euch jemand, liebe Leser/innen wissen, wo es ein derartiges Garn zu erwerben gibt, dann: Bitte, bitte in der Kommentarfunktion an mich weitergeben.

Christbaum haekeln (5)
Christbaum haekeln (6)
Ein umlackierter Bilderrahmen, vom Flohmarkt, erhebt meinen gehäkelten Baum zum dekorativen Wandschmuck.

Christbaum haekeln (7)
Wie ihr seht, sind meine umhäkelten Konservendosen zu einem wichtigen und beständigen Alltagsbegleiter geworden.

7 Gedanken zu „Tannenbaum häkeln – die Dritte

  1. Hallo Jutta,
    ich habe vor Kurzem Deinen Blog entdeckt und bin ganz entzückt von Deinen bunten gehäkelten Kleinigkeiten. Die Bäumchen werde ich als Anhänger für meine Weihnachtspäckchen häkeln.
    Mein Tipp: wenn Du keine dicke Glitzerwolle bekommst, mache Dir doch selber welche. Dazu brauchst Du nur Glitzerjersey, den Du dann in schmale Streifen schneidest (das mache ich so mit alten Tshirts).
    Viel Spaß beim Ausprobieren und schöne Grüße aus dem sonnigen Norden
    Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.