The only one Beitrag…

…über den Herbst.
Aus dem Schrank auf das Fensterbrett. Nach einem Jahr immer noch nett anzuschauen. Ein bisschen darf er noch verweilen, bis ich ihn auf einem Tauschtisch ablege. In der Hoffnung das er den restlichen Herbst über jemand anderen erfreut. Ansonsten gibt es zu Kürbissen noch zu sagen: Aus dem Ofen, mit Zimt, Knoblauch und Kräutersalz mariniert, esse ich sie am liebsten. Die echten wohlgemerkt…
Herbstthema für dieses Jahr häkeltechnisch abgehandelt.





Damit es hier nicht fad wird

Ja, Leute ich habe mir die Stricknadeln geschnappt. Nur für euch, damit keine Langeweile aufkommt. Hier auf meinem Handarbeitsblog. Scherz.
Durch Zufall bin ich auf gestrickte Topflappen gestoßen. Die sahen so richtig cool aus. Eine meiner Töchter benötigt neue und so habe ich mich auf das gut übersichtliche Strickprojekt eingelassen. Für einen Lappen reicht mein Strickelan gerade so aus.
Und – ich stelle bedenkliches an mir fest: Ich verändere mich. Kaufe ich mir doch freiwillig kackbraune Tassen! Schock. Und – ich finde sie auch noch schön. Hm. Wohin führt das noch? Ich und ihr, wir werden sehen.





Für den Herbst gerüstet

Die Tomaten sind alle abgeerntet und raus aus dem Gewächshaus.
Hab es kurzerhand zu einem „Wintergarten“ umfunktioniert. Teile des Gartenmobiliars zu einem neuen Dingens zusammengesetzt. Könnte schöner sein, passt mir aber so. Unaufgehübscht, halt ganz normal. Das eine oder andere Kerzlein wird noch Einzug halten, wie auch ein gutes Tröpfchen. Sehne jetzt Regen herbei, um den Kuschelfaktor in die Höhe zu treiben.
Damit ihr nicht frustriert seid, dass ihr vielleicht kein solches Teil habt: Diverse Katzen nutzten es als Toilette, da die Tür immer offen steht (zwecks Abkühlung). Musste also quasi erstmal Klofrau spielen. Jetzt seid ihr sicher ein wenig weniger frustriert. Die Scheiben sind auch ein bisschen siffig.
So. Jetzt könnt ihr meinen Beitrag noch besser ertragen und gut ist.
Ab heute ist nur noch geschlossene Gesellschaft im Glashaus. Katzen müssen draußen bleiben!









Fühle mich wie ein neuer…

…Mensch. Mich meiner ursprünglichen Händigkeit mehr zuzuwenden bereichert mein Leben ungemein. Alte Blockaden brechen auf. Ich fühle mich sorglos und frei. Höre die Vöglein zwitschern und die Englein singen. Hosianna! Nun denn, so himmlisch fühlt es sich nicht an, aber es macht Spaß.
Totally mit links fabriziert – mein Topflappen:







Totally mit rechts gehäkelt – mein neues Kissenprojekt:


Fühle mich quasi „unisex“ 🙂