Herziger Wimpel

Hätte ich euch, meine lieben Leserinnen und Leser, an meinem Tisch sitzen, würde ich euch gern erzählen, was mir gerade so häkeltechnisch und so weiter durch meine Gehirnwindungen geistert. Aber diesen Wust an Ideenfragmenten jetzt zu sortieren und in eine halbwegs verständliche Form zu bringen – uff – das würde doch glatt in Arbeit ausarten.
Wie sollte ich meine Gedanken zum Thema „Warum sind deutsche Häkelblogs so selten in der weiten Welt verlinkt“ und die anstehenden Wahlen nebst dem Dieselskandal in einen Zusammenhang stellen. Wieviele Zeilen von Nöten wären, um die Kausalität von unsexy, streberhaften und zickizacki akuraten Bauzaunverbauenden Deutschen mit den „Made in Germany and totally Abgasfree“ gecrocheten blankets, doillys, coasters… und der Nicht-Aufnahme in die Blogrolls outside from Germany aufzuzeigen.
Wer lädt denn gern einen Streber zu seiner Party ein 😉
Also lasse ich meine Gedanken noch ein bisschen durch meine Gehirnwindungen sausen, bis sie verpufft sind, ohne in die weite Welt hinausgetippt zu werden.
Heute zeige ich euch meinen herzigen Wimpel. Ganz einfach an einem Strohhalm befestigt.
Solche Teile kann man immer gut gebrauchen. Manchmal auch einfach nur zum dran festklammern 😉

 

 

 

 

 

 

Best wishes an alle von euch 🙂

2 Gedanken zu „Herziger Wimpel

  1. Was für ein Zufall! Ein ähnliches Thema (bzgl. deutsche Häkelsblogs) hatten wir am Samstag beim Strick- und Häkeltreff bei Daniela. Genaugenommen ging es eher um den schweren Stand, den Häkeln insgesamt in der Gesellschaft hat. Stricken wird noch toleriert aber Häkeln…!? IGITTT!!!
    Viele Leute sind nie über Topflappen hinweg gekommen und/oder sind noch aus der Schulzeit traumatisiert, andere wiederum rümpfen über Home-Accessoirs die Nase (Häkeln wird nur gewertschätzt, wenn daraus Pullis etc werden). Neben der Geringschätzung, welches Handgearbeitetes verfolgt, haftet Häkeln das Flair des Altbackenem an, etwas nur für Omis.
    Schade eigentlich, denn es geht auch anderes, allein schon wenn man nur mal über die Grenze schaut, in den Niederlanden… Ja, wirklich schade. Aber, wenn Häkeln schon so einen schweren Stand im eigenen Land hat, wie wollen sich deutsche Häkelblogs dann im weltweiten Netz etablieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.