Kurz eingeschoben

In Zahlen ausgedrückt:
2.850.000 Millionen Arbeitslose im Juli 2020.
40.000 mehr als im Vormonat Juni.
7.000.000  Menschen im April 2020 in Kurzarbeit. Mehr als 2008/2009 (Finanzkrise)
640.000 Arbeitlslose mehr als im Vorjahr.
3.500.000  könnten es nach Ansicht des Wirtschaftsweisen Rürup bis Jahresende sein.
2.050.226.000.000 (Billionen) Euro Staatsverschuldung. Sekündlich wird es mehr.
1.900.000 Menschen bezogen Corona -Soforthilfen.
35% bis 45% Anstieg der Insolvenzen 2020/2021 rund um den Globus.
9.098 Tote durch C. in Deutschland.
690.000.000 Menschen hungerten 2019 auf der Welt.
939.520 Menschen starben 2019 in Deutschland.
492.000 Menschen starben in Deutschland 2016 an Krebs.

Nachtrag:
1.150.000.000 Euro verliert täglich der Einzelhandel an Umsatz (ausgenommen Lebensmittelsparte).
Bis 30. September ist die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt. Die Regelung gilt Rückwirkend bis 1. März 2020.
Hm. Will man da helfen oder Zahlen beschönigen…  Entscheidet ihr.

Schön – mir ist jemand zu…

…nah gekommen gestern. Hat sich neben mich gestellt und mit mir geredet. Jede Minute des unbefangenen Gesprächs genoss ich in vollen Zügen. Herrlich.
In manchen Momenten vermisse ich die einstige Freiheit (viele Menschen auf Konzerten, Veranstaltungen…) ganz stark. Das Herz wird mir schwer. Mein Mittel bei Carolablues: Mit einem Glas Rotwein setze ich mich auf die Veranda vorm Haus. Der Blick schweift über Kilometer in die Ferne und aus einer Soundbox ertönt laute Musik aus den 70igern. Da überkommt es mich – ein Gefühl von grenzenloser Freiheit, in all der gefühlten Enge.
Und ein weiteres schönes Erlebnis hatte ich gestern. Meistens hänge ich vor Gericht ab, wenn ich für eine Zeitung berichte. Drogen, Körperverletzung, Fahrerflucht… erfreuen schon mein Herz 😉 . Am Sonntag nun weilte ich pressetechnisch in den heiligen Hallen einer Kirche und welch erhebender Moment, als der gemeinsame Gesang die Kirche flutete. Gänsehautgefühl und Freiheit.
Der Konsum verliert ganz stark an Bedeutung.  Alle zwei Wochen wird ein Großeinkauf getätigt. Hoffe auf einmal im Monat… Der Garten gibt viel Gemüse.
Wenn ein Bedürfnis über längere Zeit nicht erfüllt werden kann, wird im Gehirn die Region, die es generiert, einfach weg-gehemmt. Man vermisst ehemals wichtige Aktivitäten nicht mehr…
Der Maskenzwang belastet mich. Ich gehe ihm aus dem Weg.
Youtube: Wie DER SPIEGEL zur Eskalation des Maskenstreits beiträgt (Raphael Bonelli)
Das Häkeln ist ein netter Zeitvertreib 🙂 – liest sich komisch der letzte Satz mit „netter Zeitvertreib“. Lasse ihn stehen. „Nett“ war für mich gestern oder so.
In meinem nächsten Beitrag berichte ich euch über meinen Versuch mich auf eine spirituelle Reise einzulassen 😉 Sag ich mal…
So. Genug fragmentiert in diesem Beitrag.

Ein Wermutstropfen: Einer sehr lieben alten Dame (90jährig) aus dem Seniorenheim, in welchem ich mit Senioren regelmäßig schöne Stunden verbrachte, bevor „Carola“ auf den Plan gerufen wurde, geht es nicht gut. Beim täglichen Fiebermessen im Heim schnellte bei ihr die Temperatur auf 38 Grad hoch. Sie fühlt sich fit. Jetzt darf sie ihr kleines Zimmer vorsorglich nicht mehr verlassen. Am Telefon weinte sie…

Ich unterstütze die…

…Stiftung Corona Ausschuss. Ich gehe nicht mehr viel Einkaufen. Nippes ade zur Zeit. Jetzt ist es mir wichtig sinnvolle Aktionen zu unterstützen. Was  vorher in ein gutes Essen im Restaurant investiert wurde, spende ich. Für meine Zukunft und die Zukunft meiner Töchter.
Neugierig?

Youtube: #Termin 02: Die Lage der Menschen in Pflegeheimen – mit Adelheid von Stösser

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte haben die Stiftung Corona-Ausschuss ins Leben gerufen. Sie untersuchen die beispiellosen Beschränkungen und ihre Folgen für die Menschen. Zudem fördert die Stiftung wissenschaftliche Studien auf diesem Gebiet.
Das ist mir 90 Euro wert.

