Reißverschluss umhäkeln…

Vor ein paar Tagen begonnen und hat ganz gut funktioniert: Reißverschluß umhäkeln und dann weiterhäkeln. Soll so etwas ähnliches wie ein kleines Täschchen für Diverses ergeben, wenn es fertig ist. Eventuell ist es handtaschenformtauglich.
Und – ich bin ein kleines bisschen schlauer geworden. Beim Betrachten von Mochilataschen oder Wayuu-bags, kam ich immer ins Grübeln. Weshalb sind die Farbübergänge noch viel klarer abgegrenzt  als bei meinen Tapestryteilen? Die häkeln doch auch in der Technik?
Da überkam mich die Erleuchtung: Die Häkelarbeit wird nie gewendet. Es geht immer im Kreis herum. Dadurch entsteht ein sauberer Farbübergang, ruhigeres Maschenbild. Zudem wird, zumindest bei den Teilen die ich gesehen habe, immer nur in das hintere Maschenglied eingestochen.
Steche ich beispielsweise bei einem eckigen Deckchen (in Tapestry gearbeitet und nach jeder Runde gewendet) immer nur in das hintere Maschenglied ein, hat das keinen positiven Effekt auf das Muster. Soviel zu meinen neuen geistigen Durchbrüchen 😉

Mit Nadel und Faden habe ich zuerst das „Grundgerüst“ angenäht, auf welches weiter gehäkelt wurde. In diesem Beitrag findet ihr eine PDF, in welcher ich das mit der Nähnadel und so beschrieben habe.

 

 

Euch allen noch einen schönen Sonntag 🙂

5 Gedanken zu „Reißverschluss umhäkeln…

  1. Hallo Jutta!

    Muss schon wieder meinen Senf dazugeben 😉 *g*
    Hast du schon mal probiert, nach dem Wenden in das vordere Maschenglied einzustechen? Und dann immer abwechselnd in das hintere und vordere nach jedem Wenden? THEORETISCH müsste das dann doch das gewünschte Maschenbild ergeben?

    LG Sandra

  2. Zu früh abgeschickt (augenroll). Ich wollte noch schreiben:

    Das mit dem hinteren Maschenglied war eine gute Info, daher also dieses Maschenbild. Wie viel ich bei Dir lernen kann! Ich komme mit dem Anwenden nicht hinterher.

    Ich weiß nicht, wo Du diese Erfahrung auch schon gemacht hast:
    Ich habe die andere Farbe erst später hinzu genommen und bis dahin normale Festmaschen gehäkelt. Dadurch, dass sich die dicke des Garnes und auch die Spannung der Maschen verändert hat, hat sich mein Teil stark verzogen. Daher kann ich nur raten, das ganze Häkelstück mit der gleichen Fadenmenge zu häkeln.

    1. Wenn ich beispielsweise einen Topflappen häkel und ich brauch erst in der Mitte
      die neue Farbe, dann arbeite ich sie schon zu Beginn der Runde ein. Lass die neuen Farben
      von Reihenanfang an mitlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.