Ultra cooles Crochetvideo!

Viele schöne Häkelinspirationsseiten gingen in den letzten zwei Jahren den Bach runter. Mancher trauere ich noch heute nach. Tja ist so. Nun aber fiel mir doch nach einer langen Dürreperiode ein Videotutorial ins Auge, dass ich im Augenblick einfach nur schön finde. Ach was, super duper fantomastisch obergeil! Mag es der Jahreszeit geschuldet sein – egal – mit der unterlegten Musik, seiner ganzen Aufmachung, versetzt es mich in einen Häkelurlaub, den ich am Küchentisch vor dem Computer antrete. So einfach! Nicht lange unterwegs sein um Entspannung und Ferne zu verspüren.
Gebt einfach auf Youtube  „Havana Cal – Mosaic Crochet technique tutorial“ ein.
Hoffe ihr seid auch so begeistert wie ich!! Wenn nicht – macht nix 🙂
Dazu ein paar bunte Bildchen (wie man sie bei Dämmerlicht gerade noch so hinbekommt):





Die Frau hat einen Vogel

Zur Zeit besitze ich Zeit, welche ich in mein kreatives Rummachen investiere. Im Genauen nehme ich mir viel Zeit dafür, weil es mir Freude bereitet. „Was du so alles machst! Woher nimmst du die Zeit?“ klingt ab und an durch. Tja, auf meiner Prioritätenliste steht die Haushaltsführung, Steuererklärung (leider nicht mehr lange) ganz unten. Das Augenbrauenzupfen, die Beinrasur, die Gesichtsmasken und Investitionen in die Erhaltung einer gefälligen Optik finden sich gleich daneben. Alles rangiert auf der Ebene der groben Vernachlässigung. Die Schminkerei und das Tragen der angesagten Mode habe ich ganz aufgegeben. Das schafft Luft für meine essentiellen Dinge.
Hm. Werden auch Männer gefragt, wenn sie stundenlang in einer Garage,
einem Keller oder vor einem Computerbildschirm abhängen? „Tom, was schraubst du so lange an deinem Moped herum? Hast du heute schon deine Wohnung gesaugt, die Wäsche gemacht und die Topfpflanzen gewässert?“ Werden sie darauf angesprochen, wenn sie zerzauselt  und unrasiert durch die Gegend schlurfen, weil sie mit etwas für sie sehr Wichtigem beschäftigt sind?  Äh nein. Da will ich hin 🙂









Pudel an Klopapier

Ich hole sie wieder raus, zur Jahreswende, die Zeiten als Mutti und Frauchen Toilettenpapierrollen bepudelten. Ich habe es auch getan! Yeah und ich finde das Retrokitschiteil einfach klasse! Dieser Pudel ist zum knuddeln. Er fiept nicht und ist stubenrein. Kein Kackbeutelverschleiß und keine Hundesteuer. Super Haustier. Da könnte ich zum Pudelmessie werden 😉
So. Und euch, meine lieben Bloglebensbegleiter, wünsche ich, dass euer Blick im kommenden Jahr auf all die schönen Dinge des Lebens fällt. Der Rest wird geflissentlich übersehen. Ach, fangen wir doch ab jetzt… 🙂





crochet cardigan oder Häkelweste

Jetzt habe ich bereits zwei Beitragsanfänge gelöscht.  Jetzt ist aber gut. Dann muss es eben holpern. Oder auch nicht. Also. Über die Feiertage ist mir ein kuscheliges, wärmendes Kleidungsstück von der Häkelnadel gesprungen. Vom langen Häkelnadelschwingen hab ich mir fast einen Verspannungstinitus ans Ohr gearbeitet 😉  Haltungsnote: beschis… Zu hell sollte es ja nicht sein, damit der Christbaum noch seine Wirkung erzielen konnte, lichttechnisch gesehen. Im Halbdunkel vor mich hin gewerkelt. Tja. „Herr, schmeiß Hirn vom Himmel für mich“. Laufe wie Quasimodo mit meiner neuen Weste durch die Gegend. Scherz.
Gleich heute bin ich losgezogen um der Feiertagsenge in den häuslichen vier Wänden zu entkommen. Im Wollladen war es eng aber ein Gefühl von siebten Himmel hat sich meiner bemächtigt, in den unendlichen Wollweiten. Gleich mal Sockenwolle für meine zukünftige neue Weste erworben. Ich trau mich was. Dünne Wolle und Weste. Sehe schon, an Beiträgen wird es mir demnächst nicht mangeln.
Westentechnisches:
So ein Teil ist idiotensicher zu Häkeln. Deswegen bin ich auch so begeistert.
Wenn ihr folgende Stichwörter auf Youtube eingebt, dann findet ihr Anleitungen dafür: „oversized pocket crochet cardigen“ und „crochet the everyday cardigan sweater“