Ich schreibe mal über Silvester ;)

(Silvesterfeierfans sollten das bitte nicht lesen!)
Silvester steht vor der Tür. Und habt ihr schon was Tolles vor. Ganz gechillt mit Freunden um die Kochinsel herumstehen, ein Glas guten Rotwein in der Hand. Lockere, tiefgründige Gespräche über aktuelle politische und gesellschaftliche Gegebenheiten führen? Tauscht ihr euch easy und total lässig über den letzten Theaterbesuch aus oder das Konzert, welches euch total emotional berührt und euren Horizont erweitert hat, sodass ihr jetzt das Große und Ganze im Blick habt? Ganz nebenbei kochen einige hippe Menschen ultra vegane Gerichte aus Superduperfood, denn du bist was du isst. Wer ist denn gern ein Schwein oder?!
Lernt ihr vielleicht ganz neue und ganz interessante Menschen kennen? Diverse Master of Haumichblau, angehende Wasweißich, die total tolle Projekte umsetzen und voll über alles Bescheid wissen. Euch nebenbei in ihre vergangenen und anstehenden, total tollen und individuellen Urlaubspläne einweihen. Völlig individschual, so weg vom Mainstream und der Kredi und Pledi Masse. Oder tauscht ihr euch über die gelaufenen Schritte auf eurem Überwachungsarmband aus. Vergleicht und fachsimpelt über total gesunde Leistungssteigerung im täglich mit ganz ganz viel Freude absolvierten Gesundheitsfitnesssportprogramm. Und dann um Mitternacht fallt ihr euch um den Hals und knutscht euch. Piep, piep piep, wir ham uns alle lieb.
Ohh, das ist wirklich, wirklich sehr schön. Wird man auch zum Idioten, wenn man von Idioten umgeben ist? Meine ja nur im Sinne von “ Du bist was du..“
Dabei sein ist alles. Bitte, bitte nicht an diesem total tollen Silvesterhappening allein sein!
Dann bist du out from der Gesellschaft. Hast es nicht geschafft in den tollen super… Freundeskreis, wo man sich total versteht…
Ähhh jetzt hängt es mir aber sowas von zum Halse raus. Hilfe ich bin nicht silvesterkompatibel. Okeee, das habe ich jetzt ein bisschen überzeichnet. Es gab auch nette Partys, also relativ unangestrengte Zusammenhockereien. Mit zunehmendem Alter und zunehmenden „mit mir selbst auf gutem Fuß stehen“ nimmt der Drang nach Gemeinschaft an diesem Abend rapide ab. Jeglicher Antrieb, etwas silvesterabendliches auf die Füße stellen zu wollen hat sich verdünnisiert. Mein Ideal ist es mich vor die Glotze zu setzen, die Füße auf den Tisch, ein Glas Bier in der einen und die Fernbedienung in der anderen Hand. Ein einigermaßen guter DVD Film sollte noch über die Flimmerkiste laufen. Das normale Fernsehprogramm ist ja an diesem Abend unter aller Kanone. Ich hasse Jahresrückblicke!!!!!! Sollte ich dann dabei noch einschlafen – Perfekt. Volle Punktzahl. Ein sang und klangloser Übergang in den Sonntag – toll!
Silvester steht vor der Tür und ich mache einfach nicht auf 🙂 Mit einer Ausnahme, wenn jemand an meiner Tür klingelt und zu mir sagt: Ich hab auch keinen Bock auf Silvestergedöns. Lass uns einfach so zusammensitzen und dumm gucken.
Für den mache ich Platz auf der Couch 🙂
PS: Hatte mein „Meckerkontingent“ für 2016 noch nicht ganz ausgeschöpft. Ist jetzt erledigt :). Und – rummeckern kann auch ganz befreiend sein (Lebst du noch oder meckerst du schon?)
In Süßspeisen braucht es auch eine Prise Salz. Ihr versteht schon?!

7 Gedanken zu „Ich schreibe mal über Silvester ;)

  1. Wunderbar, endlich jemand der so denkt wie ich! Ich hätte es nicht so schön beschreiben können, aber auch ich hock vor der Kiste und schau entspannt „Tratsch im Treppenhaus“ oder so… trotzdem alles Gute, Liebe und viel Gesundheit fürs nächste Jahr, Eva aus Franken

  2. Toller Text! Mir gehts an Silvester so richtig gut, seit ich mit 22 beschlossen habe, diesen fortan konsequent zu verschlafen! Freue mich auch im 2017 auf deine Texte, Bilder und Projekte!

  3. Herrlich! Ich kann Dich so gut verstehen. Ich habe fast 15 Jahre gebraucht, um meinen Mann davon zu überzeugen, dass ich Silvester hasse! Dass ich keinen Bock auf Feten habe, auf dieses zwanghafte Warten auf 0 Uhr, wenn ich eigentlich müde bin und ins Bett will! Schon als Jugendliche bin ich am 1. Januar lieber Jobben gegangen, dann hatte ich ein Ausrede nicht feiern zu müssen.

    Dieses Jahr sind wir inkl. Kinder auf eine Fete eingeladen – mein Mann macht die Musik dort – ein Freund, der heute 50 wird. Was hat mir davor gegraut… Und durch einen Zufall (bin vor 2 Wochen operiert worden und darf noch nicht) sitze ich jetzt zu Hause mit den Kindern, die wollten auch lieber hier bleiben. Was für ein Glück!!!

    Wir werden gleich zusammen essen, und uns dann für den Abend rüsten: Film, Chips, Getränke und Abhängen! In Schluffiklamotten und ganz gemütlich! VIELLEICHT gehen wir um 0 Uhr auf die Straße, vielleicht schlafen wir schon… alles kann, nichts muss.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir einen wunderbar gemütlichen Abend, einen guten Rutsch (wie der auch immer aussieht), einen ausgeschlafenen Start ins neue Jahr und viel Gesundheit!

    Liebe Grüße Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.