Ganz ehrlich

Das Feuer im Ofen brennt. Ich sitze mit meinem Häkelzeug im Sessel davor. Der Mann schmöckert neben mir in einem Buch, den Hund zu Füßen. Idyllisch. Beim Blüten häkeln denke ich so vor mich hin. Über die Zeit, mein Tun und mein Sein auf diesem Blog. Ich denke, tja, jetzt wieder es schwierig das alles in Worte zu fassen. Ich versuche es. Ich bin bewegt vom Außen. Mal mehr mal weniger. Es beeinflußt mein Tun und Schreiben. Manchmal denke ich, es sollte hier so ganz lebensbejahend und positiv sein. Viele bunte Bilder um einen Ausgleich zum Draußen zu bekommen. Jeder hat doch die Nase voll. Ihr und ich. Irgendwie möchte ich euch was Gutes tun, euch hier bei mir eine angenehme Zeit bereiten. Das klappt nicht. Ich kann hier nur ganz sein, muss authentisch bleiben um meinen Blog Lebendigkeit zu geben. Bei mir bleiben, mit meiner Sicht der Dinge, mit den Blick auf das was mich aufregt und beschäftigt. Über die Scheußlichkeiten der Welt, den Schmerz der Ausgrenzung, die Angst vor dem Verlust einer guten Zukunft… über all das muss ich Schreiben. Man kann es nicht jedem recht machen und ich will es nicht jedem recht machen. Mit meinem Schreiben jetzt bestärke ich mich auf meinem Blog-Weg durch diese Zeit. „Schreibe wie dir der Schnabel gewachsen ist, geh aufs Ganze. Was hast du zu verlieren? Nichts, außer dich wenn du dich verbiegst, was du sowieso nicht kannst.“ Welche Balance will ich wahren – meine. Ich werfe hiermit das Gefühl über Bord, irgendwelchen Ansprüchen gerecht zu werden. Wem es zuviel meiner Realität ist, der clickt sich weg und das ist in Ordung.

Da bin ich raus

Ich bin gegen – äh – wäre wohl sinnvoller wenn ich für etwas bin. Also. Ich bin für diplomatische Verhandlungen im aktuellen Ukraine-Konflikt.
Ich bin gegen diese Waffenlieferungen. „Waffen gegen den Krieg ist wie Schnaps gegen Alkoholismus“ (William Booth).
Spinnen die Politiker und Medien vollends? Ja. Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst. Ich bezweifle ganz stark, dass humane Interessen im Vordergrund stehen. Es scheint eine Verquickung von Geld und Macht zu sein. Wie schon immer in der Geschichte.
Blackrock ist eine Investmentgesellschaft und verwaltet 10 Billionen US-Dollar. Blackrock verdient an diesem Krieg, denn sie mischt im Waffengeschäft mit. Je länger der Krieg dauert, umso mehr Geld fließt in die USA. Wenn es dann doch irgendwann vorbei sein sollte, dann baut Blackrock die Ukraine wieder auf und verdient wieder. Bestes Geschäft ever.
Europa bezieht kein russisches Gas mehr und begibt sich in die amerikanische Abhängigkeit. Ups, da verdient auch wieder Blackrock mit. Geld regiert die Welt.Der Krieg ist ein Mittel um mal kräftig Kasse zu machen.
Unser Annalenchen verkündete vor dem Europaparlament dass sich Deutschland im Krieg mit Russland befinde. Hat sie noch alle Latten am Zaun….
Die deutschen Politiker und Medien jubeln! Endlich dürfen sie wieder das, was sie vor über siebzig Jahren auf keinen Fall mehr machen wollten.
Ich verachte sie dafür.
Zeit für mein Kissen…
…und für Sahra Wagenknecht: Erst Panzer, dann Kampfjets, dann Soldaten?

PS: Dieser Beitrag kann sichtbar sein, dann wieder nicht oder doch schon wieder. Mit ihm geht es mir wie in dieser Zeit: hin- und hergerissen zwischen ausblenden und aufregen und gelassen sein…

Besondere Zeiten, besondere…

…Kissen.
Wenn mich die ganze Welt in ihrem Wahnsinn mal wieder am Arsch lecken kann, dann schnapp ich mir mein fröhlich gehäkeltes Kissen und eine Tasse „scheiße Hockolade“. Da lass ich es mir dann wieder besser gehen, denke an meinen Garten und an Dinge die mir gut tun.
Wenn das „Kriegsgeheule“, die Hysterie vorm Klimaweltuntergang und noch etliche Dämlichkeiten mehr, unseren gesunden Menschenverstand beleidigen, dann braucht es neue Rituale. Ich etabliere das „ich-bin-mal-weg-mit-meinem-Kissen-Ritual“.




Nur Bilder

Oh Leser! Ich hätte so viel zu schreiben. Ich verkneife es mir aber, um hier eine gewisse Ausgewogenheit, zwischen „Deppen-Klima-Kriegs-Gender-Wahnsinn-im-Draußen“ und meinen euch hoffentlich inspirierenden Bildchen hier, zu erhalten.



Der Doppelrums

Ähm – ich meine den „Doppelwums“ der durch Deutschland bumst – ähm – rumst, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.
Danke Scholzi und Robsi – ähm – Robert! Der erste Wums ist gestern bei uns angekommen. Danke dafür! Es geht aufwärts! Statt 28 Cent für die Kilowattstunde Strom zahlen wir ab März dann mal 45 Cent plus Grundgebühr, im besten Deutschland aller Zeiten. Ich weiß, der dumme Bürger lernt nur wenn es weh tut. Das behauptet weitestgehend das gehirnfrei, grünwählende Akademikerges… Darf ich das sagen? Ich sage: Ja. Kann man ja leicht reden, wenn verbeamtet oder mit viel Geld in der Tasche. Jammere ich? Neeiin! Ich bedanke mich bei der Hampelregierung dafür, dass ich so viel Gutes lernen darf. Dass ich beigebracht bekomme, wie ich zu leben und was ich zu denken habe. Okee, da nehme ich auch die Peitsche, die Zensur und den Rest in kauf, denn ich bin ja zu blöde um mir selber eine vernünftige Meinung zu bilden um ein gutes Dasein zu führen.

Ansonsten und trotzdem wünsche ich meinen Lersern hier einen schönen Sonntag 🙂