„Carola“ und der Darm

Das Wochenende steht vor der Tür und ich will euch etwas Erheiterndes mit in die freien Tage geben. Oder – eine neue Idee der Freizeitgestaltung. Vieles findet nicht statt und Ablenkung ist Willkommen. Yeah. Widmen wir uns doch etwas ganz, ganz naheliegendem – unserem Darm. Nicht zusammen zucken, das ist etwas ganz Natürliches.
Drücken wir nicht lange herum – heute geht es um die Ausscheidungsfunktion, dem Stuhlgang auf dem stillen Örtchen. Besondere Zeiten stellen besondere Anforderungen an den Menschen. Gibt es doch nicht tatsächlich Firmen die ihren Mitarbeitern ans Herz legen, ihr „großes Geschäft“ doch bitte außerhalb der Arbeitszeit zu verrichten. Kein „Big Business“ während der Arbeit. Kein Wunder, dass die Wirtschaft stagniert. Bitte nicht in der Firma zum Kac… wegen „Carola“ (Corona). Hm. Aber warum? Was läuft  da auf den Sanitäranlagen ab? Was wird da in aller Stille normalerweise gemacht, dass jetzt ein „Drücken Verboten“ auf den Plan ruft. Ich weiß es nicht. Manch Angestellter kann sich am Wochendende intensiv seiner zeitlich geplanten Ausscheidung widmen. Ganz kontrolliert im Abgang bitte! Ich feuere an: „Drücken! Immer feste drücken! Aber nur von sechs bis sieben und ab 17 Uhr Leute“ 😉 

Diverse Muster





Meine kreativen Häkelideen befinden sich im für mich noch nicht zugänglichen Raum. Freie Entfaltung – leider Fehlanzeige. Halte mich an Muster und Häkeleinsteigerprojekte wie „Topflappen“. Irgendwann werde ich doch hoffentlich wieder in einen anderen…
Will nicht das Musterhäkeln abwerten. Nein! Da ist ein wacher Geist gefragt. Schleichen sich doch schnell mal Fehler ein, bei der Zählerei und alles stimmt nicht mehr. Ja, die Muster.
Also. In meinem Umfeld gibt es eine Frau. Sie hatte vor etlicher Zeit eine Herzoperation. Vom Facharzt wurde ihr ein Maskenbefreiungsattest ausgestellt. Ihr wisst ja, mangelnde Sauerstoffzufuhr ist für ein vorbelastetes Herz gar nicht gesund. Sie darf vor Ort nicht mehr in allen Geschäften einkaufen, obwohl sie befreit ist.
Hm. Ist das noch solidarisch oder bereits diskriminierend…
War da nicht mal was vor vielen Jahrzehnten? Da gab es doch eine Zeit in der „manche“ Menschen auch nicht mehr in allen Geschäften…
Oder habe ich da einen Fehler in meinem Denkmuster…
Oder soll sie gar nicht mehr unter Menschen bis ein Impfstoff…
Mindestens 4 Jahre bedarf es bis ein Impfstoff einigermaßen erprobt ist. Oder?
Geht das, für Jahre sozialen Kontakt meiden?
Und sind wir nicht alle mal Krank. Es kratzt der Hals, die Nase läuft, man hat Kopfschmerzen… Die ganz normalen Zipperlein. Aber jetzt? Werden wir nicht mehr normal krank…
Die Symptome für ihr wisst schon sind ja vielfältig. Das kann schon fast alles sein.
Der Hals ist belegt, für eine Woche zuhause bleiben…
Der Hals ist belegt, bekomme ich einen Hirnschaden, wie in manchen Gazetten berichtet…
Dem Kind läuft die Nase. Für eine Woche zuhause bleiben oder länger wenn sie weiter läuft…
Was tun in der Erkältungszeit im Herbst? Mit Schnupfen unter die Maske? Oder einfach wieder Zuhause bleiben? Was sagt der Arbeitgeber, der seine Angstellten braucht damit der Laden läuft…
Sollten wir dann auch Zuhause Masken tragen und Abstand halten, damit wir nicht den Partner, oder er uns…
Übersteht unser stark angeknackstes, röchelndes Wirtschaftssystem überhaupt noch eine normale Grippewelle im Herbst… 
Fragen über Fragen und ich finde kein vernünftiges Denkmuster. Es kommen mir stattdessen immer mehr Fragen in den Sinn. Nachtrag über Nachtrag in diesem Beitrag…

Youtube „Journalismus-Meinungsfreiheit-Zensur?“ von FAIR TALK. Der Journalist Jens Lehrich spricht mit einem Anwalt, einem Journalisten, Historiker…