…look on the bright side…

Yeah – die Freude am häkeln – äh – stricken hält Einzug! Mein kreatives Tun nimmt Fahrt auf. Ich bin optimistisch 😉
Und was wird es wohl? Na klar, das Standartprogramm: Ein Topflappen! Egal wieviele sich schon in der Schublade türmen – der Weg ist das Ziel! Wenn sich die Lade nicht mehr schließen lässt, dann verschenke ich welche. Willkommen im Topflappenstudio.
Und – Herzchen müssen es sein. Für mein Herz brauche ich sie. Dringend. Zuviel Herz kann nie schaden. Wer will denn schon herz-los…







Bei Kindern hört der Spaß auf!!

Häusliche Isolation von Kindern bei Corona-Verdacht. Bei Zuwiderhandlung droht der Staat mit Herausnahme der Kinder aus den Familien. Es kann eine zwangsweise Absonderung angeordnet werden.
Wollen wir diesen Wahnsinn den Kindern antun? Ich nicht! Meine Töchter sind erwachsen, aber ich gehe für alle anderen Kinder auf die Straße. So etwas Unmenschliches darf in diesem Land nicht passieren! BASTA!!
Auszüge aus Anordnungen und genaueres findest du auf Youtube: „Eltern sind fassungslos. Staat droht Kinder nach positivem Corona-Test aus Familien zu isolieren“

Berge von Gemüse

Wir werden geflutet von Bohnen, Tomaten und Mangold. Die Zucchini zeigen sich verbraucherfreundlich zurückhaltend 😉
Die Tomaten werden getrocknet, gegessen, zu Suppe verarbeitet, die Bohnen zu Salat und Suppe umfunktioniert.
Der Mangold im Garten, ob seines starken Wuchses, bisher noch bewundert 😉
Weitere Berge türmen sich außerhalb unseres Grundstückes auf. Maskenberge. Das Gesundheitsministerium hat knapp 6.000.000.000 (6 Milliarden) davon bestellt. Die wollen erst mal bewältigt werden. Da ist mein Gemüsehaufen nicht mal das Millionstel eines Fliegenschisses.
Diese gigantische stoffliche Ansammlung mutiert dann zu Müllbergen. Ach menno. Von der Klimakrise in die Müllkrise.
Leider lässt die Zahlungsmoral der Regierung zu wünschen übrig. Es klagen 48 Lieferanten derzeit zwischen 400.000.000 und 600.000.000  Euro ein. Die Regierung spricht von Forderungen in Höhe von 59 Millionen Euro. 100 weitere bereiten demnach mit Hilfe von Anwälten juristische Klagen vor.
Na wenigstens türmt sich nicht nur bei mir allerhand auf 😉

Hätte nicht gedacht…

…dass der Topflappen so schnell fertig wird!



…dass ich die GEZ -Einzugsermächtigung kündige!



…dass ich das Abonement für unsere Zeitungen kündige!



…dass ich ähm, jetzt fällt mir gerade kein mitteilungswürdiges Statement mehr ein. Doch!…



…dass ich euch Kraft und Mut und Hoffnung wünsche!
Ach was fasel ich da, das habt ihr sowieso wenn ihr meinen Blog verfolgt 😉 oder so, oder ähnlich 🙂

Steilvorlage

Ich greif ja gern mal was auf, lasse mich inspirieren. Diesmal von einem Kommentar. „Geht es hier eigentlich noch mal ums häkeln?“ Berechtigte Frage. Nicht so sehr im Augenblick. Es treibt mich mehr „manch anderes“ um. Ich häkel gern mal ein paar Reihen und gut ist es. So outputmäßig flutscht nicht viel von der Häkelnadel. An einem Topflappen pfriemle ich nun schon geraume Zeit herum. Quasi ein billiges Hobby – sparsam im Verbrauch.
Liebe Leser/innen, ihr müsst mich so nehmen wie ich bin. Hier bin ich frei zu schreiben oder nicht, etwas Gehäkeltes zu präsentieren oder nicht, so wie es mir gefällt. Ich muss keine Erwartungen erfüllen, denn hier verdiene ich nichts. Ich leiste mir den Blog für ein paar Kröten im Jahr, denn er ist mein „Hobby“. Das Leben bringt im Alltag eh genug Anforderungen, hier muss ich nichts. Ob viele hier vorbei schauen oder wenige, hat nulli Auswirkung auf mein reales Leben. Deswegen schreibe ich über das, was mir unter den Nägeln brennt. Lange waren es die Häkelprojekte und jetzt ist es das Leben um mich herum. Und ja – ich wünsche mir manchmal  wieder die heile Häkelwelt von einst herbei. Wann sie wieder kommt, ob sie jemals so wieder kommt wie zuvor  – maybe 🙂


Einen hab ich noch

Ein weiterer interessanter Ausspruch aus der Hybris eines Politikers. Bitte anschnallen und staunen:

Söder warnt: Nicht mit Andersdenkenden reden!

Dies äußerte er im Sommerinterview der ARD. Sein dringender Apell: Nicht nur körperlich Abstand wahren, sondern auch geistig.

Diesen Gefallen tu ich ihm ganz gern. Ich geh auf Abstand zum bayrischen Ministerpräsidenten. Am liebsten würde ich die Strecke bis um Mond zwischen uns beide bringen 😉  Das wäre für mich ausreichend Abstand.