Melancholie

Ich vermisse…
…den Tag der offenen Gartentür
…Lesungen, mit Musik untermalt
…das gemeinsame Singen
…die quirellige Betriebsamkeit und Enge vor schönen Cafes
…den Poetryslamabend. Dicht an dicht, gebannt lauschend
…die Literaturnacht
…den Improvisationstheaterabend. So viel zu Lachen…
…den Flohmarktbesuch
…die Gartentage. Viele Menschen, viele schöne Pflanzen…
…das Kirchweihfest
…das Volksfest
…die Kunstveranstaltungen im Park
…das Kinderbürgerfest
…das Stadttorfest
…meine Senioren
…die große Ausstellung auf dem Kunsthof. Bilder, Skulpturen, Kaffee, Torte…
…das Altstadtfest
…den großen Flohmarkt in der Innenstadt
…die „blaue Nacht“
…das Oldtimertreffen
…das Biobauernfest
…den Tag des offenen Ateliers
…das Maibaumaufstellen
…das Dorffest
…die ganzen Sommerfeste
…die Kleiderbazare
…das Mittelalterfest
…die Leichtigkeit im Miteinander
…die Studenten auf dem Campus
…die lauten Pausen auf dem Schulhof
…das Lächeln beim Einkaufen
…die Kinder auf dem Erlebnisbauernhof
…den mit Essensduft und Musik gefüllten Sommer in der Stadt
…das mit Inbrunst gesungene „Großer Gott wir loben dich…“ in den Kirchen
…mutige Menschen
…den „Leichtrunk“ das Zusammensein bei Kaffee und Kuchen nach einer Beerdigung
…die Vernunft


Fertig zum Befüllen

Tadah – da ist es nun das neue Beutelchen! Sehr geräumig. Passt viel rein. Ups – hätte ich doch ein paar Nummern kleiner machen sollen. Ihr wisst ja bei uns in der Kasse ist es mau Carola- Maßnahmen-bedingt. Und eine studierende Tochter kann ihren Nebenjob auch nicht mehr ausüben. Doppelflaute. Jetzt hat eine Politikerin zum Konsumieren aufgerufen. Ich kratze noch ein paar Kröten zusammen und bestell mir was auf Amazon, damit unsere Wirtschaft wieder ins Rollen kommt. Wir sollen ja Abstand halten und wenig unter Menschen. Da ist das Online Einkaufen toll. Sorry, ihr netten kleinen Läden vor Ort. Das ist ganz natürlich, was jetzt passiert: Die Kleinen werden von den Großen gefressen. Ups – Amazon zahlt keine Steuern in Deutschland – macht nix, dann muss man das einfach „mit Abstand“ betrachten.
Bin ich gemein, weil ich über die wirtschaftlichen Folgen schreibe/nörgle/jammere… in Zeiten in denen es um´s ÜBERLEBEN geht? Ein hoch gefährlicher, nie dagewesener Killer…
Der Hamburger Mikrobiologe und Krankenhaushygieniker Johannes Knobloch sagte vor wenigen Tagen in einem Interview, dass es wahrscheinlicher sei, vier Richtige  im Lotto plus Zusatzzahl zu bekommen als Covid19 in Hamburg.
Sehr, sehr dubioser Videotipp: Youtube „Die komplette Zerstörung des Corona Hypes“
So. Ich geh jetzt raus und putze mein Raumschiff, kommuniziere mit Ziegelsteinen und lausche dem Gesang der Ameisen. Ich kann das, denn ich bin eine bekennende Verschwörungstheoretikerin 🙂







Näh-Häkel-Projekt

Das gehäkelte Dingens unten soll mal auf eine Tasche drauf. Diese fabriziere ich mir aus dem grünen Vorhangstoff, nähe mir einen Shopper – äh – eine Einkaufstasche. Shoppen ist nicht mehr, ich geh jetzt wieder „Einkaufen“. Aktuell, bedingt durch die Carolamaßmahmen, haben wir monatlich 500 Euro weniger auf dem Konto. Das wird sich in den nächsten Monaten auch nicht ändern. Aber es könnte schlimmer sein und uns wird geholfen! Wir freuen uns über die drei Prozentige Steuersenkung. Yeah!
Eine Bekannte musste für ihr kleines Familienunternehmen Soforthilfe beantragen, denn es sind null komma null Aufträge vorhanden. Da diese Hilfe aber nicht ausreicht, hofft sie auf einen Kredit. Bei einer anderen geht im Familienkreis ein angestammtes Unternehmen derzeit vor die Hunde.
Ja, das alles bewerten wir nicht über, denn unseren Volksvertretern geht es gut. Sie freuen sich aktuell über eine Diätenerhöhung. Freuen wir uns mit ihnen. Gönnen können.
Und jetzt habe ich mich schon selbst zensiert. Anstatt Volksvertreter wollte ich Volksverblöder schreiben. Habe es rausgenommen und hiermit wieder eingefügt.





Ich bin eine Verschwörungs-theoretikerin – Yeah!

Das fiel mir gerade eben beim Stricken ein. Ja, diese Tätigkeit klärt den Geist. Mir ist bewußt geworden, dass ich mein Hirn noch nicht an die Mainstream-angst-mach-gaderobe gehängt habe.
Damit das hier aber nicht zu einer reinen Carolaseite ausartet, verknüpfe ich Wolliges (sei es auch nur in Bildform, als schmückendes Beiwerk) mit meinen kruden Anschauungen und völlig obskuren Videotipps. Manchen meiner Leser werde ich damit unangenehm sein. „Was war es hier doch mal nett. So einigermaßen eben. Aber jetzt – nein das will ich nicht mehr lesen“ denken sich…. Ist völlig oke für mich. Wem es hier zuviel wird, der darf sich gern umorientieren. Mein Wohlbefinden hängt nicht an Aufrufzahlen. Mir geht es gut, wenn ich hier eins zu eins mit mir sein kann.  Dadurch lebt mein Blog über die Jahre hinweg. Mein treuer Wegbegleiter.
Obskurer Videotipp: Gespräch zwischen Flavio von Witzleben und dem Psychiater Hans-Joachim Maaz auf Youtube –  „Rubikon im Gespräch: Die Panikdemie“.
Und Halleluja nicht zu vergessen, mein Oberverschwörungsgottguru Dr. Bodo Schiffmann. Er ist ebenfalls auf Youtube vertreten. Ihm verdanke ich es, dass ich seelisch Gesund durch den Wahnsinn komme.
Und jetzt haben wir auch noch diesen Rattenfängern im Netz unser Geld nachgeworfen. 50 Euro gespendet an „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie – MWGFD“. Noch nicht genug des Wahnsinns – Rubikon bekommt auch noch was von uns. 

Nachtrag:
Youtube: „Stoppt den Wahnsinn! Interview Prof. Sucharit Bhakdi mit Dave Brych“