Stürmische Zeiten

Nicht so ganz wettertechnisch gesehen.
Piep, piep, piep, ich hab euch alle lieb. Meistens.
Mit euch geht es mir wie mit meiner Familie, Freunden, Bekannten. Läuft überwiegend sehr gut, aber manchmal nervt was. Kennt ihr sicher?! Wenn nicht, hm, dann habt ihr wahrscheinlich ein Problem und es noch gar nicht bemerkt.
Ganz im Vertrauen unter uns gequatscht, nein geredet: Immer wieder flattert mal eine Anfrage von einer Leserin auf meinen Bildschirm: „Könnte ich von dem tollen Teil eine Anleitung haben?“ Aber, von dem Teil gibt es keine auf dem Blog.
Muss mich kurz, bei meiner Tastatur entschuldigen: „Sorry Tastatur, dass ich sooo beherzt auf dich eindresche! Es dient meiner Psychohygiene! Gleich werde ich dich wieder pfleglich behandeln! Sicher!“
Also. So eine Anleitung eines kompletten Häkelstückes ist nicht so einfach aus dem Ärmel geschüttelt. Es tut mir leid, trotz der netten Anfragen,  eine Abfuhr erteilen zu müssen.  Wenn ich Lust auf eine Anleitung habe, schreibe ich sie gern. Das macht Freude. Teile sie gern mit euch. Kostenlos. Wenn nicht, dann nicht. Ich stelle meine ganz persönliche Freude in den Vordergrund. Belastungen, denen man nicht aus dem Weg gehen kann, sondern sie bewältigen muss, hat jeder zur Genüge. Dies ist mein privater Spaß. An dem Blog verdiene ich nulli. Vielmehr kostet mich mein Vergnügen, das Hostingpaket mit Domain, 76 Euro im Jahr.  Zahl ich gern, weils mir Freude bringt. Mit den Aufrufzahlen verhält es sich nicht so wie auf Youtube. Kein Schotter für euren Besuch.
Hm, irgendwie ist mir jetzt beim Schreiben der Witz flöten gegangen. Hätte das Ganze gern witziger verpackt. Irgendwie nett. Irgendwie weiblich 😉
Piep, piep, piep, wir ham uns alle lieb. Zu nett, ist auch nicht nett 🙂

Nachtrag: Fast alles, was ich häkle, ist von mir spontan, „aus dem Bauch heraus“ entstanden. Was nicht von mir ist, wird im Beitrag vermerkt oder verlinkt.
Es nerven mich die plumpen Anfragen. In der Art, wie: gib mal, mach mal, ich will…
Wenn ich darauf nett zurückschreibe und keine Anleitung anbiete, kommt nichts mehr zurück… Das nervt.

Vielleicht ordnet mich jetzt manche/r der „dummen“ muhenden Spezies zu – macht nix 🙂
Und – in irgendeinem Horoskopdingsbums, werde ich der „Ziege“ zugeschrieben!
Puh – jetzt ist er wieder da, der Witz!

Schützt mich vor dem kalten Herbstwind und den grauen Novembertagen. Mit meinem neuen Halswärmer trage ich ein bisschen Farbe nach draußen.

 

 

13 Gedanken zu „Stürmische Zeiten

  1. Ich kann Dich gut verstehen, Du bist schließlich nicht die Mutter Theresa der Häkelkunst.
    Mach einfach so weiter, daß es Dir Freude macht, darum geht es doch letztendlich, oder. Und laß Dir bitte die Freude am Häkeln nicht „wegsaugen“ 😉
    Frohes Schaffen wünsch ich Dir!

  2. Hmmm… ich weiß nicht, ob ich dich falsch verstehe: Es ärgert dich, wenn andere Handarbeiterinnen nach deinen Anleitungen fragen?
    Wenn du keine dazu hast, dann sag das einfach. Aber im Grunde sollte es dich freuen, wenn deine Werke so gut ankommen, dass man sie nachmachen möchte.
    Deine Leserinnen wissen ja nicht, ob es nicht vielleicht doch eine Anleitung gibt, die man irgendwo kaufen kann. Oder die du vielleicht bei Ravelry oder so zum Download hast.
    Ich frage durchaus auch mal bei „Kolleginnen“ nach, wenn mir bei denen etwas gut gefällt. Wenn sie keine Anleitung hat, dann sagt sie das halt und gut. Hat sie doch eine, dann erfahre ich durch die Anfrage, wie/wo ich sie – ggf. durch Bezahlung – bekommen kann. Ist doch ganz normale Kommunikation.
    Kommt dein Ärger eventuell daher, dass du von Leserinnen recht unverschämt angegangen wurdest? Das wäre natürlich gemein.
    Sorry für meinen langen Kommentar, aber das musste raus.
    Liebe Grüße
    Karin

