Mal wieder oder Wiederholungstäterin

Pst, so unter uns mache ich ein Geständnis: Ich leide an einer vorübergehenden Objektophilie! Bin quasi Mandalaobjektophil. Schwer verknallt in mein Sommer-Mandala.
So eine Philie macht ziemlich viel Spaß und glücklich. Mit bunten Farben bepackt date ich fast täglich meine Anleitung. So ganz internalisiert hab ich sie noch nicht 😉 Macht nix.
Meine Oberstübchenfestplatte weißt manchmal hormonell bedingte Informationsverluste auf. Das macht auch nix.
Hoffentlich gehe euch nicht auf den Keks, mit meiner ständigen Kreativposterei.
„Hm!“,  denkt sich die eine oder andere. „Auf welchem Pfad tapst diese Häkelbloggerin den nun herum?! Wahrscheinlich die Hormone!“ 😉
Tja, liebe Leute vor der virtuellen Flimmerkiste. Im realen Leben treffe ich schon mal ab und an eine Blogmitleserin und höre: „Was du alles machst! Soo kreativ! So kreativ bin ich leider nicht!“ Also. Frustrierend soll der Besuch bei mir ja nun nicht sein. So voll abschreckend gestalterisch und so. Soll ich weniger bloggen? Nö. Aber ich kann ja ab und an Bilder von total mißglückten handarbeitstechnischen Versuchen reinstellen. Oder Fotos von aufgeschobenen Schmutzwäschebergen, mit Patina versehenen Fensterscheiben oder einfach mal meinen Kühlschrank posten, der es sowas von dringend nötig hätte, mal gereingt zu werden.
Ich rate euch zu etwas, was ich leider auch nicht immer beherzige, was uns allen aber so was von gut täte: Sich nicht vergleichen!
Wenn ich daran denke wie Ronaldo Fußball spielen kann und ich nicht, das stürzt mich fast in eine Sinnkrise 😉

Macht sich auch ganz gut: Bubble Garn im Mandala.

 

Die Kapuzinerkresseblüte wurde nach dem Knipsen gleich gefuttert. Lecker, lecker! Der Stil inzwischen auch 🙂

Der/die/das free pattern findet ihr auf der Seite in der Sidebar. Ganz unten (bis jetzt 😉 )
Sommer-Mandala. Für Quereinsteiger.

Farbwechsel

Mein „Sommer-Mandala“ zeigt sich farb- und garntechnisch von einer anderen Seite.
Die Farben seht ihr ja auf dem Foto 😉  Diesmal mit Acrylgarn und nicht mit Baumwollwolle, wie beim „Anleitungsmandala“.

Bei den hohen Temperaturen, Acrylgarn und schwitzigen Händen fängt die Häkelnadel fast zu quietschen an. Macht nix 🙂

Die Anleitung dazu findet ihr hier

Kostenlose Anleitung, free pattern: Mandala

Also. Hier nun die Anleitung für mein „Sommer-Mandala“. Bei 30 Grad Außentemperatur angefertigt, ist der Name ganz treffend.
Es gibt eine knappe, schriftliche Beschreibung und eine Häkelschrift (on my way) dazu 😉

1. Runde:  in Rot. 12 feste Maschen in einen Fadenring

2. Runde:  in Rosa. In einer Masche der Vorrunde anschlingen, 6 Luftmaschen (4 davon zählen als 1 Doppelstäbchen) und 1 Doppelstäbchen in die gleiche Masche. 3 Luftmaschen, eine Masche der Vorrunde überspringen und in die folgende Masche: 1 Doppelstäbchen, 2 Luftmaschen, 1 Doppelstäbchen. 3 Luftmaschen, eine Masche der…

3. Runde: in Mint. In einem 2er Luftmaschenbogen der Vorrunde anschlingen, 3 Luftmaschen (zählen als 1 Stäbchen) und noch 5 Stäbchen arbeiten. 3 Luftmaschen und in den nächsten 2er Luftmaschenbogen 6 Stäbchen. 3 Luftmaschen…

