Besser spät, als nie

Oder: Ich habe meine ideale Mütze gefunden. Zumindest für die nächsten 28 Minuten 😉
Das war ein Insider. Viele von euch dürften wissen, wovon ich… 🙂
Wenn sensible Öhrchen bei stärkeren Luftmassenbewegungen draussen spazieren geführt werden, erweisen sich die gehäkelten Kopfbedeckungen als nicht ganz optimal. Zumindestens bei mir. Stärkerer Seitenwind findet seinen Weg ins Ohr.
Also. Vom Kaktuskissen nähen ist (auch jetzt noch) Fleecestoff übrig geblieben. Daraus habe ich mir kurzerhand ein Stirnband genäht und mit Wolle und Häkelnadel eine Mütze draus gezaubert. Kein Zug mehr um die Ohren. Zudem sind sie kuschelig warm eingehüllt.
Andere Farbkombinationen werden sicher noch entstehen – irgenwann, spätestens vor dem nächsten Winter.
Mit ein bisschen Grün auf dem Kopf lässt sich der Februar gut aushalten. Eventuell auch noch der März. Aber nur, wenn es unbedingt sein muss, so kältetechnisch gesehen.

 

 

 

PS: Der letzte Faden muss noch vernäht werden

3 Gedanken zu „Besser spät, als nie

  1. Hey, das ist eine tolle Idee. Den Materialmix muss ich mir merken.
    Ich selbst brauche zwar keine Mütze (ich kann die einfach nicht auf dem Kopf leiden – ich ertrage maximal ein Stirnband …), aber der Rest der Familie ist immer dankbar für warme Kopfbedeckungen. Danke für die Inspiration!
    Herzliche Grüße
    vonKarin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.