Aus Shrug wurde Shreg – äh- Schreck

Ganz so „unpositiv“ wie in der Überschrift ist mein Häkelendprodukt nun doch nicht. Gestern fertig gestellt. Es ist tragbar. Es könnte etwas länger sein. Es ist unbunt, in diversen Grautönen, mit einem Hauch von Petrol. Hm. Werde den ärmellosen Überwurf in meine Rubrik „Arbeitskleidung“ einsortieren. Da passt er perfekt.
Wenn es mal in den Keller zum „Wollmäuse“ sortieren geht, wird er mich angenehm auf Arbeitstemperatur halten. Während ich so schreibe wird mir bewusst, dass der Bereich „Arbeitskleidung“ im Handarbeitssektor nicht auftaucht. Ab jetzt nicht mehr. Ich habe ihn soeben ins Leben gerufen!! Ein  denkwürdiger Moment. Neues ist entstanden. Was bin ich doch innovativ: Ich habe einen Arbeitsshrug fabriziert! Genug der „eigenen- auf- die -Schulterklopferei“.
Soll ich ihn fotografieren? Hm. Fotografiert ihr gern einen Pickel? Okeeee, so unschön ist er nun auch nicht. Liegt doch die Schönheit im Auge des Betrachters. Vielen könnte er sogar gefallen. Doch mein Auge ist ihm am nächsten und das gibt den Ausschlag. Ohh, vom Pickel zum Ausschlag. Wo endet dieser Beitrag?! 🙂
Also. Ich habe mich gegen ein Foto entschieden, obwohl es vielleicht einigen Leserinnen gut getan hätte, Bilder von meinem gehäkelten Dingens zu sehen. Vielleicht wären einige bestärkt aus meinem Blogbeitrag gegangen, mit dem Gedanken: So hässlich ist mein Gehäkeltes doch nicht! Neben Juttas Shrug besitze ich ja eine Augenweide.
Gern hätte ich euch so unterstützt, aber meine soziale Ader hat auch ihre Grenzen 😉

5 Gedanken zu „Aus Shrug wurde Shreg – äh- Schreck

    1. Soo häßlich ist er nicht. Stimmt. Aus Ermangelung an ausreichenden Wollresten
      habe ich zu einem Farbton (passend: schlammm) gegriffen, mit welchem
      ich so gar nix mehr am Hut habe. Der fällt mir natürlich ins Auge.
      So wie es ist, ist es 🙂

  1. Hallo Jutta,
    vor einigen Monaten habe ich auch ein Stück Arbeitskleidung hergestellt. Die Weste an sich ist ganz OK, Idee voll und ganz gelungen umgesetzt, nur der blasslila Ton der Verlaufswolle, der macht einem schon vom Anschauen depri. Daher trage ich die Weste zwar (NUR zu Hause), aber vorstellen werde ich sie auch nur im äußersten Notfall.
    Trotzdem viel Spaß mit deinem Shrug – Hauptsache er hält warm!
    Marjan

  2. Hach schade….ich wollte mich auch mal mit so einem Dingens befassen und dafür Wollreste verwursteln….. da hätte ein Foto vielleicht ein bisschen geholfen.
    Natürlich verstehe ich aber auch Deine „unsoziale Ader“ ;o)
    Viele Grüße und viel Erfolg beim nächsten Projekt!
    ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.