4. Runde: in Grün. In einem 3er Luftmaschenboden der Vorrunde anschlingen, 2 Luftmaschen und zwei halb fertig gehäkelte Stäbchen gemeinsam abmaschen. 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen. 3 Luftmaschen und 1 Stäbchen in die Mitte der Vorrundenstäbchengruppe. 3 Luftmaschen und in den folgenden 3er Luftmaschenbogen:
3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen…

5. Runde: in der gleichen Farbe. Mit 1 Kettmasche schummelt ihr euch in den folgenden Luftmaschenbogen der Vorrunde. 2 Luftmaschen und 2 halb fertig gehäkelte Stäbchen gemeinsam abmaschen. 2 Luftmaschen und 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen in den gleichen Bogen. 2 Luftmaschen. In den nächsten Luftmaschenbogen: 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen.
3 Luftmaschen und 1 Stäbchen auf das Stäbchen der Vorrunde. 3 Luftmaschen…

6. Runde: in der gleichen Farbe. Mit 1 Kettmasche schummelt ihr euch in den folgenden Luftmaschenbogen. In diesen: 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen. In den nächsten Luftmaschenbogen:  3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen. In den nächsten Luftmaschenbogen: 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen. 3 Luftmaschen, 1 Stäbchen auf das Stäbchen der Vorrunde, 3 Luftmaschen…

7. Runde: In Mint. In einem beliebigen Luftmaschenbogen der Vorrunde anschlingen, 2 Luftmaschen (zählen als 1 halbes Stäbchen) und 2 halbe Stäbchen. 1 Luftmasche. In jeden folgenden Luftmaschenbogen 3 halbe Stäbchen und 1 Luftmasche.

8. Runde: In Blau. In einem 1er Luftmaschenbogen der Vorrunde anschlingen. 5 Luftmaschen (drei davon zählen als 1 Stäbchen) und 1 Stäbchen. In jeden Luftmaschenbogen: 1 Stäbchen, 2 Luftmaschen, 1 Stäbchen.

9. Runde: in der gleichen Farbe. 1 Stäbchen, 2 Luftmaschen, 1 Stäbchen immer zwischen zwei Stäbchen der Vorrunde. Nicht in den Luftmaschenbogen.

10 Runde: in der gleichen Farbe. 1 Stäbchen, 3 Luftmaschen, 1 Stäbchen immer zwischen zwei Stäbchen der Vorrunde.

11. Runde: in der gleichen Farbe. Wie Runde 10 häkeln.

12. Runde: In Rot. In einem 3er Luftmaschenbogen der Vorrunde anschlingen. 3 Luftmaschen (zählen als 1 Stäbchen) und 2 Stäbchen in den Bogen. 1 Luftmasche. In jeden Luftmaschenbogen: 3 Stäbchen und 1 Luftmasche.

13. Runde: in einem anderen Mint 😉 In einem Luftmaschenbogen der Vorrunde anschlingen. 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen, 2 Luftmaschen, 3 gemeinsam abgemaschte Stäbchen in den Bogen. 1 Luftmasche. In jeden Bogen das gleiche wie eben.

14. Runde: in Rosa. In einem 1er Luftmaschenbogen der Vorrunde anschlingen. In den folgenden 2er Luftmaschenbogen: 2 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen, 2 Luftmaschen, 1 Doppelstäbchen, 2 Stäbchen. In den folgenden 1er Luftmaschenbogen: 1 Kettmasche. In den folgenden 2er Luftmaschenbogen: 2 Stäbchen, 1 Doppelstäbchen…

Nun folgt meine späschl Häkelschrift. Voll kreativ und so 😉
(So kann ich sie mir schön reden!)

