Ein Ticket zum Mond für…

Katze (1)

…diesen Kater. Der äußere Eindruck täuscht. Er hat es faustdick hinter den Ohren. Die selben würde ich ihm heute gerne lang ziehen.
Tja, mein Assistent war wieder aktiv. Er holt mir die Sterne – äh – Kugeln vom Himmel.

Katze (5)

Da fehlt doch was, werden sich etliche denken. Ja, der Rest! Obiger Kater hat ihn sich gekrallt.
Hier seht ihr das Teil, wie es einmal war. Der jetztge Anblick schmerzt.
Wehe dir Kater, wenn du wüsstest was in den nächsten Tagen auf dich zukommt.
Ich sag nur: „Schnipp, schnapp, Schnie… ab!“.
Dieser Eingriff wird ihm etwas Ruhe bringen. Die stürmischen, unkontrollierten, hormonellen Aussetzer werden, so hoffe ich ganz stark, etwas gedämpft. Sollte dies nicht der Fall sein, so macht es auch nichts. Wir sind doch alle ein bisschen gaga. Darum darf es auch ein Kater sein.

Katze (4)

Das kaputte Innenleben ist entfernt. Sie könnte neu befüllt werden. Könnte. Aber irgendwie… Macht nix 🙂

Ein Gedanke zu „Ein Ticket zum Mond für…

  1. Herrlich geschrieben 😀 Einer unserer Kater sieht fast genauso aus und hat auch nur Blödsinn im Kopf.
    Ich behaupte mal, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen weißen Unschuldsgesichtern und „nix taugen“ gibt 😉

    Viele Grüße und starke Nerven wünscht
    Berry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.