    1. Hallo Karin,
      danke für deine Sichtweise! Habe einen Nachtrag in den Beitrag gesetzt, um
      das, was ich ausdrücken will, noch verständlicher zu machen.
      Lass nur raus. Vielfältigkeit und Diskussion werden hier angestrebt. Wie
      im richtigen Leben 🙂
      Liebe Grüße
      Jutta

  3. Kann ich gut nachvollziehen! Ich find’s zum Teil auch unverschämt, wie manche danach fragen – der Ton macht die Musik und wenn ich bei meinen Anleitungen auf Ravelry eine Nachricht bekomme „Where is the english pattern?“, ohne Begrüßung, ohne bitte oder sonst was, dann ärgert mich das auch!
    Statt zusätzlich zum Anleitung mitschreiben auch noch zu übersetzen, häkle ich lieber was Neues! =)

    LG und einen schönen Sonntag!
    Sandra

    1. Manche „Misstöne“ muss man wegdrücken und sich, wie du es beschreibst,
      Schönem zuwenden.
      Es tut schon gut sich über manche Bloggererfahrungen
      auszutauschen.
      Einen schönen Sonntag schicke ich ins Häkelnachbarland Österreich 🙂

  4. Liebe Jutta, lass dich nicht runter ziehen. Manche Menschen sind einfach so…
    dann denkst du halt an deine netten Leserinnen und Leser, die sich über deine Posts freuen und das auch mal in Kommentaren durchblicken lassen.
    Mach weiter so; kreativ, kritisch und „herzerwärmend“…heißt das so?
    Auf jeden Fall fange ich beim Lesen deines Blogs häufig zu lächeln an, das geht automatisch dank deiner sehr ausgefeilten Hintergrundkomik.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Eva

  5. Liebe Jutta,
    ich kann dich zu 100% verstehen. Unabhängig davon, dass auf meinem Blog nun eine wirklich Menge Anleitungen umsonst zu haben sind, bekomme ich vor allem über facebook die Nachfrage nach Anleitungen – die Leute sind zu faul, um überhaupt erst mal auf meinem Blog zu schauen, ob es die Anleitung bzw. einen Link dazu gibt.
    Und dann mit der Henrietta, die zum ersten mal nicht umsonst ist: Prompt bekam ich zwei in mitleidheischenden Leidensgeschichten gehüllte Bitten, die Anleitung doch umsonst zu Verfügung zu stellen…
    Ich handhabe es wie du: Manchmal habe ich Lust eine Anleitung zu schreiben, manchmal einfach nicht. Und ab jetzt werden diese umsonst sein, oder manchmal nicht. Denn, unser Hobby kostet erst mal eine Menge Geld (Wolle wächst nun nicht mal an Bäumen) – vom Zeitaufwand einer Anleitung will ich noch nicht mal reden – und i.d.R. bekommen wir noch nicht mal für unseren umsonst-Anleitungen ein Dankeschön!
    Toll, dass du es dir von der Seele geredet/geschrieben hast – bloß kein Magengeschwür züchten über dem Ärger!
    Schönen Sonntag,
    Marjan

    1. Liebe Marjan,
      danke für dein Verständnis! Öffentlich Stellung zu beziehen und über Unangenehmes
      zu schreiben, ist nicht ohne – selbst für mich.
      Manchmal muss ich was „auf den Tisch legen“, um es danach wegräumen zu können.
      Um quasi, den Tisch wieder schön bunt für mich und die Leser decken zu können.

  6. Hallo Jutta ! Du hast vollkommen Recht . Ich habe keinen Blog , handarbeite aber auch viel einfach aus dem Bauch heraus und dann kommen Fragen: wie hast Du das gemacht ? Oder: wo gibt’s die Anleitung? Ich schaffe es kaum zweimal das Gleiche hinzubekommen , bei Armen oder ähnlichem. Und wenn ein Teil fertig ist habe ich auch schon etwas Anderes im Kopf und auf den Nadeln! Viele Grüße aus dem Norden Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.