 

 

Viel Spaß beim Mandalan 🙂

Absprung geschafft

Von den Stricknadeln wieder zur Häkelnadel geswitcht. Yeahh!
Das Strickstück ist abgenadelt und liegt jetzt mal, wer weiß wie lange, neben der Nähmaschine herum 😉
Da ich förmlich auf Mandalaentzug war, hab ich so in den schon mal fabrizierten Mandalabeiträgen hier auf dem Blog gestöbert. Habe direkt eins gefunden und – och neee – hab damals einfach drauflos gecrocheted ohne mir Notizen zu machen.
Hab dann kurzerhand versucht das Teil  nachzuarbeiten.
Es ist mir geglückt. Die Freude ist groß und ich habe es dokumentiert. Also demnächst stelle ich sie hier ein.
PS: Habe es heute mit dem „hab/en“. Welch Glück, dass ich das mit dem „haben“ handhaben kann wie ich will 😉

Am Entstehen:

 

 

Oh, oh, das zieht sich…

… in die Länge, bis mein erstes Strickteil mal fertig ist. Inzwischen wird schon darauf gelebt. Seit Tagen ist der Wohnzimmertisch damit belegt. Diverses wird zwischendurch darauf abgelegt und wieder weggelegt. Hm. Wird da noch ein Kissen draus? Die Chancen stehen fifty-fifty. Oder ich höre nach ein paar Reihen einfach auf, schneide die seitlichen Fäden ein bisschen kürzer und lasse es als bunt gestricktes Tischdekorationsteilchen liegen. Hm.
Ein Kissen wäre schon schön. Disziplin und nochmal Disziplin. Oder nicht?!
Tief durchatmen, locker bleiben und abwarten wo das Teil hin will.
Vielleicht möchte es gern in den Orbit und dort sein Dasein als UFO (UnFertiges Objekt) verbringen. „Beam me up, Jutta“ raunt es mir vielleicht schon zu.
Oder auch nicht 🙂

Ein offener Brief an Sandra ;)

Bei meinem letzten Blogbeitrag ( Teilthema Stricken) war ich etwas ratlos, wohin ich den Output ablegen sollte, so kategoriemäßig. Liebe Sandra, du hast mir den Tip gegeben, doch einfach eine neue Untergliederung Themenschwerpunkt „Stricken“ anzulegen.
Ich habe darüber nachgedacht. Aber es ist nicht so einfach, wie es sich anhört.
Stell dir vor, ich hätte eine Freundin, welche sich einen Smothiemaker, so ein Mixding, zugelegt hat. Sie schwärmt in den höchsten Tönen und bietet mir eine Kostprobe des leckeren Getränkes an. Ich bin geschmackstechnisch begeistert und marschiere ganz euphorisch los, um auch so ein Wunderding zu ergattern.
Da steht es dann in der Küche. Griffbereit. Jederzeit kann ich Gemüse und Obst in einen anderen Aggregatszustand überführen. Eine Woche bin ich im Mixfieber, dann sinkt die Temperatur auf den Normalzustand und ich mixe fast nicht mehr und immer weniger und irgendwann gar nicht mehr.
Und dann geschieht ein Wunder! Die Maschine fängt mit mir zu sprechen an. Erst ganz leise lädt sie mich ein, etwas mit ihr zu unternehmen. Ich wimmle sie ab. Oh, das ist mir schon etwas unangenehm. Mit der Zeit hält sie sich mit leisem Vorwurf nicht mehr auf. Ermahnt mich penetrant daran zu denken, wieviel Geld sie doch gekostet hätte! Eine Verschwendung sei es, sie so nutzlos herumstehend ihr Dasein fristen zu lassen. Ob ich denn gar kein Interesse an meiner gesunden Ernährung hätte. Es sei doch nichts dabei mal kurz ein Möhrchen und ein Äpfelchen zu mixen. So undiszipliniert und faul durchs Leben marschieren!
Ich kann sie nicht mehr hören! Ich muss sie zum Schweigen bringen! Für immer mich von ihr trennen. Ich verkaufe sie, völlig herzlos. Ja!
Vielleicht würde die Kategorie „Stricken“ auch mal mit mir zu sprechen anfangen. Erst ganz leise und dann… Vielleicht müsste ich irgendwann meinen Blog schliessen, weil die Vorwürfe von ihr unerträglich würden.
Um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, eröffne ich keine Kategorie für sie.
Ich denke du kannst mich verstehen, liebe Sandra 🙂